JanL

Bremsen vorne: welche?

Recommended Posts

So, gestern musste unser amf, 235000 km, zum TÜV...wie erwartet wurden die Bremsen vorne beanstandet: mangelhaftes Tragbild...wir bremsen einfach zu wenig...

Ich habe gleich ein Angebot von premio bekommen, die wollen 340 Euro haben, 90 Euro Lohn. Sie verbauen die Standard ate Teile (Nummern standen auf dem Kostenvoranschlag). Im Netz kosten die identischen Teile 90 Euro...Ich finde das ziemlich dreist und mache das lieber selbst. Es gibt von ate verschiedene Variationen, Standard, Powerdisk, Ceramic was meint ihr, welche Kombination wäre für mich am besten? Wir nutzen die Bremsen kaum ab und haben immer das Problem, das die Scheiben im Randbereich Rost ansetzen. Wäre es sinnvoll, weichere Standard Teile zu nehmen und dann lieber früher zu erneuern? Wir sind sehr ruhige Fahrer und das Auto wird selten schnell auf der Autobahn bewegt...

 

Viele Grüße,

Jan

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entweder ATE komplett oder Brembo MAX Scheibe mit ATE/Brembo Belägen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht Brembo mit Greenstuff? Hat das mal wer probiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüne EPC, gab es da nicht ein Qualitätsproblem mit sich ablösenden Belägen?

Cheers, Michael - mit Brembo Max und ATE Belägen seit kurzem sehr zufrieden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab bei mir seit kurzem Brembo Xtra mit Ferodo DS auf dem 1.4er. Macht n haufen Staub aber scheint ansonsten ganz brauchbar. Hab sie aber bis jetzt auch noch nicht übers Limit hinaus getrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist der Hersteller Textar verbaut und die machen sich ganz gut.

Letzten Monat damit auch durch die HU gekommen bei km 185 tkm. 

 

Ich nutze die Bremse auch selten, aber im Gegensatz zu der alten Bremsanlage habe ich mein Bremsverhalten verändert.

Nicht weich und leicht bremsen, sondern voll drauf bis das ABS rattern zum teil kommt.

Diesen Tipp hat hier mal einer gepostet der sich seine Brötchen beim bremsen Hersteller verdient. 

 

Mache ich jetzt bei fast jeder Fahrt (oder nur 1 mal Wöchentlich) je nach Fahrsituation. 

Wenn also eine Ampel auf rot schaltet und hinter einem keiner ist, dann stark abbremsen und 

die restlichen Meter die Bremse lösen und zur Ampel rollen lassen.  

Ist hinter einem ein Auto dann könnte man auch auf den allerletzten Meter stark verzögern. 

Also ich baue das einfach in den Alltag mit ein, so wie sich das am besten ergibt. 

Ein paar Bilder zur Bremse und die vorherige Bremse die wegen schlechtem Tragbild raus flog.

Brems 90tkm.JPG

Brems 90tkm1214.JPG

 

 

Wenn das Tragbild so ausschaut, dann liegt das evt. an den Führungsbolzen.

Erst seit dem Wechsel von Keramikfett auf Silikonöl laufen die Bremssattel 

sehr gleichmäßig.

Silikonöl nur für die Führungsbolzen.Für  alles andere kommt weiterhin Keramikpaste zum

Einsatz 

vorne2.JPG

bearbeitet von famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Ferodo DS habe ich zusammen mit Brembo max auf dem Erst-A2. Bremst hervorragend, benötigt allerdings etwas Wärme... Im Stadtaltag halte ich die für nur bedingt empfehlenswert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

vielen Dank für die Antworten. Ich schwanke noch zwischen ATE Standard (50Euro) und den Brembo Max (75 Euro)...Beläge werde ich die ATE nehmen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bisher Textar, Brembo Max & ATE im A2 verbaut, Scheiben & Bremsbeläge immer vom gleichen Hersteller. Den besten Eindruck haben bei mir die Standart ATE hinterlassen..

Das nächster mal ist Jurid dran :$

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb McFly:

Grüne EPC, gab es da nicht ein Qualitätsproblem mit sich ablösenden Belägen?

Cheers, Michael - mit Brembo Max und ATE Belägen seit kurzem sehr zufrieden

 

Die Greenstuffs in meinem A2 haben gut 120.000 km gehalten. Ohne Probleme. Nur die Power Discs sind laut und verziehen irgendwann. Beim Golf hab ich seit über 100.000 km Greenstuffs Beläge mit EBC Scheiben drin. Besser geht's da für meine Ansprüche nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb McFly:

Grüne EPC, gab es da nicht ein Qualitätsproblem mit sich ablösenden Belägen?

Cheers, Michael - mit Brembo Max und ATE Belägen seit kurzem sehr zufrieden

Ich hatte über die Jahre bereits mehrere Greenstuff Sätze und nie irgendein Problem damit.

Ich hatte nach den Berichten hier bei alten Belägen auch mal gewaltsam versucht den Belag zu entfernen, keine Chance. Meiner kleinen Stichprobenmenge zufolge sollte EBC also okay sein...

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm ATE Standard. PowerDisk ist Geldschneiderei. Ebenso Ceramic (einziger Vorteil: Bremsstaub ist heller).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gab da mal ein Problem bei EBC im Jahr 2010, sollte aber behoben sein (Reklamation lief anstandslos). Ich war allerdings mit der Bremswirkung auch nicht so zufrieden und habe mich seitdem wieder einem anderen Hersteller zugewandt....

IMG_3305.JPG

IMG_3306.JPG

  • Daumen hoch. 2
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin ich hier im Porsche Forum ??

Wie fahrt ihr eigentlich ,wenn ihr so extra Bremsen Tuningen macht ??

 

Ich nehme normal Standard ( Bosch) und gut ist !

Klötze und Scheiben kosten 100 Euro !

Hatte die letzten 360.000 km keine Probleme! ( oder Unfall den ich auf schlechte Bremsen zurückführen würde) UNFALL FREI !:D

 

  • Daumen hoch. 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt die ATE Standard Scheiben und Belege bestellt. Sollen ja nicht schlecht sein und bei dem Preis wechsle ich lieber früher.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da frage ich mich nun aber wirklich, ob mann im normalen Straßenvekehr mit angepasster Geschwindigkeit, eine größer dimensionierte Bremse benötigt.

Selbst die StVO schreibt eine angepasste Fahrweise vor.

Auch ich bin der Meinung, dass die Standardausführung der Bremsen ausreichend ist und das gerade bei dem Leichtgewicht von unsrer Kugel.

Das ABS regelt beim Blockieren ab, sodass eine größer dimensionierte Bremse gleichwertig ist.

Lediglich die Hitzeeinwirkung nimmt etwas ab. Dies ist aber wirklich nur bei einer extremen Fahrweise oder einer größeren Talabfahrt relevant.

Da diese "Superbremsen" aber diese höheren Temperaturen ständig benötigen um die Bremsscheibe sauber zu bremsen ist das im Normalfall auch unnötig.

Dies ist hier aber nur meine Meinung und ich möchte keinen bekehren, wieder zu einer Standardbremse zurück zu bauen.

Wer der Meinung ist er benötigt so etwas, kann und soll er es gerne tun.

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also sind gute Bremsen nur "schnellen" Autos vorbehalten?

Soll ich dann die billigstsen No Name Beläge von Aliexpress nehmen? :)

 Finde gut zupackende standfeste Bremsen in jedem Fahrzeug wichtig, obwohl ich im flachen Gebiet unterwegs bin.

 

Grüsse Jan

PS. ATE Ceramic Beläge auf ATE Scheiben, weil ich u.a. auf saubere Felgen Wert lege :rolleyes:

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Papahans:

Da diese "Superbremsen" aber diese höheren Temperaturen ständig benötigen um die Bremsscheibe sauber zu bremsen ist das im Normalfall auch unnötig.

"Superbremsen" haben einfach eine größere Fläche, daher bessere Wärmeabfuhr/geringeres Fading. Die benötigen keine höheren Temperaturen, weil Werkstoffeigenschaften identisch sind. CFK-Bremsscheiben verhalten sich anders, kommen bei Kleinfahrzeugen  gar nicht in Frage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 200.000 km mit den ab Werk verbauten 1. Satz Bremsen verzögert.

 

Seit 100.000 km bremse ich mit

ATE Standarware, Scheiben und Beläge rundum, von X1-Autoteile, kein Rostrand, schönes Tragbild, 

Hinten kommt auch immer mal die Handbremse mit zum Einsatz im täglichen Fahrbetrieb.  

Tipp:

Verwende auch neue Führungsbolzen und die Gummihülsen.  

 

 

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Grauzone:

Soll ich dann die billigstsen No Name Beläge von Aliexpress nehmen? :)

Nö! Dazu ist doch schon gesagt worden, dass Stadard-ATE völlig ausreichend ist. Zumal bei den 75PS-Versionen...

 

 

 

Wie dann wohl erst die Leute fahren müssen, die auf größere Bremsscheiben / andere Bremsanlagen umrüsten? :)

Das würde mich auch mal interessieren... ;) Ich denke nicht, dass mir jemand, der mit einer 75PS-Version, superbreiten Reifen und 'ner Porsche-Bremsanlage davon fahren wird. Und wenn doch, dann juckt es mich auch nicht, wenn ich nach einer Fahrstrecke von 300 km 10 sec. später ankomme. 9_9

 

bearbeitet von heavy-metal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Häh? Verstehe die Diskussion nicht. Die Frage nach dem geeigneten Material wurde mit ATE Standard, oder halt was besseren Scheiben (z.B. Brembo Max) beantwortet, und zwar mehrfach. Größere Bremse wurde nicht vorgeschlagen. Ich für meinen Teil nehme die Brembo Max als Scheibe weil ich mir zum einen ein besseres Korrosionsverhalten verspreche, zum anderen weil die ATE Standardscheiben tatsächlich bei 195er Reifen und einer(!) harten Bremsung aus Autobahntempo gerne krumm werden. Hat nix mit Tuning, sondern mit Haltbarkeit zu tun, ne?

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb heavy-metal:

Ich denke nicht, dass mir jemand, der mit einer 75PS-Version, superbreiten Reifen und 'ner Porsche-Bremsanlage davon fahren wird. Und wenn doch, dann juckt es mich auch nicht, wenn ich nach einer Fahrstrecke von 300 km 10 sec. später ankomme.

Martin, Du verfolgst da den völlig falschen Gedankenansatz. Beim Thema größerer Bremse geht es nicht darum anderen "davon zu fahren" oder "schneller anzukommen". Man höre und staune, aber es soll nach wie vor Leute geben die Spaß am Autofahren haben, einfach so, ganz alleine, ohne andere Autos drumrum. Und beim spaßorientierten Fahren hilft eine standfestere Bremse ungemein, dazu taugt die Serienbremse (wie ungefähr 98% der Serienbremsen) nämlich mal so gar nicht. "Brauchen" im Sinne von "sicherer von A nach B kommen" tut das keiner. Wurde daher hier auch nicht empfohlen.

 

Schönes Sommerlochthema mit absolut unnötigem Aufregerpotential...liest @JanL noch mit? :)

Cheers, Michael

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich lese ich noch mit...hätte aber nicht gedacht, dass diese Nachfrage so ein Echo hervorrufen würde...

Ich habe jetzt, wie oben schon geschrieben, die Standardteile von ATE genommen. Für unsere Fahrweise und Geschwindigkeiten sollten die vollkommen ausreichend sein. Und bei dem Preis (85 Euro komplett) tausche ich sie lieber früher aus (wahrscheinlich werden auch die wieder Probleme mit dem Tragbild bekommen, bevor ich sie runterfahre). Wenn ich überlege, dass Premio dafür 260 Euro haben wollte...

Ich hatte noch kurz überlegt, zu den Standard Scheiben die Ceramic Beläge zu nehmen: ATE selbst soll das empfehlen (und die Powerdisk sollen mit Standard Belegen kombiniert werden, stand glaube ich in einem BMW Forum).

 

So, jetzt müssen sie nur noch eingebaut werden...

  • Daumen hoch. 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....mit neuen Bolzen und Gummis.

Die kosten nicht viel, wenn Du es besser anstellst als ich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@JanL: Sehr gut! Bzgl. Tragbild lies bitte nochmal den Beitrag von @famore ziemlich am Anfang! Dann klappt's auch damit und Du kannst einen frühzeitigen Austausch vermeiden.

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lass die Ceramic Beläge sein, die Bremsen nicht besser, eher schlechter, selbst mit Standartscheiben, da würde ich lieber etwas öfter Felgen Putzen.

Das ganze Keramik Aftermarket Zeug ist nur Marketing.

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb morgoth:

lass die Ceramic Beläge sein, die Bremsen nicht besser, eher schlechter, selbst mit Standartscheiben, da würde ich lieber etwas öfter Felgen Putzen.

Das ganze Keramik Aftermarket Zeug ist nur Marketing.

 

#WahreWorte

 

vor 1 Stunde schrieb McFly:

Martin, Du verfolgst da den völlig falschen Gedankenansatz. Beim Thema größerer Bremse geht es nicht darum anderen "davon zu fahren" oder "schneller anzukommen". Man höre und staune, aber es soll nach wie vor Leute geben die Spaß am Autofahren haben, einfach so, ganz alleine, ohne andere Autos drumrum. Und beim spaßorientierten Fahren hilft eine standfestere Bremse ungemein, dazu taugt die Serienbremse (wie ungefähr 98% der Serienbremsen) nämlich mal so gar nicht. "Brauchen" im Sinne von "sicherer von A nach B kommen" tut das keiner. Wurde daher hier auch nicht empfohlen.

 

Schönes Sommerlochthema mit absolut unnötigem Aufregerpotential...liest @JanL noch mit? :)

Cheers, Michael

 

So ist es. Bremsen kann tatsächlich Spaß machen. Und da man mindestens(!) so viel bremst, wie man beschleunigt, ist das nicht unerheblich. Fahrspaß ist nicht nur "mehr PS hurrdurr!", da gehört mehr dazu.

Und wer mal eine anständige Festsattelbremse genutzt hat, der weiß dass es auch auf Pedalkraft, -Gefühl und Dosierbarkeit ankommt. Und bei den letzten beiden Punkten versagt die A2 Serienbremse im Vergleich einfach völlig.

 

Aber wer das nicht kennt, der lässt halt Dinge ab wie "da haben sich die Götter-Ingenieure von Audi schon was dabei gedacht." Die vielleicht. Aber der Mann mit dem Rotstift nicht.

  • Daumen hoch. 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb McFly:

Man höre und staune, aber es soll nach wie vor Leute geben die Spaß am Autofahren haben, einfach so, ganz alleine, ohne andere Autos drumrum.

Man höre und staune - zu genau dieser Personengruppe zähle ich mich auch! Und komme dennoch mit der Serienbremse zurecht! Wenn ich auf die Rennstrecke ginge, sähe es wohl anders aus...

Aber wenn hier schon von "98%" die Rede ist, dann stelle ich die Gegenthese auf: für 98% der Autofahrer reicht die Serienbremse völlig aus.

 

Aber ich bin mal gespannt zu erfahren, was denn nun unter "spaßorientiertem Fahren" zu verstehen ist... Ich denke, dass es da völlig unterschiedliche Ansätze gibt. Sicher auch Ansätze, die kein Fahrwerks- oder Bremsentuning erfordern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moderator:

Da die konkrete Fragestellung des Threaderstellers beantwortet ist bzw. dazu nichts mehr kommt, mache ich hier zu.

 

 

Edit nach Absprache im Moderatorenteam: Nach Herausnahme von einigen OT-Beiträgen nun wieder auf. In diesem Thread bitte keine Grundsatzdiskussion über Bremsenoptimierung.

  • Daumen hoch. 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.6.2017 um 13:03 schrieb JanL:

Ich hatte noch kurz überlegt, zu den Standard Scheiben die Ceramic Beläge zu nehmen: ATE selbst soll das empfehlen (und die Powerdisk sollen mit Standard Belegen kombiniert werden, stand glaube ich in einem BMW Forum).

 

 

Ja genau xD sollten sich statt ATE besser ADE nennen.

 

Ferodo DS Performance zeigen gegenüber den Serienbelägen ein hervorragendes Bremsverhalten und machen auch noch Spass.

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden