Jump to content
VFRiend

260,- € sparen und Scheibenwischfunktion erhalten!

Recommended Posts

@janihani,

 

auch ich habe noch Probleme das zu verstehen.

Ich versuche es mal mit meinen eigenen Worten.

 

Ist es korrekt, das:

– die masseseitige Wicklung des Motors mit dem Metallgehäuse des Motors verbunden ist?

– dass das Metallgehäuse des Motors von der Karosseriemasse isoliert ist?

– und dass folglich die Masseverbindung des Gehäuses und damit der Wicklung nur durch den ausleiernden Kontakt hergestellt wird?

 

Dann macht das ganze Sinn, da man mit der Brücke letztendlich die Masse unter Umgehung der Verkabelung und des Messingkontaktes direkt an die Motorwicklung bringt.

 

Ist das so richtig verstanden?

 

Gruß

Horst

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Opöl:

– die masseseitige Wicklung des Motors mit dem Metallgehäuse des Motors verbunden ist?

 

vor einer Stunde schrieb Opöl:

– und dass folglich die Masseverbindung des Gehäuses und damit der Wicklung nur durch den ausleiernden Kontakt hergestellt wird?

 

Ich habe den Scheibenwischermotor nicht so weit zerlegt um mit 100%ger Sicherheit sagen zu können, dass die Motorwicklung mit dem Gehäuse verbunden ist. Aber es scheint so zu sein, denn sonst würde die Kabelbrücke nicht funktionieren.

 

vor einer Stunde schrieb Opöl:

– dass das Metallgehäuse des Motors von der Karosseriemasse isoliert ist?

 

Wenn du dir das Bild mit den Befestigungen des Scheibenwischermotors genauer anschaust, dann gibt es eine Metallhülse, die in einem Gummi eingefasst ist. Somit ist die Metallhülse isoliert und somit auch die Schraube. Sehr wahrscheinlich hat das Audi/Valeo so gemacht, um Vibrationen/Laufgeräuse des Motors zur Karosse zu entkoppeln.


Lagerung.thumb.png.bb592d8928a8693951924145ecf22816.png

 

Das der Deckel aus Kunststoff ist, macht auch Sinn, denn bei einem Metalldeckel müssten sonst die Leiterbahnen isoliert werden.

Motordeckel.png.4f096df6baba139ae5a6981e5c83c226.png

 

vor einer Stunde schrieb Opöl:

Ist das so richtig verstanden? 

 

Ich denke, JA.

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, verstanden. 👍

 

Dann werde ich so eine Brücke gelegentlich auch einmal vorbeugend anbringen.

 

Gruß 

Horst

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und wie wird die Masse denn nun vom Werk ab übertragen? Ich würde mich gerne mal daran versuchen dies wiederherzustellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Nagah:

Und wie wird die Masse denn nun vom Werk ab übertragen?

 

Wiki

 

750px-Masseversorgung_Scheibenwischermot

 

vor 36 Minuten schrieb Nagah:

Ich würde mich gerne mal daran versuchen dies wiederherzustellen.

 

Na dann ... ;)

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bedingt durch die isolierte Lagerung des Motors ist dieser ausschließlich via Stecker / Kabel und des bezeichneten Kontaktes massemäßig mit der Karosserie und damit der Batterie verbunden.

 

Wenn dieser Kontakt verschleißt oder komplett unterbrochen ist, bleibt der Motor mangels Masseverbindung stehen.

 

Soweit die Fakten.

 

Nun das Experiment:

 

Verbindet man das Metallgehäuses des Motors mit der Karosseriemasse, läuft er wieder.

Ergo ist das Gehäuse mit dem masseseitigen Ende der Motorwicklung motorintern leitend verbunden.

 

Es ist naheliegend, dass die Masse via des Kontaktes auf die Wicklung gelegt wurde, schlicht um die Widerstandsverluste gering zu halten.

Aus unbekannten Gründen (bauartbedingt?) ist die Wicklung jedoch leitend mit dem Gehäuse verbunden, weshalb der beschriebene Fix hilft.

 

Ist letztendlich aber egal, da es niedrohmig im Gehäuse passiert.

 

Der Fix wird leider nicht helfen, wenn die (+) Kontakte mal versagen.

Sie sind der gleichen mechanischen und einer der Leistung / Drehzahl entsprechenden elektrischen Belastung ausgesetzt. 

 

Gruß

Horst

 

 

 

 

Edited by Opöl
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich so darüber nachdenke, macht es absolut Sinn, dem Minuspol des Motors (Wicklung) mit der Karosseriemasse zu verbinden.

Letztendlich verhindert man, dass das Gehäuse im Fehlerfalle ein Potential annehmen kann. Gleiches Prinzip wie bei der Erdung vom Metallgehäusen im Haushalt.

 

In diesem Falle etwas blöd, da die Masse nur über den einen Kontakt hergestellt wird.

 

Zugegeben, bei 12V fällt man nur dann tot um, wenn einem die KFZ Batterie aus ausreichender Höhe auf den Kopf fällt.

Probleme kann es aber trotzdem geben. Man verbinde mal die beiden Batteriepole mit einem Schraubenschlüssel.

 

Und ja, wir haben Sicherungen im Auto, aber.....

 

Gruß

Horst

Edited by Opöl

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Opöl:

Zugegeben, bei 12V fällt man nur dann tot um, wenn einem die KFZ Batterie aus ausreichender Höhe auf den Kopf fällt.

 

:janeistklar::):TOP:

 

vor 4 Minuten schrieb Opöl:

Wenn ich so darüber nachdenke, macht es absolut Sinn, dem Minuspol des Motors (Wicklung) mit der Karosseriemasse zu verbinden.

Letztendlich verhindert man, dass das Gehäuse im Fehlerfalle das Gehäuse ein Potential annehmen kann.

 

Einheitliches Potential aller direkt berührbaren Teile, und damit auch die Sicherung ansprechen kann, und somit ein Fehler "gemeldet" / entdeckt wird.

 

vor 29 Minuten schrieb Opöl:

Der Fix wird leider nicht helfen, wenn die (+) Kontakte mal versagen.

 

Da hast du Recht.

 

vor 30 Minuten schrieb Opöl:

Sie sind der gleichen mechanischen und einer der Leistung / Drehzahl entsprechenden elektrischen Belastung ausgesetzt.

 

Der Massekontakt "ruht" doch die ganze Zeit am Gehäuse ;), während es im inneren rotierende Leiterbahnen und Schleifer gibt. Erstaunlich finde ich, dass es damit keine Probleme gibt, aber mit dem "popeligen" Massekontakt.

 

Scheibenwischermotor_innen_1.jpg

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Sry - ich drossel da noch immer dran rum.

Da ich nun den Wischer endlich ausgebaut und alles gestrahlt habe und nun noch erleichtert wird.

Und ich dann meine Lösung diese Kunststoffbuchsen einsetzen will. Dazu werden die original Buchsen

welche sehr unschön vergammelt sind (selbst nach dem strahlen) ausgepresst. Aber immerhin hat man damals

an Gleitbuchsen gedacht.

 

Habe daher heute auch den Motor aufgemacht - die Schwarze Abdeckung (die runde) sollte nicht abgemacht werden. 

Geht nicht, und drunter kommen große Kupferleitungen zum vor scheinen :D

 

Aber nach all der Thematik von der Zusatzleitung zum Gehäuse und den zig Bildern.

Habe ich mal was gemopst und nun habe ich ja keine Elektroniker Ausbildung hinter mir. Aber doch schon zig Autos und Motorräder verbastelt.

Egal ob Musikanlagen oder irgendwelche kleineren Steuergeräte umgelötet.

 

Übrigens gute Anleitungen sind hier zu finden - Chapo

 

Aber nun nochmal mein Bild.

 

Das Rote ist der Problemkontakt - soweit klar.

Das Blaue ist die Lösung bisher - richtig?

 

Aber warum gehe ich mit dem GRÜNEN nicht (das braune Kabel im Stecker-glaube PIN4) ausgepint direkt an die Schraube des Schwarzen Gehäuses mit einer Ringöse?

Das müsste doch auch funktionieren und das Kabel müsste bei etwas Glück noch nicht mal verlängert werden, sofern genug im Kabelbaum vorhanden ist.

Oder habe ich da einen Denkfehler um die Zeit ( ich weiß es ist spät :) ) ?

 

Wmotor1.JPG

Edited by B12

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb B12:

Aber warum gehe ich mit dem GRÜNEN nicht (das braune Kabel im Stecker-glaube PIN4) ausgepint direkt an die Schraube des Schwarzen Gehäuses mit einer Ringöse?

 

Kannste auch machen.

Das ist dann nicht mehr reversibel.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die kurze Bestätigung - ich dachte echt ich hätte es nicht ganz Verstanden.

 

Muss nicht reversibel sein - meine Autos bleiben bei mir bis das der TüV uns scheidet :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die einfachste Lösung für das Masseproblem, ohne überhaupt das Gehäuse zu öffnen, ist einfach mit Hilfe von zwei Ringösen ein Massekabel von einem geeigneten Punkt (z.B. einer der Befestigungsschrauben)  zu einer der Gehäuseschrauben zu legen. Habe ich schon vor Jahren bei unserem Diesel so gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.3.2019 um 22:24 schrieb B12:

Aber warum gehe ich mit dem GRÜNEN nicht (das braune Kabel im Stecker-glaube PIN4) ausgepint direkt an die Schraube des Schwarzen Gehäuses mit einer Ringöse?

 

Ich habe heute bei meinem gelben den Scheibenwischermotor ausgebaut und die Wellen gereinigt.

Dein Lösungsansatz ist viel komplizierter als die Kabelbrücke zu legen.

 

Keep it simple. Kabelbrücke mit Ringösen in entspannter Umgebung anfertigen und einbauen. In ein paar Minuten erledigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und dann gleich noch je einen Schmiernippel pro Achse im Gehäuse gesetzt. Dann kann man prima Fett reinpressen. So hab ich das bei meinem gemacht.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir wars nun auch soweit - Hauptwelle derart festgegammelt, dass ich sie im Schaubstock aus dem Gehäuse auspressen musste. Die untere Lagerbuchse kam mit raus und blieb auf der Welle stecken....alles entrostet und Bohrungen&Wellen gereinigt.

Also ab zur Drehbank und Rundmaterial aus Messing gespannt, innen auf 13mm gebohrt, aufgerieben und außen auf 15,5mm abgedreht (Im Wiki steht 16mm, bin mir sicher, dass 15,5 korrekt ist). 2x Höhe auf 14mm abgestochen. Wer also fertige Buchsen sucht der müsste nach 13x15,5x14 schauen, wobei die Höhe nicht kriegsentscheidend ist. Die zwei neuen Buchsen wieder eingepresst. Die Obere nicht bündig, sondern etwas tiefer, so dass der Oring auch in der Gehäusebohrung liegt. Die Normteile im Wiki Eintrag sind übrigens korrekt, allerdings sind die unten liegenden Unterlegscheiben original als Wellenscheiben ausgeführt um die Achse axial gegen den Sprengring vorzuspannen.

Schade, dass ich das mit den Schmiernippeln und dem Massekabel nicht eher gesehen habe... sehr gute Idee.

 

  • potential wiki content 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Habe eine Stunde im Thread gelesen, verstehe nicht sehr viel, ehrlich gesagt ;), denke aber, dass mein Problem hier richtig aufgehoben ist.

 

Vor ein paar Monaten wurde der Scheibenwischer ziemlich langsam, ging dann aber bei der nächsten Fahrt wieder normal. Vor ein paar Wochen ist der Scheibenwischer (wie ein Elektrorasierer mit Akku in den letzten Zügen) in Zeitlupentempo übergegangen und dann mitten auf der Scheibe stehengeblieben. Wollte am nächsten Tag in die Werkstatt, aber da ging überraschenderweise alles wieder wie immer. Auch keine Probleme in den darauf folgenden Wochen. Gestern jedoch gleiches Spiel: Erst kurz Zeitlupe, dann Stillstand. Heute geht er zwar wieder, aber ist ja kein Dauerzustand.

 

Weiter oben im Thread steht

"... dass man auch im eingebauten Zustand die Anlage warten kann, indem man die Bolzen mit Rostlöser flutet, den Scheibenwischer ein paar Mal bewegt so dass die Flüssigkeit die Chance hat den Rost in der Hülse zu lockern. Danach wieder einfetten."

Das wäre in meinem Fall doch ein Ansatz, oder? Rostlöser habe ich. Aber: Welches Fett muss ich mir besorgen? Und welcher Bolzen ist gemeint? (Ich habe mir die geposteten Bilder angesehen, komme aber nicht weiter.)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay. So ein Mehrzweckfett werde ich mir besorgen. Sollte es ja im Baumarkt um die Ecke geben.

 

Demontage?

In dem oben genannten Post stand doch "in eingebautem Zustand" ...

(Hatte mich schon gefreut, dass ich nur diesen Bolzen finden muss.) :S

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, das geht nicht im eingebauten Zustand. Du kannst als Kurzfristmaßnahme oben an die Welle einen Röstlöser respektive Sprühöl reinlaufen lassen. Deswegen bleibt das Gleitlager aber trotzdem trocken.

Du wirst die Mechanik mit Motor ausbauen müssen und das Gestänge zerlegen. Das ist aber machbar. Irgendwo in diesem Thread müsste es doch eine Anleitung von mir geben!?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Bedalein:

Nein, das geht nicht im eingebauten Zustand. Du kannst als Kurzfristmaßnahme oben an die Welle einen Röstlöser respektive Sprühöl reinlaufen lassen. Deswegen bleibt das Gleitlager aber trotzdem trocken.

Du wirst die Mechanik mit Motor ausbauen müssen und das Gestänge zerlegen. Das ist aber machbar. Irgendwo in diesem Thread müsste es doch eine Anleitung von mir geben!?

 

Okay. Ich werde den Thread danach noch mal durchsuchen. (Hauptsache ich benötige kein Spezialwerkzeug und zerlege da nicht etwas, das ich dann nicht wieder zusammenbkomme.)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es sind nur wenige Schrauben. Du solltest Dir einen günstigen Abzieher kaufen, damit Du den Scheibenwischerarm abbekommst.

Ansonsten ist alles Standard. Denk dran, dass der Ansaugkanal der Lüftung raus muss, damit Du ausreichen Platz hast. Zwei Schrauben gehen von oben ran und sind unter der Wasserablaufrinne unterhalb der Scheibe versteckt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Bedalein:

Es sind nur wenige Schrauben. Du solltest Dir einen günstigen Abzieher kaufen, damit Du den Scheibenwischerarm abbekommst.

Ansonsten ist alles Standard. Denk dran, dass der Ansaugkanal der Lüftung raus muss, damit Du ausreichen Platz hast. Zwei Schrauben gehen von oben ran und sind unter der Wasserablaufrinne unterhalb der Scheibe versteckt.

 

Gut. Ich werde es wagen.

Ich baue auf die Weisheit "Man wächst mit den Ansprüchen". Der Tausch des Öldruckschalters und der Aus-/Einbau des einen Frontscheinwerfers (nach Anleitungen hier im Forum) waren meine ersten Erfahrungen. Aber das Gefühl danach war großartig. ;)

 

Benötige ich so einen Dreiarmabzieher wie auf dem folgenden Bild zu sehen?

https://de.wikipedia.org/wiki/Abzieher

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja genau. Dreibein ist ideal. Vorher ruhig etwas Öl oben auf den Pressbereich zwischen Welle und Wischerarm geben.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr gut beschrieben , hat gut geklappt !

Kabelbrücke ist simpel , aber wirkungsvoll !

Genial einfach ,einfach genial :TOP:

 

Grüssle M'el 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo liebe A2 Freunde, auch ich habe mich seit letzter Woche mit einem festgehenden Scheibenwischer herumschlagen müssen. Habe das Thema schon am A4 (B7) hinter mich gebracht und jetzt auch der A2. Dank der der überaus vielen Details die jeder zu diesem Thema beigetragen hat, war es letztendlich auch kein größeres Problem auch wenn mich diese versteckten Schrauben von diesem "Scheissluftkanal" etwas Zeit und Entmutigung gekostet haben und zu guter letzt sich doch noch eine trotz des Tipps mit Fett in der Nuss in die Tiefen des engen Motorraums verabschiedet hat. Aber er läuft wieder, besser als je zuvor, dank großzügiger Verwendung von salzwasserfestem Schmierfett. Also, weiter so und lang lebe die Alukugel.

Edited by Elch A2
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

zuerst einmal vielen Dank an dieses Forum, durch die Infos in diesem Thread konnte auch ich mein Scheibenwischerproblem lösen.

 

Bei mir hat sich das Stehenbleiben des Wischers durch eine Kabelverbindung zwischen Scheibenwischermotor und Fahrzeug-Chassis lösen lassen. Als Kabel habe ich einfach eine Ader einer Unterputzleitung (1,5 qmm) verwendet. Am Motor musste ich nichts bohren, da bei mir am Motor schon 2 Ösen vorhanden waren, an die ich die eine Seite mit einem Kabelschuh geschraubt habe. An der anderen Seite des Kabels habe ich mit einer Zange eine Kabelöse gebogen.

Das Gute an der Kabellösung ist, das sich leicht vorab  z.B. mit einem Starterkabel ausprobieren lässt, ob es etwas bringt.

Siegfried Kurz

8F97CA69-9632-4E34-AD27-050DC5677016.jpeg

F510D478-6726-4C7F-9F9B-A47FE9D7738E.jpeg

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Siegfried,

 

das geht sicher eine ganze Weile gut, aber Du solltest die Vibrationen in einem PKW nicht unterschätzen.

Nicht umsonst ist die gesamte Verkabelung in PKWs als Litze ausgeführt.

Auf Dauer wirst Du wahrscheinlich glücklicher, wenn Du eine flexible Leitung nimmst.

 

Gruß

 

Horst 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Horst, 

schade, ich hatte mich so über die schnelle Lösung gefreut, mal sehen, wie lange es hält.

Aber danke für den Tipp.

Siegfried

 

Edited by SiegfriedKurz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieso schade?

Erst einmal hast Du eine Lösung, die funktioniert und wenn es dann mal nicht mehr geht, weißt Du, wo Du suchen musst und hast dann ein Stück flexible Leitung in der Tasche.

Und Provisorien halten bekanntlich länger als gedacht.

 

Gruß

Horst

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

ein paar (wenihe) haben es vielleicht in meinem thread "meine kugel" verfolgt: auch bei unserer kugel hat gestern bei starkregen  der wischer versagt.

nun habe ich über die elektronische bucht ersatz bestellt (motor und konsole komplett), weil es nach 17 jahren erforderlich erscheint, alles zu tauschen.
wir hatten seinerzeit vor gut 10 jahren mal beim schraubertreffen (damals noch in OF) die einheit ausgebaut und geschmiert. immerhin hat es lange gehalten.
ich kann mich noch gut erinnern, ohne siggis hilfe hätte ich es nicht hinbekommen....... mal schauen, ob es samstag klappt......

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiß jemand wie viel Strom der Wischermotor gerne ziehen möchte? Meiner bewegt sich nicht mehr, hab ihn aufgemacht alles gereinigt, sehe keinen Defekt, aber er will sich nicht bewegen wenn ich ihn im Auto anschließe. Hab leider nur ein Spannungsnetzteil was 3A kann, da muckt er nicht mal :S

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf langsamer Stufe sollten 3A beim Wischerrahmen reichen um den Motor ohne angeschlossenen Wischer in Bewegung zu setzen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Istvan:

Meiner bewegt sich nicht mehr, hab ihn aufgemacht alles gereinigt, sehe keinen Defekt, aber er will sich nicht bewegen wenn ich ihn im Auto anschließe.

 

Lege eine (Masse) Brücke von der Karosserie zum Gehäuse des Motors, siehe https://wiki.a2-freun.de/wiki/index.php/Scheibenwischermotor#Schlechter_Massekontakt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ne daran leigt es nicht. Kontakt PIN zu Gehäuse ist da

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Istvan:

Ne daran leigt es nicht. Kontakt PIN zu Gehäuse ist da

Ich mußte seinerzeit auch noch das Massekabel, welches vom Motor kommt, auf Karosseriemasse legen.

Klick ► gelbes Kabel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt habe ich den Motor wieder zum laufen gebracht, allerdings läuft er auch schon ohne Wischerarm extrem schwergängig und unrund. Ich denke die Welle vom Motor selbst ist schwergängig, ich werde mir lieber einen neuen holen, bevor ich in ein paar Monaten ihn wieder ausbauen muss...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Istvan:

....ich werde mir lieber einen neuen holen, bevor ich in ein paar Monaten ihn wieder ausbauen muss...

 

habe auch einen neuen gekauft: E``Y nummer 163741742334

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 1.11.2013 um 19:26 schrieb AL2013:

Hallo BOML,

 

war denn das Gestänge und der Motor korrekt in der Nullstellung?

 

Hier ein Bild von meiner Aktion:

Scheibenwischermotor beim A2 ausbauen - Scheibenwischermotor beim A2 ausbauen - IMG_8296

 

Viel Erfolg und Grüße,

Uwe

 

IMG_8296.JPG

 

hallo @AL2013 hätte dazu mal ne frage:

an unserer kugel ist der motor defekt und ich habe die konsole und den motor neu gekauft. kommenden samstag ist der austausch geplant.
da der motor nicht mehr läuft und der wischer einfach mittendrin stand, kann ich mir natürlich die neutralstellung nicht mehr merken.
habe alle teile neu und will außerhalb des autos vormontieren. reicht es aus, die neuen teile wie im bild gezeigt in 100% flucht zu stellen?

 

danke dir

Edited by vfralex1977

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Möglicherweise ist Deine Investition umsonst gewesen. Man hätte sowohl die Mechanik gängig machen können, als auch durch Massekontakt via Brücke den Stromkreis schließen können. Also Altteile nicht wegwerfen! Du baust ein ohne die Wischerarme abschließend aufzusetzen,  dann Wischer einmal betätigen, er läuft einmal und dann in die Ruhestellung. Dann Zündung aus und Wischerarme montieren. Abstand rechts zwischen Scheibenwischerblatt und Motorhaube beachten. 29 mm ? Recherchier mal, ist hier irgendwo beschrieben.

 

Und ja, unsere sechs Audi A2 ( ja, wir haben noch alle sechs Audi A2 in der Familie im Gebrauch! ) haben bisher alle keine Probleme mehr mit dem Scheibenwischer gehabt. Alle "gebrückt" aber nicht alle mit überholter Mechanik. Es bertifft also nicht alle mit der festgehenden Welle.

Edited by VFRiend
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

achnaja.... was heißt "investition umsonst"..... nach 17 jahren und einer instandsetzung vor etwa 8 jahren darf man auch mal was investieren :)
danke aber für die erklärung mit dem einstellen. werde ich so machen. die aktuelle position des wischers markiere ich auf der scheibe mit klebestreifen.

 

Edited by vfralex1977
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kannst auch den Motor einmal kurz alleine anschließen und ihn auf Null-Stellung fahren lassen. Wobei ich das vor der Wischerarmmontage nochmal überprüfen würde zur Sicherheit.

Wenn mein Motor kommt, werde ich mal vergleichen wie leichtgängig der neue Motor im Vergleich zu alten läuft.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neuer Motor ist eingebaut und der Wischer läuft wieder ohne Probleme über die Scheibe.

Während der alte Motor, trotz Kontaktreinigung nicht mal mit 3A (mehr gibt mein Labornetzteil nicht her) sich als Stand Alone bewegen wollte, läuft der Neue schon bei knapp unter 1A los. D.h. irgendwann nach 17 Jahren ist der Motor oder zumindest seine eigene Welle fertig. Ich habe es mir jetzt erspart die Zahnräder und Welle des alten Motors zu zerlegen und wieder fit zu bekommen....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.