Jump to content

Anleitung: G2 G62 tauschen (Kühlwassertemperaturgeber)


Recommended Posts

Ich hab ja jetzt mittlerweile mehrere G62 getauscht. (Nur beim FSI hab´s ich am Schraubertreffen dann doch sein lassen! ;) )

 

--> Jetzt ist folgendes Problem vorhanden: Hab bei jemandem den G2/G62 getauscht, da das KI keine Temperatur angezeigt hatte. Beim Ausbau ist dann aufgefallen, dass eines der vier Kabel direkt am Stecker abgerissen ist. Weiß jemand einen Reparaturvorschlag? Gibts den Stecker einzeln? Gibt´s evtl nur den Kabelbaum als Ganzes? Das wäre dann ziemlich ätzend.. :eek:

Der ist bei meinem FSI wahrscheinlich hin.Mal steigt der Zeiger im Instrument, mal geht er auf Null und im Stand ist alles OK.Wo sitzt denn der verfilixte Geber beim FSI ? ( Ist m.E.auf jedem Fall anders als beim 1.4)

Grüße vom

modellmotor

Link to post
Share on other sites
  • Replies 185
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hallo, ich habe den G2/G62 gerade bei meinem AMF (EZ 2001) gewechselt.   Da für den AMF keine Bilder im Wiki sind habe ich welche gemacht. Diese können gerne verwendet werden.   Po

So, ich hab heute beim Einbau in meinen 1.4er Benziner (AUA) fleißig Bilder gemacht und habe eine Anleitung erstellt.   Soweit ich weiß ist der Sensor bei allen gleich, lediglich der Einbauort kann

Hab bei mir grad auch den Geber getauscht. Wollte eigentlich ein paar Tipps ins Wiki schreiben, aber da muss man wohl besondere rechte haben.   Für den 1.4 TDI (BHC)   Tipp 1: Kühlwasserausgleichs

Posted Images

Hab bei mir grad auch den Geber getauscht. Wollte eigentlich ein paar Tipps ins Wiki schreiben, aber da muss man wohl besondere rechte haben.

 

Für den 1.4 TDI (BHC)

 

Tipp 1: Kühlwasserausgleichsgefäß lösen und zur Seite setzen. Dann kommt man auch ohne Geburtshelferhände an Sensor und Klammer.

-Stecker vom Kühlwasserstandssensor abziehen.

-Unter dem Gefäß eine Mutter lösen (SW 10), dann lässt sich das Gefäß hochkippen und von den Zapfen ziehen. Anschließend kann man es an irgendwo hinterm Scheinwerfer ablegen. Die Schläuche bleiben angeschlossen.

 

Tipp 2: Einen kleinen Lappen (ca. DIN A5) über die Schläuche unterhalb des Gebers legen und bis an den Motorblock heranziehen. Klammern, Dichtungen, Geber die einem wegflutschen bleiben darauf liegen und verschwinden nicht in den Tiefen des Motorraums.

 

Tipp 3: Den neue O-Ring leicht mit Gleitmittel versehen. Im Sanitärbedarf gibt es spezielle um Rohrdichtungen zu bestreichen. Labello tuts auch, oder die Tube aus dem Sex-Shop. Öl etc. würde ich nicht nehmen.

 

Tipp 4: Die Blechhalterung am Motorblock die das Kühlmittelroh umgreift und ein paar Leitungen hält lösen und wegklappen (1 Mutter SW 10). Dann kommt man auch mit der Zweiten Hand zum Sensor und hat weniger Schwierigkeiten die Klammer einzuschieben.

 

 

zu 1. hatte ich nicht gemacht. Der Platz seitlich hatte mir gelangt.

zu 2. wurde vergessen und hatte sich auch gleich gerächt.

Dichtung futsch, gleich zwei Stück :D

zu 3. unbedingt

zu 4. ganz heiser Tipp. Das versetzen der Halterung hatte

mir erst möglich gemacht die Klammer vernünftig einzusetzen.

 

5. was selbstverständlich ist: die Klammer unbedingt an einem

Faden binden. Und das andere Ende nicht am Finger, sondern

an der z.B. Klimaleitung. Lässt sich dann besser jonglieren.

 

 

Zuerst war es undicht. Kühlwasser lief raus und erst nach weiteren

diversen versuchen war es dicht.

Normalerweise sitzt der Sensor recht fest drinnen, aber ein

gewisses Spiel hat es es trotzdem.

Deshalb die viele Versuche, weil der Sensor mir immer zu wackelig

vorkam. Ist aber anscheinend normal.

 

Entlüftungsschraube am oberen Stutzen vom Kühlmittelkühler öffnen.

Auffüllen bis die Suppe raus läuft. Entlüftungsschraube zu drehen und

System bis Max auffüllen. Motor starten und nach kippen wenn es die restliche Luft raus drückt.

 

Jetzt muß ich noch Nachforschen warum meine Kühlwasserstandsanzeige keinen Piepton von sich gegeben hat.

Edited by famore
Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

Auch wenn's schon öfter Thema war, hier nochmal ein kleiner Erfahrungsbericht zum THEMA Startprobleme beim BBY.

Sporadisch auftretende Schwierigkeiten beim Warmstart ohne Fehlerspeichereintrag waren das Problem.

Nach Softwareupdate wurde keine Verbesserung erzielt.

Hab dann den Temperaturfühler 62 ausgetauscht.

Preis bei Audi ca.50€................Beim netten Zubehörpartner ganze 8€ incl.Dichtring und Klammer.

Seitdem ist das Problem nicht mehr aufgetaucht.

Der Umbau hat incl. Auffüllen der Kühlflüssigkeit keine 10 Minuten gedauert.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Temperaturen auslesen per Bluetooth Dongle mit Torque App auf dem Handy und gegen einander auf Plausibilität prüfen. Ein IR Thermometer kann behilflich sein.

Alternativ auslesen per VCDS.

Trial-and-Error Methode für digital weniger Begabte ;) einfach den G2/G62 erneuern. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist (einer) der Geber hin.

Link to post
Share on other sites

Wow,das ging ja fix.

Erstmal viel dank für die schnelle Antwort.

Den Tausch will ich mal selbst versuchen,aber alles was mit Auslesen oder Elektronik einher geht sind für mich "böhmische Dörfer" :o

 

Auch habe ich den Eindruck,das die Büchse wie ein Sack Nüsse läuft.Hoffentlich gibt sich das damit wider.Hat ja erst 139.000 Km drauf.

Edited by G1N70N1C
Link to post
Share on other sites

Gesten habe ich zwar den Sensor aus dem Link #126 bestellt,doch heute nachdem Vollgetanken ging die Kühlwasseranzeige plötzlich wider.

Ähnlich,nur vom Tanken unabhängig war es vor ein paar Monaten auch mal mit der Servolenkung Warnleuchte und dem Blinkerrelais.Will mein Koffer in Pension gehen?

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Hab gerade in ungefähr 30 Minuten den g2/g62 bei meinem FSI gewechselt - OHNE Abbau irgendwelcher Schläuche etc. Es geht aber ist etwas anstrengend weil eng.

 

Habe noch 2 Bilder angehängt wo man den Sensor unter dem AGR Rohr gut sieht.

 

Gruss

Ice

20160915_181418.jpg.479bafd3b92562723e8dec80b402c52d.jpg

20160915_180936.jpg.4bbc47be305ca16f4e9e3e50543c57a0.jpg

Link to post
Share on other sites

Ich hab gerade noch etwas entdeckt - ihr es bei euch auch so, dass die original Halteklammer grün und aus Metall ist während die neue schwarz und Plastik?

Ich hab die alte wiederverwendet...

 

Anbei noch ein Bild- 800 km nach dem Tausch- man beachte die beinahe perfekte Ausrichtung der Zeiger!

 

Btw: kann es sein, dass der fehlerhafte g2 auch immer wieder g62 Fehler hervorruft wobei das MSG falsch regelt - ich hab seit dem sensortausch einen um 0.5 Liter niedrigeren Verbrauch trotz gleichem Fahrstil.

Aktuell bewege ich den fsi mit 6.1 l/100km bei einer Mischung aus Autobahn (im Schnitt 140) und Stadtverkehr (60:40).

20160919_090458.jpg.e3f57c8e0299c03227d99da8e64918ab.jpg

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hallo,

 

im Urlaub erreichte die Temperaturanzeige nicht mehr die Standardtemperatur. Zwischendurch ging sie mal wieder aber letztendlich bewegte sich der Zeiger dann gar nicht mehr...gestern wurde der Doppeltemperaturgeber gewechselt aber leider - oh Schreck- funktioniert sie immer noch nicht. OK, könnte am Thermostaten liegen aber irgendwann müsste doch trotzdem der Wagen so warm sein, dass sich der Zeiger bewegt? Oder müssten wir dazu mal auf die Autobahn? Bei 15 km Landstraße passiert jedenfalls nichts...

Bin jetzt ratlos, welche Schritte ich als nächstes machen soll?

Link to post
Share on other sites
OK, könnte am Thermostaten liegen aber irgendwann müsste doch trotzdem der Wagen so warm sein, dass sich der Zeiger bewegt? Oder müssten wir dazu mal auf die Autobahn? Bei 15 km Landstraße passiert jedenfalls nichts...

Bin jetzt ratlos, welche Schritte ich als nächstes machen soll?

 

Es ist möglich/wahrscheinlich dass der Thermostat in (teilweise) geöffneter Stellung hängt. Dann kommt der TDI bei Landstraßentempo nicht mehr auf Temperatur.

 

Ich würde den Thermostat wechseln. Das ist imho auch ein Verschleißteil und ist sinnvoll nach 5-6 Jahren zu wechseln.

Edited by Phoenix A2
Link to post
Share on other sites

Bei 15 km Landstraße passiert bei dem TDI noch nicht viel an der Temperatur, die braucht je nach Außentemperatur und Fahrstil auch schon mal 30km bis sie auf annähernd 90°C ist.

 

Hallo,

 

im Urlaub erreichte die Temperaturanzeige nicht mehr die Standardtemperatur. Zwischendurch ging sie mal wieder aber letztendlich bewegte sich der Zeiger dann gar nicht mehr...gestern wurde der Doppeltemperaturgeber gewechselt aber leider - oh Schreck- funktioniert sie immer noch nicht. OK, könnte am Thermostaten liegen aber irgendwann müsste doch trotzdem der Wagen so warm sein, dass sich der Zeiger bewegt? Oder müssten wir dazu mal auf die Autobahn? Bei 15 km Landstraße passiert jedenfalls nichts...

Bin jetzt ratlos, welche Schritte ich als nächstes machen soll?

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

So, ich habe mir obdeleven gegönnt und mal die Kühlmitteltemperatur ausgelesen: trotz 10 km Autobahnfahrt ist sie nie über 67°C gestiegen. Meiner Lebensgefährtin ist außerdem aufgefallen, dass der Wagen noch schlechter warm im Innenraum wird, als früher. Ich denke, dass deutet wohl alles darauf hin, dass das Thermostat defekt ist? Den werde ich jetzt in den nächsten Tagen mal tauschen. Beim Auslesen hat sich auch noch heraus gestellt, dass der G263 defekt ist...toll.

Link to post
Share on other sites

Ja wird höchstwahrscheinlich Thermostat sein ,wenns nicht mehr warm wird schließt es nicht mehr, somit bleibt kleiner Kreislauf offen und wärmt den gesamten großen äüßeren Kühlmittelkreis mit, somit wird er immer wieder außen gekühlt und innen nicht wirklich warm. Fällt vorwiegend im Winter auf.

Übrigens wenn du NEUES Kühlmittel kaufst ,gibts jetzt das NEUE G13 das war früher das G12 Plus kann man untereinander mischen hab extra gefragt.Die Hauptsache die Pinken Farben stimmen überein. Das G12 gibts somit nicht mehr ...das Neue ist etwas teurer :( ca. 16€ (öfter mal was Neues im "Glasbalast" !!!)

...schöne Neujahrsgrüße und Erfolg beim Basteln ...aus Bayern :)

Edited by Lack-Addi
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Übrigens wenn du NEUES Kühlmittel kaufst ,gibts jetzt das NEUE G13 das war früher das G12 Plus kann man untereinander mischen hab extra gefragt.

 

Danke für den Hinweis, folgendes sagt auch die VW-Homepage:

 

Das G13 ist bis +135°C wärmestabil und sorgt durch seine Korrosionsschutz-Zusammensetzung für eine bessere Wärmeableitung an Leichtmetallen, wie z.B. an einem Aluminium-Zylinderkopf. Denn ein kühlender Zylinderkopf lässt den Motor länger leben.

Übrigens, G13 eignet sich auch bestens für ältere Motoren und ist mit den Vorgängerprodukten G11, G12, G12 Plus und G12 Plus Plus mischbar. Nähere Auskünfte hierzu erteilt Ihnen Ihr Volkswagen Servicepartner.

 

http://www.volkswagen.de/de/servicezubehoer/VolkswagenService/pflege_und_wartung/kuehlfluessigkeit.html

Link to post
Share on other sites

So, heute habe ich den Thermostaten getausch...und endlich funktioniert die Anzeige wieder: der Zeiger steht auf 90°C. War ziemliche Fummelarbeit, wichtigstes Werkzeug war für mich ein Imbus mit Kugelkopf. Unbedingt sollte man den Kunststoffflansch mit tauschen. Bei mir waren beide Nasen, die den Thermostaten bei Einbau halten, ab gebrochen und eine steckte im Thermostaten- kein Wunder also, dass der nicht mehr funktionierte...

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Hallo,

 

scheint so als hätte ich ein ähnliches Problem mit meinem 1.4 TDI. :( In letzter Zeit ging immer mal sporadisch die Motorwarnleuchte an, ab und zu begleitet von sehr langem Vorglühen. Ich habe mir also mal so einen günstigen Bluetooth Dongle gekauft und bekomme den Fehlercode "P0118 - Engine Coolant Temperature Sensor Circuit High Input "

 

nächster Schritt: Werde mal einen Blick auf den Sensor werfen. Anleitung ist hier ja vorhanden :HURRA:. Aber eine Frage dazu hätte ich schon: Die Kühlmitteltemperaturanzeige macht bei mir keine Zicken, ich kann auch kein wirklich anderes Fahrverhalten feststellen. . Liegt das evtl. daran, dass der Sensor nur ab und an falsche Ergebnisse meldet?

 

Gruß

Wolfgang

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Guten Abend,

ich möchte zunächst mal den Forenten und dem Forum danken, da ich mein Problem dank des regen Informationsaustausches schnell lösen konnte. Das Problem bestand in sporadisch schlechtem Anspringen meines BBY (1.4) und zwar kalt und warm. Ich habe einfach auf Verdacht den Sensor getauscht, auch bei mir war die Temperaturanzeige in Ordnung, danke für den Hinweis mit den  zwei Sensoren, dass erklärt auch dieses Verhalten. Jedenfalls läuft alles wieder.

Schönen Gruß

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • 6 months later...

Hallo, ich habe den G2/G62 gerade bei meinem AMF (EZ 2001) gewechselt.

 

Da für den AMF keine Bilder im Wiki sind habe ich welche gemacht. Diese können gerne verwendet werden.

 

Position: Fahrerseite, man erkennt den Ausgleichsbehälter für die Bremsflüssigkeit.

5a16c153712f0_2017-11-2313_07_10.thumb.jpg.245f871af67bb1226f50e0500528c658.jpg

Der Sensor sitzt auf der Rückseite und die Halteklammer wird nach unten hin abgezogen.

5a16c1e5741b8_2017-11-2313_07_11.thumb.jpg.4303cdf3ca16a2446c907abd2ee139aa.jpg

 

Das Wechseln geht relativ leicht, größte Schwierigkeit ist das anbringen der Halteklammer aus Kunstoff.

Vorgehen:

 

1. Halteklammer nach unten rausziehen (noch kein Verlust von Kühlwasser).

2. Beim neuen Sensor den O-Ring aufziehen.

3. Alten Sensor rausziehen und neuen reinstecken (so hat man sehr wenig Kühlwasserverlust).

4. Jetzt in aller Ruhe den Stecker vom alten Sensor lösen (man kann ihn jetzt vorziehen und kommt leicht dran).

5. Stecker auf den neuen Sensor schieben.

6. Halteklammer von unten draufschieben. Man kann die Nut auf der äußeren Seite sehr gut erkennen. <- schwierigster Schritt, sich am besten Zeit nehmen und falls man auf Nummer sicher gehen will dass die Halteklammer nicht in Motorraum verschwindet, diese mit einem Faden sichern.

7. Je nachdem wieviel Kühlerflüssigkeit verloren ging, diese wieder auffüllen. Der Stand sinkt nochmal nachdem der Motor gestartet wird (Achtung!).

  • Like 2
  • potential wiki content 2
Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
  • 7 months later...
  • 2 weeks later...

War bei mir auch letztes Jahr so.

 

Die Probleme fühlten sich schwerwiegend an, war aber nur der blöde Temp-Sensor oben/vorne am Motorblock (er misst nicht, er schaltet nur per Bimetall).

Würde ich zur Sicherheit mal auf Lager legen, weil Online so günstig und wenn man ihn braucht, braucht man ihn schnell, auch um andere Fehler auszuschließen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Mein AMF zeigt sehr niedrige Werte an. 60° beim Fahren, 70° wenn ich an halte.

Ich hatte die Idee einfach mal den Stecker ab zu ziehen und wieder auf zu stecken.

Eventuell nur ein Widerstand, der sich gebildet hat weil der Stromfluss behindert wird durch irgend etwas.

Doch es scheint sehr problematisch zu sein den Stecker ab zu ziehen wenn der Sensor noch verbaut ist.

Habe ich das so richtig verstanden?

 

Mein Vater hatte mal einen Peugeot, der sprang nicht mehr an. Zwei KFZ-Meister, Vater und Sohn haben sehr lange nach der Ursache gesucht. Am Ende war es nur eine Sicherung, die man raus nehmen, reinigen und wieder einstecken musste. 

 

Kann es sein das es bei meinem Sensor etwas ähnliches ist? Das nur der Strom nicht richtig fließen kann wegen den weißen Salzen, die sich bilden können? 

 

Link to post
Share on other sites

Du kannst es gerne versuchen. Nutze dann am Besten auch gleich Kontaktspray.

 

 Aber das wird eher nichts bringen, denn wenn die Kontakte so korrodiert wären, dann hättest du eher einen Totalausfall des Sensors, aber das sieht nicht danach aus.

Edited by Nagah
Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Nagah:

Du kannst es gerne versuchen. Nutze dann am Besten auch gleich Kontaktspray.

 

 Aber das wird eher nichts bringen, denn wenn die Kontakte so korrodiert wären, dann hättest du eher einen Totalausfall des Sensors, aber das sieht nicht danach aus.

Yo, danke. Der Motor läuft ganz gut. Ich lasse es erst einmal so. 

Link to post
Share on other sites
  • 8 months later...

Hallo zusammen, 

 

der letzte Eintrag zu diesem Thema ist schon ein wenig her, trotzdem möchte ich hier meinen Dank aussprechen. Wofür?

1.

Die gelungene und nachvollziehbare Anleitung (Daumen hoch)

2.

Die Ergänzungen durch weitere Leidtragende. Hier hilft es manchmal den ganzen Thread zu lesen, um die dargestellten auftretenden Fehler vllt. auch zu umschiffen. Wichtiger, hilfreicher Punkt ist das Band/Faden an der Kunststoffklammer :-)

 

Ich habe heute den Wechsel an einem 1.4 Benziner vorgenommen und entspannt nicht länger als 30 Minuten plus Probefahrt benötigt.  Kosten: 14,60€ für den Kühlwassertemperaturgeber incl. Dichtung und Klammer. 

 

An dieser Stelle nochmals vielen Dank und weiterhin gutes Gelingen. 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
  • 10 months later...

Dann darf ich auch noch meinen Senf für den BBY dazugeben.

Da ich den Tausch auf der Auffahrt gemacht habe, war zunächst die Frage, wie ich den Austritt von Kühlflüssigkeit vermeide, da der Unterfahrschutz ja nicht entfernt wurde zwecks Wanne drunter.

Dazu habe ich mir eine kleine Pumpe besorgt, mit der ich die Kühlflüssigkeit nacheinander aus dem Behälter und dann den Schläuchen gesaugt habe.

IMG_0008.thumb.JPG.bbaeaaea21e5ed542efc65572911dc4c.JPG

 

Pumpe

Die möchte ich auch zum Absaugen des Getriebeöls einsetzen, insofern eine lohnende Investition.

Um leichter an den Sensor heranzukommen, hatte ich auch den dicken Schlauch rechts daneben demontiert und bis zum Kühler ausgesaugt.

IMG_0007rot.thumb.jpg.23394d5add8e5264731b4d8d1275c2ba.jpg

 

Das erleichter den Ausbau ungemein. Mit ein bißchen Silikonöl auf dem Stutzen bekommt man das Teil und die anderen auch leicht wieder aufgezogen.

Nun zum Tausch des Snesors.

Ihn herauszubekommen ist schon erstmal etwas fummelig, weil die Kabel am Stecker geradeso reichen.

Warum man die nicht 1 cm länger gemacht hat, ist mir ein Rätsel.

Der neue Sensor läßt sich auch nur mit dem aufgesteckten Stecker einbauen, weil die Kabel zu kurz sind.

Leider kann man den Sensor dann kaum in den Stutzen hineindrücken, weil man die Kabel ja nicht abbrechen will. Ich wußte jedenfalls nicht wirklich, ob er schon komplett drin war oder nicht.

Daher mein Tipp:

Den Sensor zunächst mit dem Dichtungsring in den Stutzen schieben und mit einem Gummihammer leicht anschlagen bis man sicher ist, daß er sitzt.

Dann am Rand des Stutzens entlang mit einem schwarzen Edding markieren. Dann sieht man beim endgültigen Einbau, daß der Sensor korrekt sitzt.

Wieder raus, Stecker drauf, Dichtungsring zuerst rein und dann den Sensor samt Stecker.

Ist die schwarze Markierung da, wo sie sein soll, den Halter reinstecken.

Wie der den Sensor hält/halten soll, ist mir ein Rätsel, weil es auf dem Sensor keine Nut gibt, aber es scheint ja zu funktionieren.

Alle Schläche wieder anbauen, da aufgefange Kühlmittel einfüllen, fertsch.

Am Füllstrich des Kühlmittelbehälters konnte man erkenn, daß kein Kühlmittel verloren ging.

Dann bin ich meine Referenzstrecke gefahren, bei der ich die vergangenen Monate kaum unter 6,5l gekommen bin.

Dabei waren es 4,9 l und die Temperaturanzeige hat nicht zwischen 60° C und knapp 90° C oszilliert, sondern blieb immer schön zwischen 87° C und 90° C.

Alles gut.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.