Veni-Vidi-Vici

Ist der A2 im Winter so empfindlich ?

Recommended Posts

Hallo

 

kann es sein das der A2 auf Neuschnee ziemlich empfindlich reagiert oder liegt es an den WR ?

Ich hab den Wagen vor etwa 4 Wochen auf die Leitplanken gesetzt. Bremsen und lenken war nicht mehr möglich ( Neuschnee) und heute morgen ist das gleiche meiner Frau passiert. Zum Glück nur Kratzer im Lack.

Kein anderes Fahrzeug war so empfindlich wie der A2 bei Schnee.

 

Wie seht Ihr das ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist der A2 bei Neuschnee und auch auf vereister Fahrbahn, gute WR vorrausgesetzt ein sehr sicheres Fahrzeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Van ist der A2 etwas frontlastig und somit stark untersteuernd ausgelegt, daran muss man sich erst gewöhnen.

Und wie bei allen Autos heutzutage verhindern ESP und Traktionskontrolle gefühlsechtes Fahren auf Schnee und Eis, kann also gut passieren dass man da überrascht ist, wenn die Physik plötzlich die Oberhand gewinnt.

bearbeitet von ideofunk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich muss ehrlich gestehen, dass mir der A2 bei etwas schlechteren Straßenverhältnissen nicht so gut gefällt. Ich habe nagelneue Michelin-WR drauf. Und erst heute im Schnee musste ich wieder feststellen, dass der A2 ein sehr labiles Gefährt ist scheinbar...

 

Die elektronischen Helferlein greifen für meine Verhältnisse grundsätzlich viel zu früh und oft sehr ruppig ein. Der 1 Jahr ältere A3 meiner Frau fährt sich auch mit älteren Reifen viel harmonischer und ist besser zu berechnen.

 

Das kann aber auch durchaus mit der erhöhten Sitzposition des Fahrers im A2 zusammenhängen. Hierdurch geht das überall zitierte "Popo-Meter" ein wenig verloren, soll heißen, dass man den Grenzbereich nicht so exakt ausmachen kann, wie in einem Fahrzeug mit tieferer Sitzposition. Außerdem sind die Neigbewegungen des Autos in Kurvenfahrten gefühlt stärker ausgeprägt. (Ich kritisiere nicht die hohe Sitzposition im A2, sondern die aus meiner Sicht gefühlten Nachteile davon)

 

Was mich aber noch viel mehr stört, ist die Tatsache, dass ich das ESP nicht wirklich abschalten kann (oder bin ich nur zu doof?).

 

Gruß A2Hesse, der aber dennoch mit dem A2 sehr zufrieden ist und trotzdem bei diesen Witterungsverhältnissen öfters auf der linken Fahrspur zu finden ist... ;)

 

PS: Für mich das bisher beste Winterfahrzeug: VW SciroccoII GT mit gelbem Bilstein-FW ohne Servolenkung - so exakte Rückmeldungen des Autos und absolutes Vertrauen in die Fahreigenschaften eines Autos hatte ich seither nicht mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Schwarzwälder bin ich an winterliche Strassen mit Eis und Schnee gewöhnt.

Nach vielen anderen Autos würde ich den A2 als gutmütig bis problemlos bezeichnen. Einschränkung ist beim 90 PS-TDI die Kurvenführung mit 155er-Winterreifen. Hier sollte man etwas langsamer tun. Traktion an verschneiten Bergstrecken finde ich gut. ESP blinkt manchmal heftig, durchdrehen merkt man dabei kaum.

Wenn ich das mit meinen ersten VW-Käfern (zufällig gleiche Reifengröße) vergleiche, ist der A2 im Winter ein braves Auto.

Gruß Alexander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gallex2000

muss a2-nutzer absolut zustimmen - der a2 ist sowas von gutmütig .. hatte heute morgen richtig spaß und bin als einzigster richtig flott durch den neuschnee gehackt :D selbst beim bremsen - alles top und sehr gut kontrollierbar. man konnte gut abschätzen wie wo und was passiert je nachdem wie man das auto bewegt, lenkt und beschleunigt.

 

vielleicht liegts aber auch an meinen winterreifen ... dunlop sp wintersport m2 als trennscheibe.

 

gruss, alex.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe dasselbe Problem mit der Kugel.

Da ich aber 195er Schlappen drauf hab werd ich im nächsten Winter auf schmälere umsteigen.

Diesen Winter bin ich bei Neuschnee schon gegen einen Holz-Begrenzungspfahl gefahren. Allerdings funktionierte das ESP damals nicht.

Ich bin seither sehr froh dass ich diese elektronischen Helferlein habe und würde sie im Straßenverkehr niemals ausschalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim A2 kommt es viel auf die Winterreifen an. Den ersten Winter hatte ich die Original Audi 155er Schläppchen. Das war eine Katastrophe und quasi nicht fahrbar! Keine Traktion, keine Spurtreue und ständige Eingriffe. Dann habe ich auf den ADAC Testsieger im 175er Format gewechselt und ihm neue Winterreifen spendiert obwohl die alten noch lange nicht zu ende waren aber es war mir einfach zu gefährlich. Mit diesen Reifen fährt er sich gut, das ESP regelt zwar viel zu früh aber die Traktion ist um Welten besser und die Spurtreue in Kurven ebenso.

 

Kauf dir einen Satz neue Winterreifen mit min. 175er Format. Das Geld ist sehr gut investiert.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 175 Winterreifen fährt sich der A2 echt super im Schnee und auch auf Nässe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... meine Frau mag ihr 307; ich finde er regelt etwas besser als der A2. Der A2 ist aber, meine Meinung nach, ziemlich gut. Allerdings muss mann schon den Grenzen des Autos verstehen (ich weiss echt nicht wie ich den gegen ein Pfahl setzen würde ?!) und vielmehr die gesetzen des Schnees.

 

Ich finde dass die Reifen einiges ausmachen, aber Erfahrung noch mehr. Er ist zu "hippelig" auf dauervereisten Strassen (also -10 oder so, wo mann nicht mehr stehen kann), die ich gerne mit 60-70-80 befahren wurde, und er ist zu sensibel auf ein Ruck um ihm zurück in der Bahn zu bringen. Ich persönlich habe keine Probleme, wobei ich jetzt ungefähr ca. 50tsd km in "Winterlichen verhältnissen" zurückgelegt habe in den letzten Jahren.

 

Schneematsch ist zum kotzen, festgefahrenes viel besser. Der A2 erfordert recht viel fingerspitzengefühl, und mit nur ein Hand am Lenkrad bei schlechtes wetter geht erst Recht nicht.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei meiner gestrigen 300 km Fahrt ( von 780km) auf

verschneiter AB ohne Einsatz von ESP heil überstanden.

 

War zwar einige male etwas heikel aber trotz allem mit den 3 Jahre alten WR

(155er Cont. 7mm; vorher gleiche größe der Marke Dunlop)

keine schwierigkeiten bekommen.

Geschwindigkeiten auf verschneiter AB mit 80-100kmH sind gut

kontrolierbar und das gefährlichste sind dann die Spurwechsel um andere

zu Überholen.

Kurven sind generell lieber langsammer anzufahren und meistens

verschätzt der Fahrer(in) einfach die Strasenverhältnise und schon

liegt man im Graben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich dachte, dass der a2 ganz gut im schnee is .. aber letztens bin ich von V10TDI Tourag gefahren .. Leute!! DER HAT GRIP .. dagegen kann man den a2 in die tonne treten ;)

 

der is schwer, hat quattro und breite reifen..

ich habs ausprobiert an ner steigung.. ich bin mitm a2 kaum mit 5kmh hochgekommen mit durchdrehende räder und asr aus, weil sonst wär garnix passiert ;)

danach mitm touareg angefahren .. da hat man nichts gemerkt von traktionsprobleme .. garnix!! der is einfach hochgefahren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber immer dran denken, ein Allradler bremst und lenkt auch ned besser.Hab gestern 3 in Worten DREI Leute mich auf der AB überholen sehen auf 40KM , und 3 lange Gesichter und 3 Schrotthaufen aka Q7 etc im (ehemals) Wert von >50K.Ansonsten kann ich mich nur anschließen, das Fahrverhalten vom A2 hängt extrem vom Reifen Typ ab und auch extrem vom Format.Mit 175er Semperit hab ich bei diesen Verhältnissen keine Probleme,nur Nässe mögen die nicht so.

 

gruß tommi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber klar lenkt ein Allrader besser, da die Antriebskraft auf alle vier Räder verteilt wird und so den Antriebsräder mehr Grip für Seitenführung übrig haben. Besonders merkt man das, wenn man auf glatter Straße am Scheitelpunkt der Kurve wieder ans Gas geht. Klappt allerdings nur bei permanentem Allrad, ne Viskokupplung braucht einfach zu lange um Druck aufzubauen. Mein Traum-Winterauto wäre daher ein A4 Quattro, allerdings bin ich bis jetzt nur ein einziges mal mit dem A2 nicht dahin gekommen, wo ich hin wollte. Und das bei viel Schnee im Winter und von Eiszeiten überformter Topographie.

 

Man kann auch bei Schnee unheimlich schnell mit dem A2 fahren, nur sollten die Reifen gut sein und man sollte das schonmal auf abgesperrter Strecke geübt haben. Meine Winterreifen haben jetzt noch 5mm und fliegen Ende des Monats runter, mit den neuen gehen auch wieder 140 auf festgefahrener Schneedecke ;).

 

Bin der Meinung, dass wer mit dem A2 im Winter wo dagegen fährt, es einfach wissentlich übertrieben, sich total verschätzt, falsch reagiert oder aber schlechte Reifen hatte. In der gleichen Situation fliegt der Altea meiner Freundin garantiert genauso ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das bisschen bessere lenkbarkeit nüzt dir Null , wenn du meinst du müsstest mit 130-150 auf einer AB fahren wo nur Eis und Schnee/Eismatsch liegt.Glaubs mir, habs ja gestern gesehen.Ich bin 50 im 5Gang gefahren,hab einmal das Gas mehr als gestreichelt und das Lämpchen war am dauer Leuchten.Lag mit sicherheit am gigantischen Drehmoment den der FSI im Drehzahlkeller hat:janeistklar:und nicht an den Witterungsverhältnissen.......

 

gruß tommi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Probs mit 155ern und z.Zt. 165ern

Genug Grip sowohl auf Matsch als auch festgefahren.

 

Ist natürlich leichter als viele andere und damit wackeliger

und auch nicht zu vergleichen mit einem Allrad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das bisschen bessere lenkbarkeit nüzt dir Null , wenn du meinst du müsstest mit 130-150 auf einer AB fahren wo nur Eis und Schnee/Eismatsch liegt.

 

Hab ich net gesagt, Eis ist ne andere Baustelle. Ich sprach von festgefahrener Schneedecke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allrad ist aber auch so eine Sache. Nach dem Beschleunigen kommt Verzögern und das geht beim Allrad genauso schlecht wie beim Fronttriebler.

 

Bisher hab ich den A2 als gutmütig angesehen, wobei mir mein alter Golf VR6 mehr vertrauen eingeflößt hat.

 

Mein Golf V6 mit 4-Motion ist wesentlich schwieriger im Schnee zu beherrschen, da er bei zuviel Gas schlagartig vom Untersteuern ins Übersteuern wechselt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Golf V6 mit 4-Motion ist wesentlich schwieriger im Schnee zu beherrschen, da er bei zuviel Gas schlagartig vom Untersteuern ins Übersteuern wechselt.

 

Liegt an der Viskokupplung, erst lang nix und dann ganz viel Kraft auf die Hinterachse ;). Kenn ich von meinem VR6 syncro...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahre den A2 jetzt im 4. Winter und bin sehr zufrieden!

Einziges Manko: wenig Bodenfreiheit ("Hängebauchschwein":)) !

Ich habe 155er Conti Winter Contact TS 760, jetzt zum 2. Mal.

Heute morgen null Probleme, einwandfreie Traktion und Seitenführung, wenig ESP-Blinken! Solange der Schnee nicht zu tief ist (siehe oben), kommt der A2 überall durch bzw hoch - im Gegensatz zu vielen anderen ...

Gruß!

JoAHa,

der ganz sicher keine breiteren Winterräder haben möchte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

<<

Einziges Manko: wenig Bodenfreiheit ("Hängebauchschwein":)) !

<<

kann nicht sein meint sicher die tiefer-legen-muss-sein-fraktion.

 

die kurvenstabilität könnte dem rel hohen schwerpunkt incl kurzem radstand geschuldet sein.

das esp greift bei drehenden/blockierten rädern ein, deren reaktion eine folge der reifenprofile/mischungen/breiten sind. das ausbrechen ist also nicht dem esp geschuldet sondern dem fahrer der nicht weiß auf was er sich einläßt. autos sind heute gutmütig auf grund esp/abs können die physik aber nicht außer gesetz erklären.

was mir auffiel ist die praxis des fahrens. ältere fahrer die nicht vertraut sind mit den heinzelmännchen fahren vorsichtiger und bilden gelegentlich einen stau; die technikfetischisten als blindgläubige bilden einen stau als unfallfolge; schön hier im thread zu verfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein A2 ist definitiv das beste Winterauto, das ich jemals hatte. Er ist halt vorne leicht und daher beim Bremsen auf glatter Fahrbahn unheimlich schnell am ABS-regeln. Das Helferlein macht aber das einzig richtige, auch wenn man sich erschreckt und glaubt, gleich geht die Kontrolle flöten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

Mal ganz unverbindlich an den Threadersteller....Winterreifen, welche Marke welches alter...wieviel Profil.

Kann mir echte Probleme mit dem Auto nicht vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fahre den A2 jetzt im 4. Winter und bin sehr zufrieden!

Einziges Manko: wenig Bodenfreiheit ("Hängebauchschwein":)) !

Ich habe 155er Conti Winter Contact TS 760, jetzt zum 2. Mal.

Heute morgen null Probleme, einwandfreie Traktion und Seitenführung, wenig ESP-Blinken! Solange der Schnee nicht zu tief ist (siehe oben), kommt der A2 überall durch bzw hoch - im Gegensatz zu vielen anderen ...

Gruß!

JoAHa,

der ganz sicher keine breiteren Winterräder haben möchte!

 

*100% zustimm*

 

Und ich hab keinen tiefergelegten, Herr Troll, ich hab Deinen Post gelesen

obwohl man Augenkrebs davon bekommt. :ANSCH:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich war heute Einkaufen mit meinen; es ist gut -10 draussen, nichts ist verstreut worden (also kein Salz). Die strassen sind spiegelglatt. Mit den Spikes... naja, ich muss das Auto nur überlegen wo ich will; ich kann nur mit dem rechten Fuss genau dirigieren, die Hände deuten nur an. Verkehrsinsel brauchen ein zwinker und dann Gas und der Blinker blinkt fröhlich weiter - dies ist mein Tägliches fahrstil hier ;)

 

Wenn jemand es selbst er-fahren möchte - ich bin da :D

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin dieses Jahr noch nicht im Schnee mit neuen Winterpellen gefahren, die Jahre zuvor hatte ich mit 175er Semperit Wintergrip aber keine Situation bei der ich froh gewesen wäre ein anderes Auto zu fahren. Sicher, es gibt Fahrzeuge die sind noch besser, aber garantiert viel mehr die schlechter auf Eis zu bewegen sind.

 

Ich fühle mich mit dem A2 bis jetzt sicher auf winterlichen Straßen und habe keine Problem damit, wenn die ABS/ESP-Lampe ankündigt, dass die Elektronik zuverlässig ihre Aufgabe erfüllt.

 

Andererseits machts viel Spass zu versuchen, den A2 gewollt auf glatter Straße zum ausbrechen zu bewegen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

War krass zu fahren heute in B bei den glatten Straßen. Ein Hoch auf das ASR. Funtioniert schon dufte. ABS hatte auch alle Hände voll zu tun.

Alles noch heile:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
War krass zu fahren heute in B bei den glatten Straßen. Ein Hoch auf das ASR. Funtioniert schon dufte. ABS hatte auch alle Hände voll zu tun.

Alles noch heile:D

 

Bei deinem Fahrstil wundert mich das Eine, das Andere nicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hab nach ständigen traktionsproblemen (nässe, trocken etc.) von 185ern WR auf 205/40/17 (pirelli) gewechselt - weitdem hab ich ein sehr angenehmes fahren - sogar bei schnee - da waren die 185er (goodyear eagle ug 6 (noch 5,5 restprofil) wesentlich schlechter. liegt aber bestimmt auch ein wenig am alt gegen neu gefühl.

womit ich jedoch schon immer gut leben konnte - lieber hatte ich einen WR, der bei nässe und trocken 1a ist, bei schnee reicht mir ne 2... denn da kann ich mein fahrverhalten gut drauf einstellen. und da die meisten da sowieso (mangels fahrpraxis und fahrzeugbeherschung) extrem übervorsichtig fahren hat man da leider meist eh genug bremskeile vor sich - und wenns das saftey car ist... das man gott sei dank überholen kann, denn nirgends fährts sichs besser wie auf schnee...

liegt vielleicht auch an meinen quattro und heckschleuderjahren dass ich winter so mag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Bei deinem Fahrstil wundert mich das Eine, das Andere nicht :D

Naja ganz blöd bin ich ja nicht.:rolleyes:

Beim Anfahren, selbst sanft anfahren ging es ohne ASR kaum. Ein LKW kam die Spandauerdammbrücke nicht hoch. Da geht es leicht bergauf. Der hat es x-mal versucht mit Anlauf und durchdrehenden Rädern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtaktiver: Keine Viskokupplung - Haldex hat der IVer, aber das Prinzip ist ähnlich.

 

Gruß Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab Pirelli 205/40/R17 und muss sagen das ich beim Anfahren nicht ganz zufrieden bin, da regelt mir das ASR zuviel und ist zulange in niedrigen Drehzahlen (mit ausgeschaltetem gehts besser und man bekommt gut Schwung).

Auch merke ich das leichte Heck leider sehr nachteilig bei höheren Geschwindigkeiten im Schnee besonders bei Spurwechseln.

 

Da war und ist mein Opel Tigra A und mein Beetle Cabrio mit 225/40/R18 besser (liegt beim Beetle auch sehr an der Leistung beim Anfahren da geht halt mehr).

 

Aber es geht auch mit dem A2 - immer in der Hoffnung nie auf ein Schneekettenpflichtschild zu stoßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was heißt empfindlich? Also meiner ist nur empfindlich, wenns kalt und feucht wird: denn dann friert die Lüftung ein und die Steuergeräte spinnen rum. Muß jetzt mal wieder 2x auf den Schlüssel drücken, um ihn zu öffnen...

Gruß

Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vermute es liegt dann an den Winterreifen.

Es sind 175er WR. Glaube Bridegestone. Profil um die 4,5 mm.

Schneedicke etwa 3 cm.

ESP ( ABS ?) hat eingegriffen. ASR allerdings nicht.

 

Werd nächsten Winter andere WR aufziehen und dann die SB der VK niedriger ansetzten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Also lauter durchdrehende Räder? Das verhindert die ASR beim A2 eigentlich sehr zuverlässig durch Motor drosseln (außer ggf. beim Anfahren aber danach sehr gut).

ESP dürfte man kaum merken, jedenfalls nur in mit Handbremse angerissenen langsamen Drifts (schnell würde sich keiner trauen;) )

EDS könnte noch was tun aber eher weniger. Kommt mehr bei Trockenheit. (bzw. beim Bremsen mit Gang drin)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EDS?

keine Ahnung, auf jeden Fall hat irgendwas eingegriffen. Hat sich wie ABS angefühlt sprich blockieren, freigeben, blockieren .....

ASR war es aber nicht da auf dem Tacho nichts geleuchtet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EDS: elektronische Differentialsperre...

 

Finde den A2 auch richtig schön zu fahren im Winter, auch wenn das ASR viel zu viel eingreift, aber das totale Gegenteil ist mein Mini, da greifen die elektronischen Helferlein viel zu spät ein, da muss man schön höllisch aufpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich find den a2 im winter gar nicht schlecht. natürlich hat er gegen einen quattro keine chance, aber er fährt sich im schnee ganz spaßig. in der kurve gas weg und er dreht das heck schön ein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

das ABS kann man beim A2 wohl leider nicht abschalten, oder geht es doch irgendwo?

 

Bei sehr geringer Geschwindigkeit regelt das ABS glücklicherweise nicht (Räder blockieren), aber manchmal hätte ich gerne eine Blockierung auch bei etwas höherer Geschwindigkeit.

 

Bei älteren PKW hat das ABS quasi bis zum Stillstand geregelt, was mir (bei einem Dienst-PKW) um 1993 beinahe einen Unfall beim Einparken auf Schnee beschert hatte - das war meine erste Erfahrung mit ABS ;)

 

Gruß

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte heute morgen auf leicht verwehter Straße ne Zeit lang das Gefühl, das mein Heck am rumschwimmen ist, obwohl es offensichtlich spurtreu war... aber dieses ungute Gefühl am Heck hat mich schon nervös werden lassen und auf unter 50 km/h zu verzögern veranlasst... dann gings einigermaßen... das sind glaub ich nicht die Reifen... die neuen 165er müssten eigentlich gut genug beißen...

 

ich glaub, dass der Kugel einfach nur Gewicht im Heck fehlt, oder? Wäre sie dann stabiler?

 

Der Anfahrproblematik stimme ich aber voll zu: Das ASR lässt einen teilweise nicht mal anfahren... (überspitzt);) mit ausgeschaltetem ASR hat man besser anfahren...

 

Ich glaube dass die meisten beim Anfahren im glatten das Gas besser dosieren können, als das ASR... ;)

 

Gruß aus dem eisigen Vogelsberg (-14°C heute früh 6.30)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

 

das ABS kann man beim A2 wohl leider nicht abschalten, oder geht es doch irgendwo?

 

Bei sehr geringer Geschwindigkeit regelt das ABS glücklicherweise nicht (Räder blockieren), aber manchmal hätte ich gerne eine Blockierung auch bei etwas höherer Geschwindigkeit.

 

Bei älteren PKW hat das ABS quasi bis zum Stillstand geregelt, was mir (bei einem Dienst-PKW) um 1993 beinahe einen Unfall beim Einparken auf Schnee beschert hatte - das war meine erste Erfahrung mit ABS ;)

 

Gruß

 

Andreas

 

das ABS regelt erst bei Geschwindigkeiten oberhalb von 7km/h, parkst du also langsam aus, regelt kein ABS, das liegt daran das die ABS Sensoren Impulssensoren sind und unter sieben km/h die Spannung der Sensoren zu gering ist. ABS abschalten, ja klar, Sicherung ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind 175er WR. Glaube Bridegestone. Profil um die 4,5 mm.

Schneedicke etwa 3 cm.

 

Naja, bei 4,5mm Winterreifenprofil muss man sich nicht wundern wenn man mal rutscht. Meine persönliche Wegschmeißgrenze liegt zwischen 4 und 5mm, je nach angekündigter Wetterlage. Wobei man auf Schnee schon den Unterschied zwischen einem neuen Reifen und einem ein Jahr alten mit 6mm deutlich spürt.

 

Bridgestone gibts nicht in der Größe, muss also was anderes sein. Wenn du uns jetzt noch die DOT Nummer postest, bleiben da nur noch wenig Fragen offen denke ich. Lag also eher nicht am A2.

 

Tip: Neuen Satz erstklassige Reifen von Conti oder Pirelli in 175/60R15 gibts für um die 300€, immernoch sehr gute Semperits für runde 250€. Ein neuer Stoßfänger vorne kostet mit Montage und Lack runde 1000€. Also machen, jetzt....

 

@gurkensepp: Ich mach das ASR immer schon am Anfang einer verschneiten Steigung aus, würgt dir sonst früher oder später den Motor ab wo man mit etwas Schlupf sonst locker hoch gekommen wäre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hatte heute morgen auf leicht verwehter Straße ne Zeit lang das Gefühl, das mein Heck am rumschwimmen ist, obwohl es offensichtlich spurtreu war... aber dieses ungute Gefühl am Heck hat mich schon nervös werden lassen und auf unter 50 km/h zu verzögern veranlasst... dann gings einigermaßen... das sind glaub ich nicht die Reifen... die neuen 165er müssten eigentlich gut genug beißen...

 

ich glaub, dass der Kugel einfach nur Gewicht im Heck fehlt, oder? Wäre sie dann stabiler?

 

...

 

stimme dir voll zu, mache die gleichen Erfahrungen

bearbeitet von Istvan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

@gurkensepp: Ich mach das ASR immer schon am Anfang einer verschneiten Steigung aus, würgt dir sonst früher oder später den Motor ab wo man mit etwas Schlupf sonst locker hoch gekommen wäre...

 

 

Das doofe an der Geschichte is nur, dass sich das ASR automatisch ständig wieder einschaltet, auch wenn mans manuell ausgeschaltet hat. Hab ich vorgestern bei mir festgestellt... hatte das ASR ausgeschaltet, aber dennoch fing es ständig wieder an zu regeln... Ist meines vllt. defekt, oder ham andere das Problem auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das doofe an der Geschichte is nur, dass sich das ASR automatisch ständig wieder einschaltet, auch wenn mans manuell ausgeschaltet hat. Hab ich vorgestern bei mir festgestellt... hatte das ASR ausgeschaltet, aber dennoch fing es ständig wieder an zu regeln... Ist meines vllt. defekt, oder ham andere das Problem auch?

 

Andere haben das Problem auch. Ist nämlich normal. :) Man muss den Knopf entweder immer gedrückt halten, oder mit Klebeband "fixieren".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also bei mir schaltet es sich erst ab 70km/h wieder ein vorher bleibt es aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden