VFRiend

260,- € sparen und Scheibenwischfunktion erhalten!

Recommended Posts

@janihani,

 

auch ich habe noch Probleme das zu verstehen.

Ich versuche es mal mit meinen eigenen Worten.

 

Ist es korrekt, das:

– die masseseitige Wicklung des Motors mit dem Metallgehäuse des Motors verbunden ist?

– dass das Metallgehäuse des Motors von der Karosseriemasse isoliert ist?

– und dass folglich die Masseverbindung des Gehäuses und damit der Wicklung nur durch den ausleiernden Kontakt hergestellt wird?

 

Dann macht das ganze Sinn, da man mit der Brücke letztendlich die Masse unter Umgehung der Verkabelung und des Messingkontaktes direkt an die Motorwicklung bringt.

 

Ist das so richtig verstanden?

 

Gruß

Horst

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Opöl:

– die masseseitige Wicklung des Motors mit dem Metallgehäuse des Motors verbunden ist?

 

vor einer Stunde schrieb Opöl:

– und dass folglich die Masseverbindung des Gehäuses und damit der Wicklung nur durch den ausleiernden Kontakt hergestellt wird?

 

Ich habe den Scheibenwischermotor nicht so weit zerlegt um mit 100%ger Sicherheit sagen zu können, dass die Motorwicklung mit dem Gehäuse verbunden ist. Aber es scheint so zu sein, denn sonst würde die Kabelbrücke nicht funktionieren.

 

vor einer Stunde schrieb Opöl:

– dass das Metallgehäuse des Motors von der Karosseriemasse isoliert ist?

 

Wenn du dir das Bild mit den Befestigungen des Scheibenwischermotors genauer anschaust, dann gibt es eine Metallhülse, die in einem Gummi eingefasst ist. Somit ist die Metallhülse isoliert und somit auch die Schraube. Sehr wahrscheinlich hat das Audi/Valeo so gemacht, um Vibrationen/Laufgeräuse des Motors zur Karosse zu entkoppeln.


Lagerung.thumb.png.bb592d8928a8693951924145ecf22816.png

 

Das der Deckel aus Kunststoff ist, macht auch Sinn, denn bei einem Metalldeckel müssten sonst die Leiterbahnen isoliert werden.

Motordeckel.png.4f096df6baba139ae5a6981e5c83c226.png

 

vor einer Stunde schrieb Opöl:

Ist das so richtig verstanden? 

 

Ich denke, JA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, verstanden. 👍

 

Dann werde ich so eine Brücke gelegentlich auch einmal vorbeugend anbringen.

 

Gruß 

Horst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie wird die Masse denn nun vom Werk ab übertragen? Ich würde mich gerne mal daran versuchen dies wiederherzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Nagah:

Und wie wird die Masse denn nun vom Werk ab übertragen?

 

Wiki

 

750px-Masseversorgung_Scheibenwischermot

 

vor 36 Minuten schrieb Nagah:

Ich würde mich gerne mal daran versuchen dies wiederherzustellen.

 

Na dann ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bedingt durch die isolierte Lagerung des Motors ist dieser ausschließlich via Stecker / Kabel und des bezeichneten Kontaktes massemäßig mit der Karosserie und damit der Batterie verbunden.

 

Wenn dieser Kontakt verschleißt oder komplett unterbrochen ist, bleibt der Motor mangels Masseverbindung stehen.

 

Soweit die Fakten.

 

Nun das Experiment:

 

Verbindet man das Metallgehäuses des Motors mit der Karosseriemasse, läuft er wieder.

Ergo ist das Gehäuse mit dem masseseitigen Ende der Motorwicklung motorintern leitend verbunden.

 

Es ist naheliegend, dass die Masse via des Kontaktes auf die Wicklung gelegt wurde, schlicht um die Widerstandsverluste gering zu halten.

Aus unbekannten Gründen (bauartbedingt?) ist die Wicklung jedoch leitend mit dem Gehäuse verbunden, weshalb der beschriebene Fix hilft.

 

Ist letztendlich aber egal, da es niedrohmig im Gehäuse passiert.

 

Der Fix wird leider nicht helfen, wenn die (+) Kontakte mal versagen.

Sie sind der gleichen mechanischen und einer der Leistung / Drehzahl entsprechenden elektrischen Belastung ausgesetzt. 

 

Gruß

Horst

 

 

 

 

bearbeitet von Opöl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich so darüber nachdenke, macht es absolut Sinn, dem Minuspol des Motors (Wicklung) mit der Karosseriemasse zu verbinden.

Letztendlich verhindert man, dass das Gehäuse im Fehlerfalle ein Potential annehmen kann. Gleiches Prinzip wie bei der Erdung vom Metallgehäusen im Haushalt.

 

In diesem Falle etwas blöd, da die Masse nur über den einen Kontakt hergestellt wird.

 

Zugegeben, bei 12V fällt man nur dann tot um, wenn einem die KFZ Batterie aus ausreichender Höhe auf den Kopf fällt.

Probleme kann es aber trotzdem geben. Man verbinde mal die beiden Batteriepole mit einem Schraubenschlüssel.

 

Und ja, wir haben Sicherungen im Auto, aber.....

 

Gruß

Horst

bearbeitet von Opöl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Opöl:

Zugegeben, bei 12V fällt man nur dann tot um, wenn einem die KFZ Batterie aus ausreichender Höhe auf den Kopf fällt.

 

:janeistklar::):TOP:

 

vor 4 Minuten schrieb Opöl:

Wenn ich so darüber nachdenke, macht es absolut Sinn, dem Minuspol des Motors (Wicklung) mit der Karosseriemasse zu verbinden.

Letztendlich verhindert man, dass das Gehäuse im Fehlerfalle das Gehäuse ein Potential annehmen kann.

 

Einheitliches Potential aller direkt berührbaren Teile, und damit auch die Sicherung ansprechen kann, und somit ein Fehler "gemeldet" / entdeckt wird.

 

vor 29 Minuten schrieb Opöl:

Der Fix wird leider nicht helfen, wenn die (+) Kontakte mal versagen.

 

Da hast du Recht.

 

vor 30 Minuten schrieb Opöl:

Sie sind der gleichen mechanischen und einer der Leistung / Drehzahl entsprechenden elektrischen Belastung ausgesetzt.

 

Der Massekontakt "ruht" doch die ganze Zeit am Gehäuse ;), während es im inneren rotierende Leiterbahnen und Schleifer gibt. Erstaunlich finde ich, dass es damit keine Probleme gibt, aber mit dem "popeligen" Massekontakt.

 

Scheibenwischermotor_innen_1.jpg

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sry - ich drossel da noch immer dran rum.

Da ich nun den Wischer endlich ausgebaut und alles gestrahlt habe und nun noch erleichtert wird.

Und ich dann meine Lösung diese Kunststoffbuchsen einsetzen will. Dazu werden die original Buchsen

welche sehr unschön vergammelt sind (selbst nach dem strahlen) ausgepresst. Aber immerhin hat man damals

an Gleitbuchsen gedacht.

 

Habe daher heute auch den Motor aufgemacht - die Schwarze Abdeckung (die runde) sollte nicht abgemacht werden. 

Geht nicht, und drunter kommen große Kupferleitungen zum vor scheinen :D

 

Aber nach all der Thematik von der Zusatzleitung zum Gehäuse und den zig Bildern.

Habe ich mal was gemopst und nun habe ich ja keine Elektroniker Ausbildung hinter mir. Aber doch schon zig Autos und Motorräder verbastelt.

Egal ob Musikanlagen oder irgendwelche kleineren Steuergeräte umgelötet.

 

Übrigens gute Anleitungen sind hier zu finden - Chapo

 

Aber nun nochmal mein Bild.

 

Das Rote ist der Problemkontakt - soweit klar.

Das Blaue ist die Lösung bisher - richtig?

 

Aber warum gehe ich mit dem GRÜNEN nicht (das braune Kabel im Stecker-glaube PIN4) ausgepint direkt an die Schraube des Schwarzen Gehäuses mit einer Ringöse?

Das müsste doch auch funktionieren und das Kabel müsste bei etwas Glück noch nicht mal verlängert werden, sofern genug im Kabelbaum vorhanden ist.

Oder habe ich da einen Denkfehler um die Zeit ( ich weiß es ist spät :) ) ?

 

Wmotor1.JPG

bearbeitet von B12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb B12:

Aber warum gehe ich mit dem GRÜNEN nicht (das braune Kabel im Stecker-glaube PIN4) ausgepint direkt an die Schraube des Schwarzen Gehäuses mit einer Ringöse?

 

Kannste auch machen.

Das ist dann nicht mehr reversibel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die kurze Bestätigung - ich dachte echt ich hätte es nicht ganz Verstanden.

 

Muss nicht reversibel sein - meine Autos bleiben bei mir bis das der TüV uns scheidet :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die einfachste Lösung für das Masseproblem, ohne überhaupt das Gehäuse zu öffnen, ist einfach mit Hilfe von zwei Ringösen ein Massekabel von einem geeigneten Punkt (z.B. einer der Befestigungsschrauben)  zu einer der Gehäuseschrauben zu legen. Habe ich schon vor Jahren bei unserem Diesel so gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.3.2019 um 22:24 schrieb B12:

Aber warum gehe ich mit dem GRÜNEN nicht (das braune Kabel im Stecker-glaube PIN4) ausgepint direkt an die Schraube des Schwarzen Gehäuses mit einer Ringöse?

 

Ich habe heute bei meinem gelben den Scheibenwischermotor ausgebaut und die Wellen gereinigt.

Dein Lösungsansatz ist viel komplizierter als die Kabelbrücke zu legen.

 

Keep it simple. Kabelbrücke mit Ringösen in entspannter Umgebung anfertigen und einbauen. In ein paar Minuten erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und dann gleich noch je einen Schmiernippel pro Achse im Gehäuse gesetzt. Dann kann man prima Fett reinpressen. So hab ich das bei meinem gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.