Jump to content

Umweltplakette


stefan.1970

Recommended Posts

  • Replies 199
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Man braucht sie an der Frontscheibe wenn man in eine Umweltzone fahren möchte, egal welches KFZ man unter dem Allerwertesten hat. Fährt man nicht in solche Zonen kann man sich die Plakette sparen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ge.Micha

Das sollte sich langsam rumgesprochen haben,......das Thema geht doch schon seit Jahren durch die Medien.

Jeder Autodienstleister kann dir da helfen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ge.Micha

Ja.....du kannst ihn ausser im Sichtfeld:rolleyes: überall hinpappen.

Ich habe unten Rechts in der Ecke gewählt, da stört er am wenigsten.

Link to comment
Share on other sites

ich hasse aufkleber am auto :yell:

 

hätte eine für die ceBIT in hannover gebraucht und wollte mir dann vor-ort eine kaufen, aber als dich dann am sonderparkplatz war und weder der r8, sl 63 noch der abt t5 eine hatte, hab ich mir auch keine geholt und auch keine strafe zahlen müssen. is doch alles quatsch

Link to comment
Share on other sites

Drum versteck ich den grünen Papper hinter dem Tönungsstreifen, fällt da nicht gar so auf und ist trotzdem vorschriftsmäßig angebracht...

 

das eigentlich meine idee, darum hab ich ja so hinterrücks gefragt :D

Link to comment
Share on other sites

Guest Audi TDI

Ich kleb mir lieber ne rote auf meinen silberenen die passt farblich einfach besser als die gelbe :D

Link to comment
Share on other sites

Ich kleb mir lieber ne rote auf meinen silberenen die passt farblich einfach besser als die gelbe :D

 

was soll denn ich erst sagen? graues auto, schwarze innenausstattung und ne grüne plakette :puke:

 

 

:D :D :D

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe irgendwo gelesen, daß der Aufkleber unten rechts kleben soll, aber auch, daß es keine Vorschriften gibt. Was stimmt denn nun?! (Quellen leider nicht mehr in Erinnerung)

 

Gruß!

JoAHa

Link to comment
Share on other sites

ich hasse aufkleber am auto :yell:

 

hätte eine für die ceBIT in hannover gebraucht und wollte mir dann vor-ort eine kaufen, aber als dich dann am sonderparkplatz war und weder der r8, sl 63 noch der abt t5 eine hatte, hab ich mir auch keine geholt und auch keine strafe zahlen müssen. is doch alles quatsch

 

du hast keine strafe bezahlt, weil erst seit dem 01.05. das Fahren ohne Plakette in Hannover bestraft wird. Wir hatten am Freitag nach dem 01 Mai nochmal einen kleinen Plakettenansturm..

 

Anbrinung sagen wir unseren Kunden auch unten rechts Beifahrerseite.. Hab schon die wildesten Positionen gesehen (z.B. unterm Rückspiegel). Ich meine gehört zu haben "unten rechts" damit mans vom Bürgersteig aus besser sieht..

Link to comment
Share on other sites

Bei uns in Berlin war auf der Rückseite des Aufklebers eine genaue Klebeanleitung. (Hab meine von der Zulassungsstelle).

Anweisung war unten rechts. Alles andere wäre auch Schwachsinn, denn so müssen die Damen und Herren vom Ordnungsamt ja erst rund ums Auto kriechen und suchen.

 

Also unten rechts ist vorgeschrieben....

 

P.S. Hab neulich auch einen BMW gesehen, der seine Plakette unter dem Tönungsstreifen hatte. Ich konnte im Vorübergehen nicht erkennen, welche Farbe diese hatte.

Ein andere war auch ganz spassig, der hatte seine grüne an der Scheibe seiner hinteren Türen. Ab wenigstens rechts.

Link to comment
Share on other sites

du hast keine strafe bezahlt, weil erst seit dem 01.05. das Fahren ohne Plakette in Hannover bestraft wird.

 

Da lob ich mir den lässigen Rheinländer. Köln hat verlautbaren lassen, daß Kfz, die obwohl sie plakettenwürdig wären ohne rumfahren, straffrei ausgehen.:)

 

Hab immer ne Kopie des Fahrzeugscheines hingelegt und bis dato kein Knöllchen kassiert. Ich weine mich dann hier aus, falls doch mal eine städtische Angestellte nen schlechten Tag hatte. Eine doofe Plakette kommt jedenfalls nicht ins Auto.:rolleyes:

 

Cheers, Michael

 

P.S. Gab es nicht irgendwo eine Sammelklage gegen den Plakettenunsinn? Könnte man sich ja im Zweifelsfalle anschließen.:cool:

Link to comment
Share on other sites

brauchst keine Kopie vom Schein ins Auto legen,

die Kontrolle erfolgt über das Kennzeichen... soweit ist die Technik schon...

Link to comment
Share on other sites

hab auch schon eine grüne Plakette an ner Heckscheibe an nem alten Passat gesehen, fällt mir gerade ein..

 

Heckscheibenkleber hab ich auch in München gesehen. War ein Taxi...

Link to comment
Share on other sites

... . Hab schon die wildesten Positionen gesehen (z.B. unterm Rückspiegel). ..

 

 

So wie bei meinem, aber nicht unterm sondern in Höhe des Rückspiegels unterhalb des Tönungsstreifens.

 

Im Tönnungsstreifen könnte ein Problem werden.

 

Von Innen habe ich freie Sicht, wie vorher ohne grün.

 

Grüße

Jim

Link to comment
Share on other sites

Also ich hab noch 3 grüne "Umweltplaketten" :D

Hab meine bei ihbäy für 4,05€ inkl. Versand bestellt.

War billiger wie beim freundlichen und werden mit UV beständiger Tinte bedruckt.

 

Nur als ich den ersten Brief mit der Plakette drin bekam hat ein Buchstabe gefehlt...email geschickt....nach 3Tagen nochmal nen Brief bekommen....dieses mal hat ne Nummer gefehlt^^

Aber jetzt hats endlich geklappt und sie klebt unten rechts :racer:

Link to comment
Share on other sites

  • 7 years later...

Ja, du! Aber wir anderen würden dann alle enteignet.

 

Da bahnt sich doch wieder mal eine Massenverschrottungsaktion zugunsten viiiiiieeeler Neuwagen an! Blaue Plakette = Euro 6. Das hat keine Kugel. Das hat kein Auto vor September 2015! Und ich wette, selbst wenn ein PKW, wie etwa der 1.4er Benziner, den NOx-Wert der Euro 6 locker unterwandert (Euro 6 = 60mg/km, Euro 4 = 80mg max), wirds keine Freigabe geben. Auch interessant: Wenn man die aktuell so wichtigen Stickoxide betrachtet, fällt auf, daß der Grenzwert für Dieselmotoren in der Euro 6 bei eben jenen 80mg/km liegt, die für Benziner bereits seit der Euro 4 gelten. Aber auch das wird sicher nicht zählen...

Edited by Klassikfan
Link to comment
Share on other sites

ich fühle mich selbst mit Gelber Plakette nicht enteignet. Und ich darf nicht mehr in die Bremer Innenstadt fahren. will ich aber auch gar nicht. Wir haben einen funktionierenden ÖPNV. Wenn die blaue Plakette dazu führt, dass die Verkehrslast innerstädtisch spürbar sinkt, dann ist damit schon etwas gewonnen, nämlich Lebensqualität.

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja schön, daß du einen funktionierenden ÖPNV hast!

 

Und wo steht dein Auto? Irgendwo vor der Stadt auf der Grünen Wiese?

Bei allem verständlichen Umweltschutz, ist es ein Fakt, daß mit solchen Fahrverboten Bürger, die vor 5 oder 10 Jahren ein Auto mit damals aktuellen Umweltstandards (teilweise sogar als besonders umweltfreundlich steuerlich gefördert) gekauft haben, hinterrücks enteigent werden.

 

Auf die naheliegendste Idee, einfach den ÖPNV kostenlos zu machen, und somit echte Anreize für dessen Benutzung trotz vorhandenen Wagens zu schaffen, kommt natürlich wieder mal keiner - weil das ja der Autoindustrie schaden könnte. Dabei wäre das die effektivste Lösung, dern verkehrsbedingten Umweltschmutz in den Ballungszentren auf einen Schlag zu senken und die Städte bewohnbarer zu machen.

 

Und daß bei der Produktion all der neuen Euro-6-Autos weit mehr Umweltverschmutzung erzeugt und Ressourcen verpulvert werden, als wenn man die alten "Stinker" einfach weiterfahren würde, bis sie der Rost überholt, weiß auch jeder, ignoriert wird es dennoch systematisch.

Link to comment
Share on other sites

Ich lache mich gerade kaputt ob der Größe der Umweltzone von Dresden. Aber jetzt mal Ehrlich: Umweltzonen gibts nur in größeren Städten, die auch ÖPNV haben. Die Zonen für blaue Plaketten sollen nicht in allen Städten mit Umweltzone eingerichtet werden, sondern nur in Gebieten mit sehr schlechter Luft (so wie Stuttgart).

Warum sollte der ÖPNV kostenlos sein? Er ist bei weitem billiger als Parken im Parkhaus. Er ist stressfreier als Parkplatzsuche in der Innenstadt.

Und zum Thema Alte Stinker weiterfahren lassen: Du arbeitest ganz offensichtlich unter einem Dach. für Menschen, die im Verkehrsraum arbeiten, macht es schon einen Unterschied, ob mehrheitlich neuere Fahrzeuge oder Alte Stinker unterwegs sind. Ich arbeite lieber dort, wo es viele Neuwagen gibt, da kratzt der Hals nicht so...

Link to comment
Share on other sites

1. Ja, ich wohne in Dresden, wo die Einführung der Umweltzone unter anderem deshalb bis jetzt verschoben wurde, weil man feststellte, daß der weitaus größte Anteil des Feinstaubes gar nicht aus der Stadt und dem Straßenverkehr stammt, sondern aus dem Umland und teilweise aus Tschechien. Und? Wohnte ich in Berlin und hätte mir dereinst einen Diesel gekauft, hätte ich jetzt den Salat! Dann müßte ich mein Auto irgendwo im Land Brandenburg abstellen und eine Expedition ausrüsten, um erst mal hinzukommen.

 

2. ist der ÖPNV schlicht zu teuer. Ich wohne am Rande der Stadt und müßte für eine Fahrt rein und wieder raus inzwischen 8 Euro löhnen. Zudem arbeite ich zu Zeiten, in denen auch der hiesige, gut ausgebaute ÖPNV schon im Tiefschlaf liegt.

 

und 3. zum Thema Alte Stinker: der Feinststaub, den aktuelle "umweltfreundliche" Diesel (und inzwischen leider auch "hochmoderne" Euro-6-Benziner mit Direkteinspritzung!!) erzeugen, ist gesundheitlich ein Vielfaches schädlicher als die dicken Rußschwaden alter Diesel. Ist nicht jedem bekannt, aber leider ein Fakt. Der dicke Ruß, der einem die Sicht raubt, bleibt, so unangenehm der auch ist, in den oberen Atemwegen hängen und wird wieder ausgehustet. Zudem kann der mittels einfacher Nachrüstfilter gut gereinigt werden, un dist außerdem so schwer, daß er schnell auf den Boden fällt. Der Feinststaub "moderner" Motoren - Vielen Dank an der Stelle an VW, die den Rußfilter mit ihren "innermotorischen Maßnahmen" um viele Jahre verzögert haben - schwebt dagegen stundenlang in der Luft, kann bis in den letzten Winkel der Lunge eingeatmet werden, und ist teilweise sogar fähig, Zellwände zu durchdringen und in die Blutbahn zu gelangen. Und das Filter passiert der auch zu einem nicht geringen Teil problemlos.

 

Es ist nicht alles so einfach, wie es einem Umweltpolitiker weismachen wollen. Ganz besonders nicht, wenn die Lösung immer nur lautet: Schmeiß weg und kauf neu.

Edited by Klassikfan
Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

hier genauso: In Mainz und Wiesbaden ist im wesentlichen das gesamte Stadtgebiet zur Umweltzone erklärt worden, inklusive diverser Vororte und allem dazwischen mit Ausnahme von Rhein und Autobahnen.

 

Für mich käme eine Verschärfung auf "nur blau hat Zufahrt" definitiv mit einem Fahrverbot und dem Zwang zur Abschaffung des A2 gleich.

 

Mal sehen, wann das kommt...

Gruß Greg

Link to comment
Share on other sites

Für mich käme eine Verschärfung auf "nur blau hat Zufahrt" definitiv mit einem Fahrverbot und dem Zwang zur Abschaffung des A2 gleich.

 

Mal sehen, wann das kommt...

Gruß Greg

 

ok dann muß die Grüne Farbe der Blauen weichen.....

 

was kostet eine Folierung in Blau

für meine Grüneökokeinkupplungspedalsparkugel ???:D

Link to comment
Share on other sites

So was mag auch damit zusammenhängen, dass genau EINER der Umweltminister der Länder einen Hochschulabschluss in einer Fachrichtung hat, der ihn ansatzweise befähigen sollte, die Komplexität der Sache zu verstehen... Und der ist nicht willig...

Link to comment
Share on other sites

Es geht nicht nur um Ruß, es geht auch um Stickoxide. Die sind in den Städten derzeit das größte Problem. Und diese Stickoxide kommen zu einem nicht unerheblichen Teil aus Dieselfahrzeugen. Und die EU, zu der Deutschland immernoch gehört, hat beschlossen, dass es dafür Grenzwerte gibt. Jetzt ist Deutschland dazu verpflichtet, diese Grenzwerte umzusetzen. Man hat sich für die blaue Plakette entschieden. Ich hätte eine City-Maut bevorzugt...

Link to comment
Share on other sites

Was würde eine City Maut denn bringen? Da würden nur alle genervt zahlen und weiter reinfahren... :rolleyes:

Unser größtes Problem ist die steuerliche Bevorzugung des Diesels. Die muss weg....

Link to comment
Share on other sites

In London gibt es die City-Maut und dort hat sich der Verkehr deutlich reduziert. Mittlerweile fließt der Verkehr dort wieder.

Ein Wegfall der steuerlichen Bevorzugung ändert nichts am Bestand, er wirkt sich nur auf die Neuzulassungen aus. Und die Altfahrzeuge sind es, die man aus den Innenstädten raus haben will.

Link to comment
Share on other sites

Was würde eine City Maut denn bringen? Da würden nur alle genervt zahlen und weiter reinfahren... :rolleyes:

 

In Mailand klappt das, überraschenderweise ,sehr gut. Wichtig sind natürlich Alternativen in der Infrastruktur.

Link to comment
Share on other sites

Köln ist zwischen 2008 und 2012 ebenfalls KOMPLETT eine riesige Umweltzone geworden.

Interessanterweise bietet die Stadt Köln keinerlei Informationen zu den RESULTATEN der Maßnahmen. Ich kann nur spekulieren, warum:

Vermutlich hat es kaum einen Effekt gehabt, da ja alle ECHTEN Umweltsäue weiterhin fahren dürfen: Aller gewerblicher verkehr, alle Lieferfahrzeuge, alle Baufahrzeuge, (….) und SELBSTVERSTÄNDLICH alle SUV mit Leergewicht von 2 Tonnen, in welchen die Grünenwähler (= "erfolgreiche Frau mit Kleinkind") zunehmend in ihrer neuen Rolle als "Hubschraubermütter" die von ihnen gemanagten kleinen Familienstars bis zur Tür von Kindergarten, Grundschule, weiterführenden Schulen sowie zu Sportveranstaltungen etc etc FAHREN müssen. Kindern ist es ja heutzutage völlig unzumutbar, die Bahn, Bus oder gar das Fahrrad zu benutzen - oder _ GOTT BEHÜTE ! - gar zu FUSS zur Schule zu gehen…

 

Ich bekomme jedesmal Wut, wenn ich so Leute in ihren umweltfeindlichen und Fußgängerfeindlichen SUVs mit GRÜNER Plakette verpestend durch die Umweltzonen fahren sehe (Verbrauch 8-15 Liter/100 km)...

Link to comment
Share on other sites

Du solltest deinen Zorn nicht nur auf die Autos lenken! Hier in HH zB haben wir Schiffsverkehr! Was die aus ihren Schornsteinen pusten, apropos Schornstein, da liegt in Städten auch das Problem. Kamine in Häusern sorgen auch für Feinstaubbelastung.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass es wirklich um Umweltschutz geht. Es geht darum möglichst lange viele neue Autos zu verkaufen. Nach der grünen Plakette kommt die blaue Plakette. Nach der blauen Plakette kommt vielleicht eine mit Streifen oder Punkten u.s.w. Dieses Spiel lässt sich beliebig lange fortsetzen.

Link to comment
Share on other sites

...da ja alle ECHTEN Umweltsäue weiterhin fahren dürfen: Aller gewerblicher verkehr, alle Lieferfahrzeuge, alle Baufahrzeuge (stimmt nicht, es gibt nahezu keine Ausnahmegenehmigungen mehr), (….) und SELBSTVERSTÄNDLICH alle SUV mit Leergewicht von 2 Tonnen, in welchen die Grünenwähler (= "erfolgreiche Frau mit Kleinkind")(super Verallgemeinerung, ich bin Grünenwähler, leiste mir den Luxus eines Keinkindes, bin nicht absolut Erfolglos und parke trotzdem keinen SUV im Carport) zunehmend in ihrer neuen Rolle als "Hubschraubermütter" die von ihnen gemanagten kleinen Familienstars bis zur Tür von Kindergarten, Grundschule, weiterführenden Schulen sowie zu Sportveranstaltungen etc etc FAHREN müssen. Kindern ist es ja heutzutage völlig unzumutbar, die Bahn, Bus oder gar das Fahrrad zu benutzen - oder _ GOTT BEHÜTE ! - gar zu FUSS zur Schule zu gehen…(ja, für Innerstädtischen Raum gebe ich dir da recht, auf dem Land ist das aber leider notwendig)

Ich bekomme jedesmal Wut, wenn ich so Leute in ihren umweltfeindlichen und Fußgängerfeindlichen SUVs mit GRÜNER Plakette verpestend durch die Umweltzonen fahren sehe (Verbrauch 8-15 Liter/100 km)...(ein daraus abgeleitetes Gottgegebenes Recht zur Verschmutzung der Umwelt existiert trotzdem nicht)

Kommentare in rot

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass es wirklich um Umweltschutz geht. Es geht darum möglichst lange viele neue Autos zu verkaufen. Nach der grünen Plakette kommt die blaue Plakette. Nach der blauen Plakette kommt vielleicht eine mit Streifen oder Punkten u.s.w. Dieses Spiel lässt sich beliebig lange fortsetzen.

bis zu dem Punkt, da ab dem alle Emissionsfrei fahren. also so richtig, ohne Kohlekraftwerke... könnte ja sein, dass man die Million Elektrofahrzeuge bis 2020 doch noch zusammen bekommen will.

Link to comment
Share on other sites

bis zu dem Punkt, da ab dem alle Emissionsfrei fahren. also so richtig

 

Darum geht es doch nicht: Jetzt sollen erst einmal alle fleißig neue Euro6 Diesel kaufen. Weil die soviel sauberer sind und die Innenstädte nicht belasten. In 4 Jahren wird dann nochmal geschaut, und wenn die blaue Plakette völlig überraschend nichts gebracht hat vielleicht Euro 7 gefordert? Oder Hybrid-Diesel, die bis 50 km/h rein elektrisch fahren können? Ja, und natürlich wird dann über eine Kaufprämie für Elektroautos nachgedacht werden. Und die verbleibenden deutschen Autohersteller werden Konzeptfahrzeuge und Feldstudien gefördert bekommen. Außerdem werden Ladesäulen und Akkus in Elektrofahrzeugen strengstens reglementiert.

 

Und dass die Regelung des H-Kennzeichens so bleibt kann ich mir auch nicht vorstellen: Autos zwischen 1985 und 1990 hatten schon Rostschutz und noch relativ wenig (bzw. reparable) Elektronik. Die könnten ja ewig fahren...

Link to comment
Share on other sites

Reines Umweltfeigenblattprogramm wie schon rot, gelb, gruen mit gerne mitgenommenem Konjunktureffekt auf Kosten der Verbraucher. Boah...könnte gerade politisch werden... :rolleyes:

 

Michael - Der mit Euro 4 TDI und gruener Plakette zu fuenft pro Nase mit deutlich weniger NOx/CO2 rumfährt als die Mehrheit der einzeln besetzten Euro 6 Kleinwagen

Link to comment
Share on other sites

Gibt ja noch viel Farben im Spektrum!

Ich fahre schon immer OHNE Plakette, liegt für den Fall der Fälle

im Handschuhfach. Mich interessieren diese Umweltzonen überhaupt

nicht. Solange in Köln mitten durch die Stadt Binnenschiffe fahren die

mehr Emmissionen freisetzen wie der gesamte Pkw Verkehr,

ebenso LKW und Baufahrzeuge. Und wiso ist ab einer bestimmten

Straße Umweltzonen? bleib ich mit Roter Plakette davor ist alles Ok,

eine Straße weiter kostet es Strafe?

Link to comment
Share on other sites

Darum geht es doch nicht: Jetzt sollen erst einmal alle fleißig neue Euro6 Diesel kaufen.

 

Nein, du sollst gar kein Auto kaufen, Und wenn doch, keins mit Verbrenungsmotor. Und wenn du auf Reichweite angewiesen bist, dann nen Beziner, im allergrößten Notfall nen Euro6-Diesel.

Link to comment
Share on other sites

Ja, du! Aber wir anderen würden dann alle enteignet.

 

Da bahnt sich doch wieder mal eine Massenverschrottungsaktion zugunsten viiiiiieeeler Neuwagen an! Blaue Plakette = Euro 6. Das hat keine Kugel. Das hat kein Auto vor September 2015! Und ich wette, selbst wenn ein PKW, wie etwa der 1.4er Benziner, den NOx-Wert der Euro 6 locker unterwandert (Euro 6 = 60mg/km, Euro 4 = 80mg max), wirds keine Freigabe geben. Auch interessant: Wenn man die aktuell so wichtigen Stickoxide betrachtet, fällt auf, daß der Grenzwert für Dieselmotoren in der Euro 6 bei eben jenen 80mg/km liegt, die für Benziner bereits seit der Euro 4 gelten. Aber auch das wird sicher nicht zählen...

 

Ich gehe davon aus, dass ein 0815 MPI 'ne Einfahrtgenehmigung erhalten wird. Ich denke, es werden vor allem Diesel ausgesperrt...

Euro 3 Benziner haben ja auch grün.

Link to comment
Share on other sites

Das bleibt zu hoffen, clekilein!

 

Jedoch sind die Planungen derzeit eindeutig: Euro 6. Drunter gibts keine blaue Plakette. Ich befürchte daher, daß man, wie schon bei der Einführung der Umweltplaketten an sich, die Salamitaktik anwenden wird. Erst wird die blaue Plakette eingeführt, aber den Kommunen freigestellt, ob sie blaue Zonen ausweisen wollen. Dann werden die ersten Städte Zonen einführen, die mit blau und grün befahren werden dürfen, und nach einer Übergangsfrist enfällt die Genemigung für Grün.

 

Daß ein Euro-4-Benziner, noch dazu mit solch einem kleinen Motörchen, nicht mal ansatzweise die 80mg/km NOx eines Euro-6-Diesels rausbläst, wird dabei belanglos sein. Wir sind ja schließlich in Deutschland, und Vorschriften sind Vorschriften.

Link to comment
Share on other sites

...

 

Jedoch sind die Planungen derzeit eindeutig: Euro 6. Drunter gibts keine blaue Plakette. Ich befürchte daher, daß man, wie schon bei der Einführung der Umweltplaketten an sich, die Salamitaktik anwenden wird. Erst wird die blaue Plakette eingeführt, aber den Kommunen freigestellt, ob sie blaue Zonen ausweisen wollen. Dann werden die ersten Städte Zonen einführen, die mit blau und grün befahren werden dürfen, und nach einer Übergangsfrist enfällt die Genemigung für Grün. uro 6

 

... Wir sind ja schließlich in Deutschland, und Vorschriften sind Vorschriften.

 

 

Geplant ist Euro 6.

 

Jedoch werden im sich im Mentalitätswandel befindlichen Deutschland die geltenden Abgas-Vorschriften auf der Straße von den neuen Euro 6 Dieseln nicht eingehalten.

 

Warum soll ein A2-Diesel-Fahrer die Blaue Plakette akzeptieren?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.