hubera

A2 behalten oder Q2 kaufen ?

Recommended Posts

Hallo, gestern habe ich mir den neuen Q2 mal angeschaut, ist schon ein schönes Teil.

 

Bin eigentlich sehr zufrieden mit meinen ATL welcher leider in die Jahre kommt. Hat jetzt 230.000 km drauf,

davon 130.000 von mir gefahren und haum Probleme (nur 2 Sensoren getauscht, linke Hinterradbremse, Lichtmaschinenfreilauf),

selbst der Turbo ist wie fast alles andere noch original.

 

Allerdings wird die "Geräuschkulisse" doch lauter und dem Fahrwerk merkt man das Alter schon an.

 

Sehe jetzt drei Möglichkeiten:

 

1. Prophylaktisch mal am Motor investieren (ZR + WP + Ölkette/Spanner gerade gemacht, wie sieht es aus mit Kupplung/ZMS, Turbo, etc ?) Dazu am Fahrwerk Federn, Dämpfer und Lager/Gummipuffer etc. tauschen.

2. Einfach abwarten, fahren und auf weiterhin äussert günstige Unterhaltskosten bei schönem Fahrspass hoffen.

3. In einen Q2 investieren bevor doch grössere Sachen kommen, den gibts ja in der Basisversion bei EU Wagen Händlern (mobile.de)

schon unter 19.000 € (sind das seriöse Angebote ?)

 

Hat jemand ähnliche Überlegungen oder wo liege ich eventuell falsch ?

 

grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir den Q2 mal in Natura angesehen und kann die Begeisteurung dafür nicht verstehen. Allein die dämliche Radiobedienung mit Menüebenen usw. nervt. Und dann muß man sich einmal vorstellen. Wir leben im Jahr 2016, der Wagen ist funkelniegelnagelneu auf dem Markt und das ab Werk verbaute Radio kann kein DAB+ empfangen, dafür Mittelwelle, wo heute in Deutschland im Grunde nichts mehr empfangbar ist! Klar, kann man Digitalradio auch bestellen, macht erst einmal 300€ extra, aber mit dem normalen Radio geht das nicht, da muß man noch das "MMI-Radio plus" für noch einmal 440€ extra bestellen. Da frage ich nicht, da stelle ich fest, daß die bei Audi wirklich eine Schraube locker haben. DAB+ Nachrüstradios gibt es es übrigens schon für unter 200€ zu kaufen, wohlgemerkt, ein ganzes Radio mit CD, Bluetooth, Weihnachtsbäumen und Lichterketten! Es ist eine Frechheit, wenn ein selbsternannter Premiumhersteller, der auch noch mit dem alten NSU-Slogan "Vorsprung durch Technik" wirbt nicht für jeden Wagen ab Werk DAB+ eingebaut hat, nach dem Motto "darüber spricht man nicht, das hat man!". Nachrüsten geht ja auch nicht, da alles miteinander verbunden ist, Klima, Radio, Navi... Und: Der Q2 ist nicht nur nicht aus Alu, der ist auch nicht vollverzinkt, denn das gibt es bei Audi schon sein über einem Jahrzehnt nicht mehr. So gibt es zwar kein DAB+ ab Werk, dafür die Gewißheit, daß der Kübel genauso rostet wie ein Dacia oder andere Billigkisten.

 

Der Q2 hat bei erheblich gewachsenen Außenabmessungen auch nicht mehr Raum als ein A2 und die Technik kann noch weniger von versierten Schraubern in Heimarbeit gewartet werden, man hängt da gleich am Angelhaken der Audi-Apotheke, hier vor Ort mit einem Stündensatz von 140€. Also: Q2? Nein, danke!

 

Gruß

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....nicht über den Q2 meckern - wer will, soll kaufen -

 

zum A2:

 

wenn ZR+WaPu, Ölkette und Spanner gerade gemacht sind, ist es kompletter Unsinn, den ATL abzugeben. :D

- Fahrwerk wäre mal nötig

- eventuell neue Spurstagenköpfe und Trag/Führungsgelenke, da meckert aber auch der TÜV,

- Turbo ist für mich 'ne Gewissensfrage, je nach Fahrstil - wird geheizt -> tauschen

 

und... Schraubertreffen sparen viel Geld.

 

Ich habe jetzt 290.000 km auf meinem ATL und werde mir nie einen Q2 kaufen

 

- ZMS war bei mir bei 250.000 'reif' - hätte ich vielleicht drin gelassen, wenn das kaputte Ausrücklager nicht gewesen wäre. Habe ich machen lassen.

- den Turbo schiebe ich schon 2 Jahre vor mir her, hält aber, weil ich sehr schonend fahre.

- Radlager vorne kommen wohl auch bald - dann mache ich gleich die Manschetten und die WDR der Antriebswellen mit

- Kette eventuell beim nächsten ZR

bearbeitet von mamawutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da sprichst du ein großes Problem an: die unnötige Verkomplizierung der Technik. Warum muß ein Radio mit der Fahrzeugelektronik verschmelzen? Man stelle sich vor, Audi hätte vor 5 Jahren DAB integriert - das ist ja ein Kritikpunkt von dir. dann wäre das Radio jetzt nutzlos. DAB wurde abgestellt. Jetzt haben wir DAB+, das zu DAB inkompatiblel ist. Ärgerlich genug, da sich "early Adopter" ein neues Radio kaufen mußten, aber was tun, wenn sich das Radio nicht tauschen läßt?

 

Hier hat die Industrie aus eigenem Gewinnstreben versagt - und die EU hat es versäumt, wie bei den nichtwechselbaren Glühlampen, regulierend einzugreifen. Man hätte ja einen Standard erzwingen können, der vielleicht nicht das Verschmelzen der Bedienelemente von Radio- und Fahrzeugelektronik verhindert hätte, da dies ja auch Vorteile bringen kann. Aber das Radio hinter dieser Fassade hätte man mit standardisierten Schnittstellen auswechselbar machen können.

 

Was soll das noch werden, wenn 10 Jahre nach Kauf die Elektronik einen Triller unterm Pony hat? An einem der Firmenautos, mit denen ich regelmäßig fahre (Mercedes Sprinter) läßt sich die Uhrzeit nicht mehr verstellen. Was, wenn sowas die Heizung/Lüftung betrifft? "Joa... wir hätten da noch EIN Gerät in einer Werkstatt in Buxtehude.... kostet aber 2.300 und hat nur DAB..."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ich weiß nicht, ob Du schon bei Schraubertreffs warst, aber wenn Du den A2 weiterfahren möchtest, dann würde ich noch das Scheibenwischergestänge schmieren (da gibts hier einen ausführlichen Beitrag zu) und das Getriebeöl wechseln.

Fahrwerk ist auch klar, und dann würde ich nochmal genau hinhören, ob der Turbo überhaupt akut ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ein Mensch, der den Löwenanteil, am Wertverlust eines Auto's,

gerne den Vorbesitzern überläst. Ein A2 hat keinen Wertverlust mehr,

im Gegenteil. Die Kurve geht langsam wieder hoch.

Das Rostproblem hat mich davon abgehalten, einen Tiguan zu kaufen,

welcher bei Bj. 2008-2010 gelegen hätte.

Eine alte VA einmal komplett, mit guten ET's, in Ordnung gebracht,

macht die nächsten Jahre auch keine Zicken mehr und vermittelt

fast Neuwagenfeeling.

Nur das erste mal, mit der neuen Kuh, beim Händler vom Hof fahren,

kostet schon einen 4-stelligen Betrag.

Wer mit einem Schraubenschlüssel umgehen kann, ein Diagnosetool

sein eigen nennt, oder jemanden damit an der Hand hat und mit der

Kugel kein Platzproblem (z.B. 3 Kinder und 'ne Frau) hat, ist mit

einer Alukugel nicht schlecht bedient.

Optisch fällt ein A2 auch nicht als Altwagen auf.

Sollten dir aber übrige 20.000€ jedoch ein Loch in deine Hosentasche

brennen, kann ich dir gerne meine Bankverbindung geben:D

 

MfG Chris (bei dem das jüngste Auto eine Kugel Bj.2001 ist)

bearbeitet von 5-ender

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann schon die Frage im Titel nicht nachvollziehen…

 

Beide Fahrzeuge sind so unterschiedlich im Konzept, Zukunftssicherheit und Werthaltigkeit, wie es unterschiedlicher kaum geht…

 

Der A2 ist heutzutage immer noch moderner und vor allem viel klüger konzipiert und alltagstauglicher, als es ein Dinosaurier wie der Pseudo-SUV im Miniformat wie der Q2 es trotz seiner 15 Jahre späteren Entwicklung je sein wird.

 

Kluges Downsizing und Alltagstauglichkeit beim A2 gegen Q2-Angeber-Design mit einem eher peinlich anmutenden Opel-Manta-Auftritt, wie er bedauerlicherweise inzwischen die gesamte Audi-Programmpalette, aber auch das Programm aller anderen Hersteller umfasst, bei Audi leider konsequent sogar bis hin zum A1, der ein reines Showcar ist.

 

Ist nur meine ganz persönliche Meinung - aber danach wurde ja explizit im Titel des Threads gefragt.

 

Angesichts der unklaren Entwicklung der kommenden Gesetzgebung hinsichtlich Verbrennungsmotoren halte ich die Investition in einen Verbrenner auch abgesehen von den zuvor genannten Gesichtspunkten für reine Geldverbrennung - selbst, wenn einem der Q2 zusagen würde.

Kaufzurückhaltung bei Neuwagen und teuren Gebrauchten ist die beste Investition derzeit.

 

Notfalls kann man eines Tages sogar den bereits vorhandenen A2 durch bekannte Forenmitglieder in einen E-A2 umbauen lassen - und auch das für weniger Geld, als ein neues E-KFZ kosten würde… es spricht also aus meiner Sicht alles für das verbleiben beim A2...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>>> ... Wir leben im Jahr 2016, der Wagen ist funkelniegelnagelneu auf dem Markt und das ab

>>> ... Werk verbaute Radio kann kein DAB+ empfangen, dafür Mittelwelle ...

 

Stimmt, das wäre schon sehr übel wenn mal wirklich analog UKW abgeschaltet werden sollte

 

>>> ... Der Q2 ist nicht nur nicht aus Alu, der ist auch nicht vollverzinkt ...

 

Dafür kann Audi wohl nichts da daran wohl eine EU Verordnung schuld sein soll, die Teilverzinkung und der

restlicher Korrosionsschutz bieten doch aber immer noch guten Schutz.

 

>>> ... man hängt da gleich am Angelhaken der Audi-Apotheke, hier vor Ort mit einem Stündensatz von 140€...

 

Die Hoffnung wäre halt, das der Q2 in den ersten 10 Jahren genauso selten in die Werkstatt muss wie mein A2 es war ...

Herstellergarantie, Kulanz und eine optionale Versicherung gegen Reparaturen sind ja auch gegeben/möglich.

 

>>> ... der den Löwenanteil, am Wertverlust eines Auto's, gerne den Vorbesitzern überläst....

 

klar, Wertverlust im Vergleich ist gewaltig, wenn ich wüsste, das der A2 keine gravierenden Probleme bekommt aber bei

dem Kilometerstand und Alter steigt doch die Wahrscheinlichkeit.

 

>>> ... Eine alte VA einmal komplett, mit guten ET's, in Ordnung gebracht...

 

Was würde das an Materialkosten und Zeit kosten ?

 

>>> ... Sollten dir aber übrige 20.000€ jedoch ein Loch in deine Hosentasche brennen ...

 

Na ja, bisher habe ich Audis (Audi 80, A4, A2) mit ca. 5 Jahren und 100.000 Kilometer gekauft und mit ca. 12 Jahren und

über 200.000 km wieder verkauft, damit bin ich gut gefahren. Wertverlust und Reparaturen hielten sich die Waage.

Leider gibts den Q2 nur Neu, Q3 kostet mindestens noch 16.000 und andere Audis gefallen mit nicht (A4,A3)

 

>>> ... Notfalls kann man eines Tages sogar den bereits vorhandenen A2 durch bekannte Forenmitglieder in einen E-A2 umbauen lassen

 

Was kostet aktuell so etwas ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du Platz? Dann Möglichkeit 4: A2 abmelden und einmotten, Q2 kaufen und fahren. Dann kannste immer noch schauen wo der Hase hinläuft und entweder nach Ablauf der Garantie plus 1 Jahr den Q2 mit viel Verlust abstoßen und den A2 reaktivieren, oder der Kuh hält wieder Erwarten länger als drei Jahre und die Entscheidung fällt erst später nach noch mehr versenkter Kohle... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzes Statement:

 

Q2? Braucht kein Mensch... ein weiteres SUV-Geschwür aus Ingolstadt... (klingt hart, aber warum soll ich es umschreiben)

 

Ich werd bei meinen ATL / AMF bleiben! Allein die Variabilität des Innenraums, die Beladungs- und Zuladungsmöglichkeiten disqualifizieren den Q2 völlig.

 

Mein "Wunsch" nach was Neuem hab ich vor einigen Jahren mal mit nem A1 Sportback versucht zu befriedigen... jetzt fahr ich wieder A2... Der Q2 wird mit Sicherheit nicht üppiger vom Platzangebot sein als der A1... deshalb... nein, danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Allerdings wird die "Geräuschkulisse" doch lauter und dem Fahrwerk merkt man das Alter schon an. ...

 

Wenn die Geräuschkulisse über die Jahre lauter wurde, dann tausche doch mal die drei Motorlager, denn diese verschleissen.

 

Das hatte ich bei meinen beiden gemacht.

Du wirst überrascht sein, wie leise der Wagen sein kann.

 

VG

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat jemand ähnliche Überlegungen oder wo liege ich eventuell falsch ?

Sieh' es mal so: für das Geld, das Du - eventuell! - in einen gut erhaltenen A2 für Reparaturen investieren müsstest, bekommst Du keinen Neuwagen! Schon gar nicht, wenn Du den Wertverlust des Q2 inkludierst.

 

DAB+ Nachrüstradios gibt es es übrigens schon für unter 200€ zu kaufen, wohlgemerkt, ein ganzes Radio mit CD, Bluetooth, Weihnachtsbäumen und Lichterketten!

Es ist richtig, dass ein Radio ohne DAB-Plus-Empfang nicht mehr zeitgemäß ist. Wer aber darauf Wert legt, wird schnell feststellen, dass aktuell offensichtlich nur die "systemintegrierten" Lösungen einen echten Empfangsvorteil ggü. Nachrüstlösungen bieten. Ich hätte an meinem A2 auch längst DAB-Plus, wenn es vernünftige (und vernünftig unterzubringende) Nachrüstantennen mit ebenso vernünftigen Empfangseigenschaften gäbe. Der Empfänger wäre also das geringste Problem - wobei ich persönlich auf "Edis Light-Show", beleuchtete Tannenbäume und nervös blinkende Equalizer-LEDs in der Mittelkonsole sehr gerne verzichten möchte. DAB-Plus unbedingt (!) haben zu wollen hieße also für mich, meinen A2 abzugeben...

 

So gibt es ... dafür die Gewißheit, daß der Kübel genauso rostet wie ein Dacia oder andere Billigkisten.

Mit Verlaub, das halte ich für ein Gerücht... ;)

 

Warum muß ein Radio mit der Fahrzeugelektronik verschmelzen?

Damit die Käufer eines neuen Automobils nicht (so, wie früher) auf die Idee kommen, ein neues Auto ab Werk ohne Radioempfänger zu kaufen und weniger Geld für Besseres auf dem Nachrüstmarkt auszugeben... :janeistklar:

 

Angesichts der unklaren Entwicklung der kommenden Gesetzgebung hinsichtlich Verbrennungsmotoren halte ich die Investition in einen Verbrenner auch abgesehen von den zuvor genannten Gesichtspunkten für reine Geldverbrennung...

Naja, für viele Kfz-Nutzer / -Nutzerprofile ist ein E-Auto eben - noch - keine ernst zu nehmende Alternative! :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mich hier mal schnell einklinken darf:o zum Thema Motorlager die ich bei meinem BHC (BHC/ATL glaub ich Identisch) gerne Tauschen würde die sind gar nicht so leicht aufzutreiben zu nem Bezahlbaren Tarif überall wo ich im Zubehör Angefragt habe >200€ wären die nicht Lieferbar gibts en Ersatz oder Bezugsqwellen Tipp´s, wollte ungerne 300€ und mehr Investieren mit Ungewisser Besserung 280tkm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zurück zur Fragestellung Q2 oder A2 behalten.

 

Was man für unter 19.000 EUR erhält, dürfte ziemlich mager sein. Ich habe mir gerade spaßeshalber mal einen Q2 konfiguriert - 150 PS TDI, handgeschaltet - und die heute gängigen Extras ... über 47.000 EUR Listenpreis !

 

Sorry, dafür bekommt man einen ebenso gut ausgestatteten VW Passat mit dem gleichen Motor.

 

Der grundausgestattete Q2 stellt aber durchaus eine vergleichbare Alternative zum A2 dar, denn so ein Q2 hat nicht mehr zu bieten, als ein durchschnittlich ausgestatteter A2 und dabei sogar noch weniger Nutzraum.

 

Allein, dass das Ding in den Grundmotorisierungen nur Frontantrieb hat, macht deutlich, dass es eine Mogelpackung ist - ein Q hat gefälligst Allradantrieb zu haben.

 

Jedes Ausstattungsdetail muss teuer dazu gekauft werden. Bei Neuwagen selbstverständliche Dinge, die den Stand der Technik repräsentieren, wie LED-Scheinwerfer, Assistenzsysteme, etc. - kostet alles Aufpreis.

 

Aus meiner Sicht stellt so ein Q2 keine Alternative zum A2 dar. Wenn dein alter A2 zu viel gelaufen hat, wäre ein gut ausgestatteter A2 mit weniger Laufleistung die Option, die ich wählen würde, wenn die Wagengröße des A2 noch passt.

 

Mit einem Q2 wird erstmal eine Menge Geld "verbrannt" - der Wertverlust könnte groß sein, wenn das "Ding" genauso gut floppt, wie der A1 und davor der A2.

 

Auf dem Markt sehe ich kaum sinnvollen Alternativen zum A2. ... Obwohl - der OPEL MERIVA wäre eine. Allein der in den Stoßfänger integrierte Fahrradträger wäre fast schon ein Grund einen MERIVA zu wählen.

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Frage;

 

Wie bereits meine Vorredner angesprochen haben sind das zwei sehr unterschiedliche Autos. Wenn du mehr Bodenfreiheit brauchst und mehr CO2 in die Luftpusten möchtest, führt kaum ein Weg an einem "Q" vorbei ;)

 

Mir stand neulich ein Audi SUV teilweise im Radweg und denke mir beim Näherkommen noch, der ist aber niedlich! Der neue Q2?

 

Nein, es war ein Q5!

 

 

Meine Überlegungen:

 

- Platz und Raumgefühl, Schlicht und Elegant: da ist der A2 einfach Klasse! Geräumig, guten Aussblick mind. wie im SUV und beim 1.2 gleichzeitig 'tiefgelegt wie ein Porsche'. Aufgeräumtes Cockpit!

- Zuladung und Ladevolumen: Sicher könnte der A2 mehr Zuladung haben und gerne 30cm länger sein, um z.B. auch eBikes und MTB bequem einzuladen, ohne diese zu zerlegen. Aber ansonsten hat der A2 GROßEN Stauraum.

- Leise. Der Wagen ist leise und lässt sich (sehr) sparsam fahren.

- Also ein neues Fahrwerk im Glaspalast kostet nichtmal die Hälfte vom Wertverlust des Q2 als Neuwagen im 1. Jahr.

- Je mehr Technik die Autos bekommen, umso mehr Ärger machen die irgendwann. Spätestens beim TÜV kommt irgendwann das Böse erwachen.

- Der Motorrau ist noch schlimmer vollgestopft als im A2, da werden Reps zeitintensiv und teuer.

- Der A2 wird ein Klassiker. Freundlich im Anblick. Und für sportlicheren Look gibt es den Zubehörhandel.

 

 

- Die mangelnde Bodenfreiheit am A2 könnte ein Argument für den Q2 sein. Ein einziges Mal hätte ich dieses Feature beim serienmäßig tiefgelegten A2 1.2 TDI brauchen können, kam aber auch so mit Schweißperlen durch die wilde europäische Bergwelt :D. (Wobei der Q2 ein Pseudo-SUV wäre..)

 

 

A pro pro neues Fahrwerk, hier hat doch jemand mal die Bodenfreiheit an seinem A2 erhöht. Gönn dir ein Adaptives Fahrwerk (Sportmodus <=> Offroad-Bodenfreiheit) für 6.000€ und du hast den auf Dauer besseren Q2 :rolleyes:

 

 

Das heißt nicht, dass der A2 in allen Belangen perfekt wäre, nein, aber in Summe ein (ziemlich) gutes Auto. [ich habe schon viele Fahrzeuge (mit)fahren dürfen]. Grundsätzlich gilt: Bei einem neuen Wagen stets eine mind. halbtägige Probefahrt mit Freunden machen. Und nach 2 Monaten nochmal eine. Wenn dich dann das neue Fahrzeug erneut überzeugt: Dann ist es für dich geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du ein neues Auto willst, dann kauf den Q2. Wenn du auch mit "Altmetall" leben kannst, dann investiere 2000EUR in deinen A2 und erfreue dich noch eine ganze Weile daran.

 

Von deiner Idee den A2 einfach weiter zu fahren (=herunterreiten), halte ich persönlich wenig.

 

(...) beim 1.2 gleichzeitig 'tiefgelegt wie ein Porsche'. (...)

 

aimxoUPHPHQxwkCghjU7EEAJxdWKdrS0ZBOcjqfm6JoJPp65txdCtPQ84u-iH62JmEi5qbsWIThJABe13RHKXUIyHfyC5OuRlzziSfbejI6CGvrZsUVuJW-0WsMrbxtbIOT1RtWHqpO7VjgkJTPX3Vu_TTKEIA6ZZnE8ZPscFUxPFHNsTxNTQRERC0wldJFK6Xoq7tUTVXFM5D8-z1hSgtBU7quLF4JTRrKVvp84JWjBstlbouJPNFG0BB25SGv3_YTKo1N_CNMY5eG-UzBwlV0DcfAOKMP17Qg9tgh4835ik9N2raq4hlKdss78wDkBG5Dwc9MgabkwuPsBic0KJz77Gde78clyXvvb6mABjxxZB2-t8TIp1ZLhoXpJBVJNxBCSsL_YNeTEVaWy8PXK3lNMam7wG_ANwXRdXz3SjOAjsuYl9qkf7ZYolIN_mdsPZYiqzz2Z_suprXR80_MktZ7FIHjHv0AGZINKlFb1cdX-waUnxAX8snbzwPRsjtd7NiCxAxXhsY4iGyczv-MzovAN9Sfe5ww7hgz3pSi6BD5ZEHM0ouAXXUHPHDZ6KnSlIT0dmlujMczHMkRRN4950g93SSe3zfLMvGj80Wf0On3ng4PDk5Ap=w604-h404-no

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Naja, für viele Kfz-Nutzer / -Nutzerprofile ist ein E-Auto eben - noch - keine ernst zu nehmende Alternative! :rolleyes:

 

sehe ich bekanntlich genauso…

 

aber angesichts der wild erratisch ausschlagenden "Gesetzgeber" in Berlin ist - nur DAS wollte ich zum Ausdruck bringen - einstweilen bei ALLEN Neukäufen (übrigens inkl. derzeitiger E-KFZ !) Kaufzurückhaltung angesagt - entweder, weil sie doch noch zur Besinnung kommen und sich letztlich (und hoffentlich) nicht mehr trauen, mal eben 30 Mio fast neue KFZ per kalter Enteignung der Bürger zu Altmetall zu machen, oder weil ohne entsprechende Infrastruktur und Reichweite eben nach wie vor kein nennenswerter OBJEKTIV EXISTENTER Markt für e-KFZ besteht…

 

Wir beide (und viele Andere wohl auch) liegen also in etwa auf gleicher Linie…. ;)

 

wenn ich eine Garage mit e-Anschluss hätte, würde ich mir irgendwann zum Spaß einen A2 zum e-A2 umbauen lassen - für den Nahverkehr… aber eben nur als ZWEITWagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wir beide (und viele Andere wohl auch) liegen also in etwa auf gleicher Linie…. ;)

So isses wohl! :rolleyes:

 

Für mich ist die Empfehlung "Pro-A2" nicht nur eine rein monetäre Sache. Wer also einen Nachfolger für den A2 sucht, geht bekanntermaßen leer aus. Auch ein Meriva wäre keine Alternative für mich: 1. steht "Opel" drauf :janeistklar: , und 2. brauche wenigstens ich keinen eingebauten Fahrradträger, dessen Massenträgheit mindestens 360 Tage im Jahr unnütz unnütz überwunden werden muss (und somit zu entsprechendem Brennstoffverbrauch führt).

 

Also: wer einen "Nachfolger" für den A2 sucht, wird ihn - den Nachfolger - nicht finden (und fährt den A2 weiter), und wer einfach nur ein "anderes" Auto sucht, kauft es sich. Müsste ich mich innerhalb der Audi-Palette für ein anderes Auto entscheiden, fiele die Wahl eher auf A1 oder A3 (aber niemalsnienicht auf einen "Q") - und innerhalb des Konzerns auf Skoda Fabia (Kombi), VW Polo, Seat Ibiza oder León.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Die mangelnde Bodenfreiheit am A2 könnte ein Argument für den Q2 sein. Ein einziges Mal hätte ich dieses Feature beim serienmäßig tiefgelegten A2 1.2 TDI brauchen können, kam aber auch so mit Schweißperlen durch die wilde europäische Bergwelt :D. (Wobei der Q2 ein Pseudo-SUV wäre..)

Das ist einfach: Bilstein B4 plus Spidan Federn und schon hat der A2 mehr Bodenfreiheit.

A2 Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Der Bilstein Thread

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist einfach: Bilstein B4 plus Spidan Federn und schon hat der A2 mehr Bodenfreiheit.

A2 Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Der Bilstein Thread

 

Hat sich der verbrauch merklich geändert?

er hat ja jetzt eine "schlechtere" Aerodynamik…

Da ich selten, aber dann doch gelegentlich mit dem 1,2 TDI auf unbefestigten Wegen fahre, finde ich 3 cm mehr Bodenfreiheit nicht übel… auch, wenn´s seitlich betrachtet schxxxxx aussieht… aber ich muss ihn ja nicht anschauen, sondern nur fahren...

bearbeitet von Mehrschwein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat sich der verbrauch merklich geändert?

er hat ja jetzt eine "schlechtere" Aerodynamik...

Er braucht knapp 0,5L mehr, wie unser Tiefergelegter FSI. Hatte aber vorher auch schon etwas mehr verbraucht. Liegt im Schnitt bei 7 Liter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Sachen Höherlegung kann ich Bilstein B4 in Verbindung

Mit Federn aus einem schwereren A2 mit OSS empfehlen.

Der kommt dann ziemlich hoch.

37-38 cm von Mitte Radnabe bis UK Radhaus.

tmp_23502-20161228_17343316194488.jpg.b52678d97ba4ea153735893ff58024aa.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja… das waren nur 1-1,5 cm…. fast irrelevant, wenn es um unbefestigte Wege geht, aber 3-4 cm mehr sind in der Tat schon ziemlich relevant…

 

aber ich denke, ich werde zunächst beim klassischen B4-Umbau mit gleichbleibender Höhe bleiben… höherlegen kann ich ja immer noch, wenn ich häufiger das Mehr an Bodenfreiheit benötige...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mit dem Verbrennen von Geld ist das so eine Sache.

Am Ende des Weges geht man ohne Geld.

Meine Frau meinte, dass ein neues Auto zur "neuen" Zeit schön wäre. Neue Zeit: Rentenzeit

Ich Feuer und Flamme, weil ich schon immer einen W123 280E

haben wollte. Wunsch und Wirklichkeit .........

Seit 3 Monaten bereichert ein W 212 D (für nicht Eingeweihte: ein

Mercedes Diesel der E-Klasse) unsere Garage.

Ein Junger Stern. 8000 km gefahren. 1 Jahr alt. 2 Jahre Vollgarantie.

Ziemlich volle Hütte.

Preis: 48 % unterm Listenpreis.

Durchschnittsverbrauch auf 7000 km 5,9 Liter.

Mein ATL benötigte bei gleicher fahrweise 5 Liter.

Über Komfort muss ich nicht reden. Allein die Automatik!

Meine Frau wollte, dass der A2 verkauft wird.

Kompromiss: der A2 wurde abgemeldet und steht jetzt bei meinen

Oldtimern. Ich werde im Sommer 2017 entscheiden, was ich mit dem A2 mache.

Gestern habe ich mich bereits als Clubmitglied abgemeldet und wünsche daher allen Forumsteilnehmern einen guten Rutsch und ein sehr gutes Neues Jahr

Brutus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Deinen Kauf eines W212 nachvollziehen.

Komfort und Platzangebot ist Spitze und der Verbrauch sehr günstig.

 

Ich halte es so, dass ich den A2 auf jeden Fall aus Überzeugung und als Hobby behalte,

Egal, welch andere Autos ich zur Zeit und in Zukunft noch fahre.

 

Frohes und gesundes neues Jahr 2017 Euch Allen !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zur Neuanschaffung und allzeit gute Fahrt. Auch wenn es natürlich schade ist, dass es jetzt einen A2 weniger auf Brandenburger Straßen gibt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke für alle Tipps und Hinweise, habe gemerkt, das hier einige schon sehr emotional mit ihrem A2 verbunden sind und das ist schön so.

 

Ist ja auch wirklich ein schönes und sehr durchdachtes Auto und meinen A2 mit 90 PS TDI Motor, OSS und ein paar weiteren Kleinigkeiten werde ich nicht vorschnell hergeben.

 

Ein Forumstreffen wäre mal sehr interessant, allerdings bin ich hier etwas weit weg, vielleicht schaffe ich es ja mal doch.

 

grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo, danke für alle Tipps und Hinweise, habe gemerkt, das hier einige schon sehr emotional mit ihrem A2 verbunden sind und das ist schön so.

 

Ist ja auch wirklich ein schönes und sehr durchdachtes Auto (…)

 

 

 

Ich glaube, es ist erst einmal Wertschätzung im eigentlichen Sinne des Wortes.

 

Zu Dingen oder gar Menschen, welche man zu schätzen lernt, baut der Mensch dann automatisch eine positive Einstellung auf - aka als "Emotionen"… ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn das Fahrverhalten ein wenig modernisiert werden soll den Stabisatz von H&R (komplett VA und HA) einbauen, dann fährt er sich wie ein aktuelles Auto um die Ecken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Autochen fährt im Vergleich zu meiner rollenden Schrankwand ziemlich agil um die Ecken - ich freue mich jedenfalls immer, wenn ich den mal (alleine) bewegen darf. Persönlich würde ich keinen Q2 haben wollen, der hat viel zu wenig Kofferraum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden