Recommended Posts

Nun hatte es auch meinen A2 erwischt, die linke Scheinwerferlampe hatte den Geist aufgegeben, natürlich an einem späten Sonnabendnachmittag, wenn alle Werkstätten geschlossen haben. Eine H7-Lampe hatte ich noch in dem VW-Ersatzlampenkasten meines verkauften VW Caddy. Also A2 vor die Garage geschoben und frisch ans Werk.

 

Bei meinem A2 (1.4, AUA mit Klima) ließ sich die hintere Scheinwerferabdeckung nach Lösen der Halteklammer (die habe ich dann vorsichtshalber entfernt, bevor sie sich beim Gefrickel aushakt und in den Tiefen des Motorraums verschwindet) zur Wagenmitte hin problemlos ausfädeln. Dazu nur an der zur Mitte des Fahrzeugs zeigenden Kante etwas aus dem Lampengehäuse heben und dann zur Fahrzeugmitte schieben.

 

Die Schwierigkeit war für mich nach Abziehen des Steckers von der Glühlampe, den Mechanismus der Halteklammer der Glühlampe zu ertasten, bei anderen Wagen mußte da immer etwas ausgehängt werden, hier nur von oben der Bügel heruntergeklappt werden. Wenn man es weiß, kein Problem.

 

Nun hat es so in etwa 10 Minuten gedauert und der Wagen ist vorschriftsmäßig beleuchtet, das war gestern nicht schön, damit zu fahren.

 

Ich habe mir die Situation auf der Beifahrerseite mal angesehen, daß sollte auch kein Problem sein.

 

Also beim 1.4er AUA ist der Ausbau des Scheinwerfers nicht unbedingt nötig. Das nächste Mal, da ich nun den Mechanismus kenne, geht es sicher auch in fünf Minuten. Die 30€, die das Wechseln wohl beim :) kostet, kann man sich sparen, in der Zeit, in der man dorthin fährt, ist das Lämpchen längst gewechselt - und das auch an Wochenenden und an Feiertagen.

 

Nun muß ich mir nur mal wieder eine neue Scheinwerferlampe kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem Diesel (AMF) ist hinter dem Beifahrerscheinwerfer keine 10cm Platz. Ohne Ausbau des Scheinwerfers (der auch nur mit 2 Schrauben befestigt ist) will ich das keinem zumuten.

 

Nur als kleiner Hinweis für Nachmacher mit dem AMF.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich baue den Scheinwerfer immer aus. Das Gefrickel war ich leid. Ausserden habe ich den Schraubensitz mit einem Lackfleck markiert (vorher gut entfetten). Damit entfällt auch die Neueinstellung des Scheinwerfers nach dem Wechsel. Bei der "Birne" bitte nur Markenware nehmen. Die Chinaware hat grössere Toleranzen beim Sitz des Glühfadens. Dann hilft auch der Lackfleck nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab bei meinem Neuen jetzt auch die H7-Lampen gewechselt. Ich wollte einfach hellere Lampen haben. Dabei stieß ich auf ein Problem.

 

Hier wurde angeraten, die Position der Schrauben zu markieren, um den Scheinwerfer bei der Montage wieder an der richtigen Position zu haben. Von einem "Langloch" ist im Ausgangsbeitrag die Rede. Ich hatte auch extra einen weißen Lack-Edding besorgt - aber ich sah kein Langloch! Ich hatte angenommen, daß ich nur um die Schraube einen Kreis ziehen müßte. Aber nun sieht es so aus, als müßte ich die Position des viereckigen Halters an der Karosserie markieren? Zumin dest oben. Unten sieht es noch verwirrender aus... Kann das mal jemand verifizieren oder Fotos von seinen Markierungen einstellen?

 

Gewechselt hab ich die Lampen dann aber doch. Unter Zuhilfenahme eines Rasierspiegels und einer starken Kopflampe ging es einigermaßen. War eine ziemliche Fummelei. Aber wenn man es erst mal gemacht hat, geht es in 5 Minuten je Seite ohne Ausbau - beim BBY.

 

Allerdings sind die H3 des Fernlichtes noch besser "vergraben". Für deren Wechsel käme man wohl besser, wenn man die Scheinwerfer ausbaut...? Außerdem ist der Antrieb der Leuchtweitenregulierung ziemlich im Wege....

bearbeitet von Klassikfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausbauen. 10min Mehraufwand, Arbeitserleichterung unbezahlbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Frage, weil ich die lampen vor drei Wochen auch gewechselt habe:

 

Auf der Fahrerseite war die untere Schraube keine Torx, sondern eine 10er Sechskant-Schraube mit ca. 15 cm langem Schaft. Das ist doch nicht original so gewesen?!

Was sollte ich als Schmieröl nehmen? Ich hab noch ein älteres Schmieröl, mit dem ich auch Plastikteile schön bekomme, oder soll ich was à la WD-40 nehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Serienmäßig sind es 27er Torx. Und zwar alle vier; zwei lange und zwei kurze.

 

WD40 verflüchtigt sich, nimm lieber etwas dauerhafteres.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier wurde angeraten, die Position der Schrauben zu markieren, um den Scheinwerfer bei der Montage wieder an der richtigen Position zu haben. Von einem "Langloch" ist im Ausgangsbeitrag die Rede. Ich hatte auch extra einen weißen Lack-Edding besorgt - aber ich sah kein Langloch!

 

Das Langloch scheint nur vorhanden zu sein, wenn mal ein Reparatursatz für Scheinwerfergehäuse verbaut wurde. Hierbei werden abgebrochene Befestigungslaschen ersetzt. Um Toleranzen beim Einbau auszugleichen, ist der Reparatursatz mit einem Langloch versehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde einiges erklären.

 

Nur, wie soll man dann die Position markieren? Ich glaube nicht, daß mir mein Vermieter erlaubt, mit Fettstift eine Wand im Hof zu markieren.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab immer darauf geachtet, daß die Schraubenköpfe wieder auf dem Abdruck sitzen, den sie vorher hinterlassen haben. Dann nach dem Wechsel irgendwo vor eine Wand gestellt, geguckt ob die Hell-dunkel-Grenze beider Scheinwerfer auf gleicher Höhe ist, ggf nachjustiert. Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nimm doch einfach etwas "Malerklebeband" - also dieses gelbliche Kreppband und mach das an die Wand. Ist in Windeseile wieder entfernt und hinterlässt keine Spuren :)

 

Grüße,

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur, wie soll man dann die Position markieren? Ich glaube nicht, daß mir mein Vermieter erlaubt, mit Fettstift eine Wand im Hof zu markieren.... ;)

 

Wäre ich dein Vermieter, achtete ich darauf, dass dein Fettstift nicht aus Palmöl ist.

 

Ernsthaft zöge ich aber auch das Klebeband vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hab bei meinem Freundlichen für den Birnenwechsel 15,-€ bezahlt, ´nen Kaffee bekommen und gewaschen wurde mein kleiner auch noch :D ... dafür kann man´s net selber machen.

 

Aber trotzdem super Anleitung - immer gut zu wissen!!! Wer weiß wie lange mein Händler den Service noch bietet... ;(

 

 

Erstmal - schön das es das Forum noch gibt, ich bin ja schon seit gefühlten Jahren nicht mehr hier gewesen, habe den A2 aber noch immer ;-)

 

Zu der Lampenwechselei, es überkommt mich immer mal wieder die oben genannte Bequemlichkeit die Lampe wechseln zu lassen. Das letzte mal bei Euromaster. Nachdem mir alle Bremsen erneuert worden sind, dachte ich so ein Lampenwechsel gleich mitmachen zu lassen.

FEHLER, da das wahrscheinlich noch nie dort am A2 gemacht worden ist, glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen, als dort die komplette Lampe ausgebaut wurde und dann mit einer Zange versucht wurde im Lampenkörper rumzupulen https://a2-freun.de/forum/images/smilies/headscratch.gif. Und das eine Stunde lang!

 

Den Preis habe ich jetzt verdrängt ...

 

Nichts gegen Euromaster, ich fühle mich da gut aufgehoben nach meinem Wechsel von Audi in eine freie Werkstatt, aber Lampenwechsel ist beim A2 so easy selbst zu machen, fast wie Scheibenwischerwasserwechsel, nur Mut!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
als dort die komplette Lampe ausgebaut

 

So macht man's aber. Zwei Schrauben los, Scheinwerfer raus, Birne wechseln. 5 Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, aber doch nicht eine Stunde und dann mit der Zange im Lampenkörper rumstochern. Das war die Kernaussage! Aber ich muss gestehen, Du bist schon ein schneller...ich brauche schon 5 Minuten um Platz im Kofferraum für die Haube zu machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich brauche schon 5 Minuten um Platz im Kofferraum für die Haube zu machen :D

 

 

Die kannst du einfach auf den Boden legen. Da berührt kein Lack den Boden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die kannst du einfach auf den Boden legen. Da berührt kein Lack den Boden.

 

Oder auf den Holzstapel neben deinem Auto in der Garage :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine andere Frage dazu: Wie entriegelt man eigentlich diese speziellen Stecker, wie sie auch an der Lampe dran sind? Da gibts doch bstimmt eine einfache "gewußt wie" Lösung? Ich werd daraus nicht schlau, und ehe ich Gewalt anwende...

 

Wobei man die Lampen auch wechseln kann, ohne das Kabel abzuziehen, wie ich jetzt beim ersten Selbstversuch merkte. Übrigens mit Klebeband an der Garagenwand als Justierhilfe, denn die Anleitung zum Wechsel mit Bildern ist zwar sehr schön gemacht, aber wie man die Position mit Lackstift markieren soll, ist mir unklar. Vor allem unten. Mit Klebeband gehts aber sehr komfortabel. Ist aber halt keine Lösung für unterwegs....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Lackstift /Nagellack auf die beiden Schrauben und Laschen kann man die Position der Lampeneinheit markieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, geschafft. Habe heute auch die Glühbirnen für das Abblendlicht selbst gewechselt. Der Freundliche wollte 60€ :eek: Habe Philips Xtreme-Vision verbaut. Wenn ich den Scheinwerfer komplett vom Kabel hätte abklemmen können, wäre es noch einfacher gewesen. Hat aber nicht geklappt. Wollte das Kabel nicht beschädigen.

Das Fernlicht 5W5 habe ich so nicht auch noch wechseln können. War zu wenig Platz!

Was für eine Glühbirne ist für das Standlicht (in der mittigen Röhre) verbaut? Das scheint zu den anderen Birnen bei mir so hell!!

 

Danke. Schönen Abend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt nur die letzten Beiträge hier gelesen ...

Ich für meine Person habe lange und oft mit Spiegel und Zange gearbeitet, um das Hauptleuchtmitteln im Scheinwerfer zu tauschen.

 

Dann habe ich herausgefunden: Haube ab, Kabel zum Scheinwerfer lösen (beides muss ja eh sein!) und DANN die beiden Schrauben lösen, mit welchen der Scheinwerfer befestigt ist. Leuchtmittel ganz einfach tauschen und Scheinwerfer wieder einbauen.

 

Dabei habe ich bisher noch nie die Schraubenposition markiert, sondern einfach wieder "handfest" angezogen. Da ich tagsüber in einer Tiefgarage parke, konnte ich nach jedem Lampenwechsel die Einstellung an der Wand kontrollieren. Und sowohl ich als auch der HU-Prüfer haben bisher nichts an der Lichtgeometrie zu bemängeln gehabt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So, geschafft. Habe heute auch die Glühbirnen für das Abblendlicht selbst gewechselt. Der Freundliche wollte 60€ :eek:

 

Was hast du denn für einen :), wenn ich bei meinem :) eine Lampe kaufe setzt er sie kostenlos ein und stellt sogar die Scheinwerfer neu ein (ebenfalls ohne Bezahlung!). ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal eine andere Frage dazu: Wie entriegelt man eigentlich diese speziellen Stecker, wie sie auch an der Lampe dran sind? Da gibts doch bstimmt eine einfache "gewußt wie" Lösung? Ich werd daraus nicht schlau, und ehe ich Gewalt anwende...

 

Ich habe es bisher auch nicht geschafft den Stecker, ohne diesen zu beschädigen, abzuziehen. Das Mistding sitzt absolut fest.

Die nächste Eskalationsstufe wäre dann mit Werkzeug und wahrscheinlich der Tod des Steckers / Scheinwerfers :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine, wichtig wäre es, diese rechteckige Lasche nach außen zu ziehen also vom Stecker weg rauszuhebeln! Dann, während man die Lasche nach außen hebelt, hat man auch kurzfristig den Stecker selbst etwas reinzudrücken, statt ihn sofort raus zu ziehen. So löst sich das Schloss. Wenn ihr dann den Stecker raus habt, zieht Eure Lupenbrille an und schaut Euch den Mechanismus an. Wenn man ihn mal kapiert hat, klappt es auch beim nächsten Mal. Noch ein Tipp: Die aneinander gleitenden Flächen des Stecksystems mit Silikon-Fett etwas benetzen. Dann flutscht es sogar beim nächsten Mal.

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist die Tage mal wieder das rechte Abblendlicht ausgefallen wg. kaputter Glühlampe.

Da ich zu Faul war, den Scheinwerfer auszubauen habe ich erst mal blind losgelegt und versucht die Lampe so auszubauen.

Den Stecker habe ich zum Glück ohne Probleme abziehen können.

Dann den Metallbügel geöffnet, der die Lampe in der Fassung hält und dann hatte ich ein Problem denn ich hatte auf einmal diesen blöden Bügel in der Hand.

Gut, schnell noch das kaputte Glühobst herausgeholt, und nun?

Wie geht es jetzt weiter?

Also, erstmal ein Bildchen vom Inneren des Scheinwerfers machen um mir die Lage einmal anzusehen. Gesagt getan.

So konnte ich sehen, wo die beiden Nasen des Bügels normalerweise sitzen.

Nur, wie soll ich denn die da wieder reinbekommen ohne den Scheinwerfer auszubauen?

 

Etwa doch mir die Mühe machen und den Scheinwerfer ausbauen! Darauf hatte ich doch keine Lust!

Wie bekomme ich diesen Bügel wieder eingesetzt, dachte ich mir.

 

Da kam ich auf die tolle Idee, mittels Smartphone und der Kamera

die Lampe wieder einzusetzen.

Das Licht am Smartphone angeschmissen falls man eines besitzt, die Kamera gestartet, auf das Display geschaut um es als Vergrößerung zu verwenden.

Somit konnte ich auf dem Display wunderbar sehen, wie meine zweite Hand den Bügel ohne größere Probleme wieder eingesetzt bekommen hat,

sprich die beiden Nasen des Bügels wieder in die beiden Ösen eingefädelt.

Dann die neue Lampe eingesetzt, den Bügel arretiert und zum Schluß noch den schwarzen Deckel wieder eingesetzt.

Fertig war der Lampenwechel.

 

Das ganze hat auf der rechten Seite ziemlich gut geklappt und der Scheinwerfer konnte zum Glück drinnen bleiben und das Einstellen blieb mir auch erspart.

 

Mal schauen, wie es auf der linken Seite aussieht, wenn mir dort mal die Lampe ausfallen sollte.

 

Gruß

Leineufer

bearbeitet von Leineufer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat der Scheinwerfer schon W-Lan?

Dann geht's auch mit nem Handy.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Äh, Scheinwerfer raus dauert 45 Sekunden. Wieder rein auch.

 

Bevor ich das realisiert hatte, habe ich auch lang mit einem kleinen Spiegel in der einen, einer verkrümmten Hand und einer verkrampften Körperhaltung gearbeitet ... :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Frage zu Teilenummern (Dichtungen Scheinwerfer/Deckel)...

 

In Beitrag #1 ist im 6. und 7. Bild der geöffnete Scheinwerfer von hinten / innen zu sehen.

Meiner Erinnerung nach befindet sich zwischen dem abgebildeten Scheinwerfer und dem nun darauf gehörenden Deckel, eine Dichtung mit einer Nut die auf dem Rand in Bild 6 / 7 sitzt. Richtig?

 

Kennt jemand die Teilenummer der Dichtungen für den rechten und linken Scheinwerfer (sollten unterschiedlich sein)?

Meinem Freundlichen ist es im Oktober letzten Jahres nicht gelungen eine solche Dichtung zu finden, die ich mir für den nächsten Glühlampenwechsel zur Seite legen wollte.

 

Nun der Glühlampenwechsel war nötig, der Freundliche hat's gestern freundlicherweise kostenlos gemacht... und nun sind nach einer kurzen Autowäsche beide Scheinwerfer innen beschlagen :yell:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach ETKA ist die Dichtung Teil des Deckels. Bestell doch mal einen, kosten nicht viel (Rechts 8Z0941158, Links 8Z0941159).

 

Ansonsten: Einfach Moosgummirundschnur einlegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo in die Runde,

 

ich muss jetzt doch noch einmal fragen: Ich habe mir nun auch einen Satz Nightbreaker für das Fernlicht in H3 gekauft. War davon ausgegangen, dass es sich ähnlich einfach wechseln lässt wie das H7 (das krieg ich auch gut ohne Ausbau des Scheinis hin).

Aber so richtig schlau werde ich hier aus der Runde nicht. Kann man den H3 nun einfach wechseln oder geht das nicht? Hat jemand ein (hochauflösenderes) Bild von der Rückseite des Scheinis und wie bekomme ich diesen schwarzen Kasten weg? Hab hier was davon gelesen, dass man einfach nur ziehen muss?

 

Für Tips bin ich dankbar, sonst wandern die H3s wieder zurück...

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja lassen sich ganz normal wechseln, ich rate aber zum Ausbau vom Scheinwerfer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Morgoth,

 

Danke für die Antwort. Das heißt ich kann das schwarze Kästchen rausziehen? An den H3-Lampen ist so ein Kabel dran, hat das seine Richtigkeit? Ich habe bislang null Erfahrung mit H3 - kannste bislang nur H4 und H7, deshalb mal die etwas komische Nachfrage.

 

Falls hier noch jemand nen schönes Bildchen haben sollte, dann immer her damit :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, der Link zum Wiki war schon sehr, sehr hilfreich!

 

Dennoch habe ich eine Nachfrage. Auf dem einen Bild "Scheinwerfereinheit von innen" von Ca3sium aufgenommen, sieht man ja halbwegs die Lampen. Die ganz rechte müsste eigentlich die Fernlichtlampe sein. Davor ist dieses schwarze Kästchen, das ich meinte. Das kann ich also abziehen und habe dann freie Sicht auf den Rest, richtig? Ich werd mich wohl nachher mal nach unten machen...

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hättest jetzt - damit wir uns nicht zusammen reimen müssen, welches Bild Du meinen könntest - das Bild "Scheinwerfereinheit von innen" mal verlinken, bezeichnen oder sonst was können!

 

Alterativ ist Deine Frage vielleicht durch die Bilder im Post #1 dieses Threads erklärt bzw. beantwortet!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Rückmeldung...

 

... ich kann Erfolg vermelden. Die H7 bekomme ich ja mittlerweile ohne Ausbau des Scheinis hin - das geht in 5 Minuten. Die H3 sind aber mieser... Den linken habe ich auch noch ohne Ausbau geschafft, beim rechten war es aber enger, sodass ich hier den Scheini rausholen musste. Selbst dann war es noch eine Fummelei mit diesem doofen Kabel der H3. Das schwarze Kästchen davor stört übrigens nicht - kann einfach bleiben wo es ist.

 

Den Ausbau wollte ich deshalb vermeiden, weil ich gerade erst 20 Euro beim Freundlichen gelassen hatte, um die Scheinis einstellen zu lassen - ägert mich bis jetzt noch, ich dachte das würden die als Service machen... (früher waren die auch mal kulanter...).

 

So oder so - jetzt bin ich gespannt, ob auch die H3 was bringen. Beim Abblendlicht hatte ich vorher schon Nightbreaker drin, die waren jetzt aber fast 2 Jahre alt - da geh ich lieber auf Nummer sicher.

 

In diesem Sinne, danke für die Hilfe hier mal wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kriegst du die H7 so gewechselt? Ich krieg da maximal 2 Finger zwischen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Ausbau wollte ich deshalb vermeiden, weil ich gerade erst 20 Euro beim Freundlichen gelassen hatte, um die Scheinis einstellen zu lassen - ägert mich bis jetzt noch, ich dachte das würden die als Service machen... (früher waren die auch mal kulanter...).

 

 

Der Boschdienst bietet das das ganze Jahr über kostenlos an. Idealerweise vorher kurz anrufen und fragen ob die in der Werkstatt ausgelastet sind oder Zeit haben und dann einfach vorbei kommen.

Ich lege dann immer was in die Kaffekasse - finde eine solche Kundenorientierung klasse und möchte das erhalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@eisdieler,

 

Danke für den Tipp - Problem: bei uns hier sind beide Boschdienste irgendwie Teil der Glaspaläste... keine Ahnung, ob die es dann auch kostenlos machen. So hat es mich jedenfalls geärgert, aber so ist das nunmal.

 

@ Madcek,

 

was soll ich sagen: Ich hab nen BBY - vielleicht ist da mehr Platz? Deckel ab (geht links - also Beifahrerseite einfacher) und dann mit der rechten Hand den Hebel ertasten und schon ist das Dingen raus...

 

So oder so - jetzt leuchtet es beides, bin gespannt auf die erste Fahrt zur Arbeit quer durchs stockfinstere Land...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jedes Jahr im Oktober stellen Dekra und andere für den ADAC kostenlos Scheinwerfer ein (Lichttest).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man aber auch leicht selber machen.

 

Pappe basteln, am besten in einer Größe, daß man sie hinter der Rücksitzbank zwischen Lehne und Abdeckrollo senkrecht einschieben kann. Ich hab eine alte Schrank-Rückwand (Hartfaserplatte) benutzt. Siehe Foto.

 

Die waagerechte Linie, die die Hell-Dunkel-Grenze des Abblendlichtes darstellt, ist in meinem Falle in einer Höhe von 62cm. Das entspricht dem mit dem Zollstock gemessenen Lichtaustritt direkt am Scheinwerfer minus 10cm (BBY Standardfahrwerk).

 

Dann sucht man sich eine Tiefgarage. Deshalb der Tip, die Größe der Pappe so auszurichten, daß sie platzsparend im Auto transportiert werden kann. Stelle aussuchen, die einen geraden Boden hat, vor einer Wand aufstellen - 10 Meter Abstand abmessen, Wagen postieren, Pappe an die Wand lehnen, Licht einschalten (Tuch über einen Schweinwerfer schmeißen), Scheinwerfer justieren. Einmal rechts, einmal links. Fertig!

 

Hat bei mir beim TÜV 100%ig gepaßt. Die gestrichelte Linie tief unten ist übrigens die Höhe für die Nebelscheinwerfer.

Lichtpappe.JPG.43f03f1637983f1bdd13d4ed808e9da7.JPG

bearbeitet von Klassikfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und die Methode ohne Pappe: Auto direkt vor die Wand stellen, Post-It o.ä. an die Stelle kleben wo's Licht ist. 5-10m zurueckrollen und Scheinwerfer 5-10cm tiefer einstellen als die Markierung klebt, fettich.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@eisdieler,

 

Danke für den Tipp - Problem: bei uns hier sind beide Boschdienste irgendwie Teil der Glaspaläste... keine Ahnung, ob die es dann auch kostenlos machen. So hat es mich jedenfalls geärgert, aber so ist das nunmal.

 

@ Madcek,

 

was soll ich sagen: Ich hab nen BBY - vielleicht ist da mehr Platz? Deckel ab (geht links - also Beifahrerseite einfacher) und dann mit der rechten Hand den Hebel ertasten und schon ist das Dingen raus...

 

So oder so - jetzt leuchtet es beides, bin gespannt auf die erste Fahrt zur Arbeit quer durchs stockfinstere Land...

 

Dieser... DECKEL... Geht bei mir aber nur ca. so weit nach hinten zu klappen, dass ich zwei meiner Finger dazwischen kriege... Ich befürchte der Scheinwerfer ist noch Jungfrau... (Boah war der schlecht... :D). Also geht der Deckel ab... Soso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Deckel hat jeweils außen zwei Nasen, mit denen er in jeweils zwei Aussparungen am Lampengehäuse sitzt. D.h. nach dem Lösen des Metallbügels klappst du ihn ein kleines Stück nach hinten und nackelst ihn dann Richtung Fahrzeugmitte raus.

 

Das Wiedereinsetzen ist noch etwas feinmotrischer und kann Ungeduldige zur Weißglut bringen. Aber irgendwie geht es und dann kriegt man den Deckel sogar manchmal wieder dicht drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also allererstmal (auch wenn's schon viele gemacht haben):

 

Vielen Dank für die Super-Anleitung! Ausbau, Tausch, Einbau ist wirklich in 5-10 Minuten gemacht! Viel einfacher als blind rumfummeln, sich die Finger blutig kratzen, Stecker abbrechen beim Fummeln ... etc. etc.

 

Zweitens: Auch bei mir war oben kein "Langloch".

 

Drittens: Auch bei mir war die Schraube unten eine 5er Inbus, keine Torx.

 

 

Man muss halt nur einen guten Tag erwischen:

Erst ist mein 5jähriger auf die abgelegte Motorhaube gefallen ;heu

Dann ist mir beim Bitwechsel der Torx-Bit aus dem Halter gefallen und im Zwischenraum zwischen Kühler und Frontschürze entschwunden ... :FLOP:

 

Und genau: Um die Frontschürze abzubauen bräuchte man ... den Torx:bonk::bonk::bonk::bonk:-Bit

 

Ich hoffe nur, der macht nix kaputt, wenn er irgendwann und irgendwie mal seinen Weg nach draußen findet:(:(:(:(:(

 

Ich hab übrigens auch gleich beide Lampen ersetzt: Eine war kaputt, die andere war dubios. Hab jetzt "White Xenon +50%" von AEG drin, haben zusammen 12,- Euro gekostet. Die ausgebaute dient jetzt als Ersatzbirnchen im Ersatzteilkasten.

bearbeitet von Mathieu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden