Recommended Posts

frage an die A2-schrauber-spezialisten:

 

es gibt zwei unterschiedliche anlassertypen für meinen A2.

einer hat ein offenes zahnrad, der andere einen bügel.

die restlichen daten sind absolut identisch.

 

image.pngimage.png

 

nun sieht der ausgebaute anlasser so aus wie links abgebildet.

ich hatte aber einen bestellt, der wie rechts aussieht.

 

passt der trotzdem, oder muss ich stornieren?

 

ich hatte ihn mittwochabend bestellt weil ich bis heute keine zeit hatte.

nun ist es natürlich genau der andere vom typ her :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Abmessungen sind doch alle gleich.

 

Zähnezahl auch gleich?

 

Wenn die Kuppel in das Gehäuse passt müsste das meiner Meinung nach gehen.

Zumindest mechanisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

alle werte stimmen, es werden auch beide für den AMF ausgeworfen.

jetzt hoffe ich, dass der neue heute mittag kommt und auch passt.

 

bei der gelegenheit habe ich auch gleich gesehen, warum öl im hof ist :eek:

muss man um die ölwannendichtung tauschen zu können das getriebe abschrauben?

kann das sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich glaube, Audi hat zwei verschiedene Anlasser verbaut.

Der eine war von Bosch und der Andere von einem anderen Zulieferer.

Wenn sie Baugleich sind, haben sie auch gleiche Materialnummern.

Dann wird der Bestellte Anlasser auch passen.

 

Aber schau Dir die Ölwanne mal genauer an. Meist kommt der Ölverlust aus einer anderen Quelle, wie Kurbelgehäuseentlüftung oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, der neue soll 2KW haben. aber auch diese werte sind bei beiden gleich.

lassen wir uns überraschen. irgendwer muss ja der este sein, der es ausprobiert :D

 

Aber schau Dir die Ölwanne mal genauer an. Meist kommt der Ölverlust aus einer anderen Quelle, wie Kurbelgehäuseentlüftung oder so.

 

das darf jetzt gerne noch so bleiben bis zum nächsten schraubertreff oder inspektion, je nachdem was zu erst kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Getriebe kann dran bleiben, du brauchst nur nen sehr langen, dünnen 5er Inbus. Am besten mit Kugelkopf. Im Schwungrad ist ne Aussparung, kann man passend hindrehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, danke. kannst du "sehr langen inbus" näher definieren?

 

btw. A2 startet wieder :D

 

reparatur hätte man mit ca 0,20€ hinbekommen, wenn man etwas mehr gesehen hätte.

die u-scheibe und die mutter von der verbindung magnetschalter-anlasser war gegammelt.

war kurz bei hans und wir haben sie ersetzt. der alte starter ist jetzt erstmal wieder drinnen.

 

dennoch werde ich ihn gegen den neuen tauschen, denn die geräusche sind schon mördermäßig.

und dann habe ich noch eine prima ersatzbatterie in der garage.

kann also nix mehr passieren ;)

bearbeitet von vfralex1977

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Bildchen müssen wegen dem Bügel (=Lagersitz) nicht unbedingt stimmen, weiß ich aus einem anderen Fall.

Glaube eigentlich nicht, dass beim 02J da genug Platz ist, vielleicht doch, aber wie gesagt, muss nicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch bei mir lief der Anlasser nach. Nicht immer, aber immer öfter.

 

Mit der Anleitung von BOML war das in 2 Stunden erledigt. Alles schön reinigen und fetten und schon läuft der Bosch Anlasser wieder.

 

Danke für die tolle Anleitung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auch ein fettes Danke für die Anleitung.

 

am Diesel 75 PS BJ 2004 lässt sich die Pluspolabdeckung recht

einfach nach oben abziehen.

Vorher mit einem Seitenschneider den Kabelbinder abknipsen.

Und man braucht keine lange 18 er Nuss.

Eine kurze langt aus, wie ihr an den Bilder sehen könnt.

Werkzeugbedarf wären dann:

Seitenschneider

Nuss SW18 (Hauptschrauben Anlasser)

Nuss SW13 oder Ringschlüssel (Kabel und Strebenbefestigung)

SW 7 (Deckel Anlasser)

Torx 25 (Ausrück... Magnet Ding)

SW 10 /Torx 25 (Unterbodenverkleidung)

 

Lagerfett -40°C/140°C

Kabelbinder groß

 

Bei mir hing es auch nur 1 Sek., jetzt gar nicht mehr.

Startet wie ein Neuwagen:D

Bei der Gelegenheit habe ich sämtliche Kontakte und Kabelschuhe

angeschliffen und mit Polfett eingeschmiert.

 

Es ist von unten nach oben Fotografiert wurden und zeigt die

untere 18 er Schraube an dem der Minus angeschraubt ist (SW 13 Mutter)

Anl18.JPG.3ca3554b2ad96168ecb9485bd5ac553b.JPG

Anl18SW.JPG.08a7d83cc4d6eb47535beca49b728002.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin jetzt auch im "Club der BOMLler"!

 

War allerdings eine schwere Geburt. Erste Überraschung: Bei mir sah es völlig anders aus als in der Anleitung von BOML. Vor allem die Abdeckung aus einem harten Plaste-Formteil war nicht nur eine Herausforderung, das war eine Frechheit!!! Wie man sowas konstruieren kann. werde ich nie verstehen. Die müssen doch den Kollegen in der Werkstatt eine Chance lassen, das Teil auch bei eingebautem Motor abzubekommen!

 

Wer das auch beim BBY vor hat, sei gewarnt: Plant eine Stunde für die Demontage ein! Oder mehr. Ich hab mit Rückvergewissern hier im Forum über eine Stunde nur für die Abdeckung gebraucht!

 

Die Trocknerflasche zu lösen, ist übrigens ebenso notwendig, wie das Abziehen des Schaltgestänges vom Getriebe (Position markieren!!), um die obere Schraube des Anlassers abzubekommen. Gekröpfter 18er wäre nützlich, besser Gestänge ab, denn spätestens beim Einbau müßt ihr sowieso mit dem Drehmomentschlüssel da ran.

 

Das Demontieren und Reinigen des ausgebauten Anlassers war dagegen ein Kinderspiel. Beim Einbau muß man aber aufpassen, daß man die beiden großen Schrauben, mit denen er an den Motor kommt, nicht vertauscht. Sie sehen identisch aus, sind es aber offenbar nicht. Das hab ich leider erst bemerkt, als ich die vermaledeite Abdeckung wieder drin hatte, und anschrauben wollte. Offenbar sind die Gewindestangen auf dem Schraubenkopf unterschiedlich lang. Oben wird das Massekabel angeschraubt, unten ein Befestigiungsblech und die Abdeckung. Deshalb ist unten die Schraube mit dem längeren Zusatzgewinde zu verbauen, sonst wirds knapp! Es sind nur 5mm Unterschied, aber die braucht man! Ich hab mir mit einer eigenen Mutter (ohne fester Unterlegscheibe) und Schraubenkleber beholfen. Sonst hätte ich ALLES nochmal ausbauen müssen!

 

Also obacht beim Einbau!

 

 

 

Vielen Dank für die wieder mal goldrichtige Diagnose des Anlassergeräusches und die Bastelanleitungen!

bearbeitet von Klassikfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja: BOML: Bist du dir sicher, daß das Litzen-Kabel, das den Magnetschalter mit dem Motor verbindet, ein Massekabel ist, wie es in der Anleitung steht?

 

Ich könnte schwören, daß es das Plus-Kabel für die Stromversorgung des Motors sein muß. Der muß ja auch irgendwoher kommen. Und der einzige Plus-Anschluß an dem ganzen Block ist am Magnetschalter. Und der zieht nicht nur die Anlassermechanik in den Motor (Kupplungsscheibe?), sondern schaltet zugleich als Relais Plus auf den immerhin 1kW starken Motor. Masse kommt dagegen über das Metallgehäuse vom Motorblock, wo ja auch das Massekabel angeschraubt ist. So les ich das....

bearbeitet von Klassikfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Litze ist kein Massekabel. Sobald das Relais eingezogen hat, wird Batterie-Plus über dieses Kabel mit dem Bürstenhalter verbunden, damit der Anlasser sich drehen kann.

Die Masseverbindung holt sich der Starter über den Flansch, wie Du schon richtig geschrieben hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gefundene Auffälligkeiten mit der Zeit:

- Anlasser zeigt keinerlei Reaktion

- Anlasser klackt nur noch zeitweise

- das Fahrzeug wird nicht mehr von der Lichtmaschine mit Strom versorgt

trat sporadisch, wetterabhängig auf

- Bordspannung zu niedrig (erst im Nachhinein eindeutig festgestellt)

- Batterie lädt schlecht

- Abblendlicht in der Nacht dunkler

 

Die Ursache gefunden: Materialkosten: 20€ / Name: Massekabel Motor-Karosserie / Zeit: 1 Tag :crazy:

 

+ Korrosion zwischen Kabelschuh (v. Massekabel) und Längsträger festgestellt und behoben

+ Batterieladespannung hat jetzt 14,20V im Leerlauf (Gemessen direkt an der Batterie)

+ Anlasser gleich mal mit zerlegt und gewartet (war, ist (bleibt) i.O.)

 

Bei der Demontage der Schaltgestänge muss man beim Zusammenbau nur wieder darauf achten, dass die Getriebestellung und die Wählhebelstellung gleich sind. Verstellen kann sich da sonst nix.

Einzig und allein der Glasfaserschutz hat mich beim versuchten Wiedereinbau zu viele Nerven gekostet - bleibt also vorerst draußen.

 

Großen Dank an BOML und Pater B für die Anleitungen

 

 

Servus,

nach langem suchen nun auch bei meinem A2 die Gewissheit, dass es das Massekabel sein muss. Heutige Prüfung in der Werkstatt hatte ergeben, dass der Schalter 50 okay ist. Auch der Anlasser sprang dann prompt an, nachdem wir den Minus der Batterie mit dem Motorblock überbrückt haben.

Werkstatt empfahl mir, das Massekabel ausgehend von der Batterie zu verfolgen, um eine schadhafte Stelle zu finden.

Nach Recherche hier im Forum gibt es kein Massekabel, das von der Batterie durch bis zum Motorraum geht, ist das korrekt??

Vielmehr fand ich dieses Foto mit markiertem Massekabel, vorne im Motorraum, ausgehend vom Anlasser und befestigt irgendwo im Motorraum. Ist es dieses Kabel, das gerne mal durchkorrodiert?

Vom Anlasser gehen zwei Kabel, ummantelt mit einem Plastikschlauch, im Motorraum nach hinten in den Fahrerraum.

Bin derzeit überfordert, welche Kabelteile ich am besten erneuere, und wäre über eine Hilfestellung sehr dankbar. Mein Anlasser tut nämlich keinen Muks mehr, trotz neuer Batterie und Anlasser Aus-Einbau mit zerlegen und Warten ...

5893435f6491e_A2Massekabel.jpg.a8bd936204421447bb664d646546ac3b.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, fang mal mit dem auf dem Bild an, das war es bisher eigentlich immer. Die anderen werden mechanisch und durch Umwelteinflüsse bei weitem weniger belastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach Recherche hier im Forum gibt es kein Massekabel, das von der Batterie durch bis zum Motorraum geht, ist das korrekt??

Das braucht es ja auch nicht. Im Auto ist die Metall-Karosserie selbst der beste denkbare Masseleiter: dicke Querschnitte, überall verfügbar. Es ist im Prinzip wie beim Fahrrad: Da braucht es vom Dynamo zur Lampe auch nur einen Draht für Plus - Masse geht über den Rahmen.

 

Und so muß man im Auto Minus von der Batterie auch nur auf kürzestem Weg stabil mit der Karosse verschrauben - und kann das dann überall im Auto abgreifen. Im Motorraum brauchst dann auch nur noch ein dickes Kabel vom Längsträger zum Motorblock, der in seinen Gummilagern ja elektrisch isoliert hängt, und verbindet so Zündkerzen, Lichtmaschine und Anlasser stabil mit Masse. Und dieses Kabel ist oft der Öbeltäter. Wobei es meist reicht, die Klemmen zu reinigen (Drahtbürste) und neu anzuschrauben.

bearbeitet von Klassikfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wäre soweit klar @klassikfan, wenn nicht laut "partscats.xxxx" der Leitungssatz Batterie wie folgt zeigt:

Massekabel (Pos 20) vom Anlasser zum Holm im Motorraum

 

Kabel (Pos 25) von Batterie (plus und minus) zum Anlasser, dazwischen wohl Zündschloss (Pos 5), und dazwischen auch Massekabel (Pos24), befestigt an Karosserie.

 

Aber es führt wohl auch eine Masse von Batterie zum Anlasser (Pos 12 - das ist die Mutter)

 

Werde mich mal an das eine Massekabel morgen rantasten, und es tauschen. Hoffe, dass es das ist - werde berichten. Kann mir bitte noch jemand sagen, ob ich vom Motorraum oben und unten rankomme?

5893435f6c49e_LeitungssatzBatterie.jpg.e800e97073e44496b8f804cd97cf242f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee, das ist Plus.

Masse geht von der Batterie zur Karosserie (23/24) und geht vorn am Längsträger (23/24) wieder ins Massekabel.

 

Da ist ein kleiner Strich, mit dem die räumliche Entfernung zwischen den Kabeln im Heck und im Motorraum zeichnerisch überbrückt wird. Aber es geht nur Plus als Kabel von der Batterie zum Anlasser (Magnetschalter 12)

 

Wobei mit den Positionsnummern Schrauben, Muttern und U-Scheiben bezeichnet sind - nicht die Kabel.

 

 

Mit dem Rankommen isses so 'ne Sache". Ja, man kommt von oben ran (also an die Verschraubung am linken Längsträger), aber leicht macht es einem die Kugel nicht. Da ist ne Menge anderes Gelumpe drumrum. Kabel, Leitungen von der Klimaanlage und so weiter. Da sinnvoll eine Ratsche anzusetzen, ist schon eine Schwierigkeit für sich. Aber genau diese Verschraubung isses meistens. Die am Motorblock/Anlasser ist wohl am Einfachsten von unten zugänglich. Falls das nach dem Behandeln der Verbindung am Längsträger noch nötig ist.

bearbeitet von Klassikfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Zwischenbericht:

 

in der kalten Garage heute Vormittag kein Mucks, kein Klacken. Dann wieder Überbrückung mit Starterkabel vom Minus-Pol der Batterie vor zum Motor - Anlasser funktioniert, Motor springt an.

 

Soeben hatte ich das Massekabel vorne im Motorraum, zwischen Anlasser und Holm, ausgebaut, isolierung abgezogen. Kein Schaden, Kupferdrähte alle astrein. Neu isoliert, eingebaut, Anlasser funktioniert, Motor springt an.

 

Also so richtig traue ich dem Ganzen nicht. Ich fürchte nun doch, dass ausgehend von der Batterie ein Kontaktproblem besteht - dann muss ich am Unterboden jedoch einige Verkleidungen demontieren, um da ranzukommen.

 

Was soll ich tun? Mir fällt noch das Geheimfach ein, wo das Massekabel angeblich durchläuft. Aber was soll da durchkorridieren?

 

Klemme 50 wurde gestern in der Werkstatt duchgemessen, das funktionierte auch.

 

Kann es sein, dass ich irgendwo einen heimlichen Stromfresser habe, dass irgendwo ein Kurzschluss besteht? Ich habe mir überlegt, jetzt mal die Batteriespannung zu messen einmal abgeklemmt, einmal angeklemmt ohne laufenden Motor, und einmal angeklemmt mit laufendem Motor. Könntet ihr anhand der Spannungsangaben auf etwas schließen?

Und hier die Ergebnisse:

1) Reine Batteriespannung abgeklemmt: 12,51 V

2) Spannung bei laufenden Motor: 14 V

3) Spannung ohne laufenden Motor: 12,17 V

Die Spannung liegt also um 0,34 Volt im angeklemmten Zustand niedriger, als die reine Batteriespannung. Ist das normal aufgrund von anliegenden Stromverbrauchern?

bearbeitet von querido

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warte doch jetzt einfach mal ab. Ich denke dass durch die ganze Aktion mit dem Massekabel der Kontakt verbessert hergestellt wurde.

 

Den direkten Kontakt vom Minus Pol zur Karosserie findest du unter dem Teppich hinten links. Aber da korrodiert normalerweise nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Artur ich habe nach dem letzten Anlasser- Aus/Einbau schon gehofft, dass der Fehler behoben ist, war es leider nicht. Und Leute beim Einkaufen zum anschieben bitten, das hatte ich leider schon zweimal.

Aber ich stimme dir zu, dass im hinteren Bereich normalerweise nichts korrodieren kann.

Ich werde demnächst mal den Zündanlasschalter tauschen, um eine mögliche weitere Fehlerquelle auszuschließen.

@Artur dein Bericht über deinen E-Umbau las ich übrigens mit großem Interesse, bin Begeistert von so viel KnowHow und Kenntnissen! Ich hatte mir vor ein paar Jahren schon mal gefühlsmäßig gedacht, dass es für den A2 irgendwann einen Umbau-Kit auf "E" geben wird ... ;-)

 

Kann denn bitte jemand die Angaben über die anliegenden Spannungen an der Batterie in #226 interpretieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Massekabel überprüfen. Alles andere ist Sinnlos bis das geklärt ist.

 

Gerade nochmals im Englischen Forum genau das Problem - Kabel sitzt nicht, ist korrodiert, macht funken statt Stromleiten.

 

Alles andere ist jetzt gerade rätselraten. Die einfachen Sachen als erstes machen.

Scheinwerfer ausbauen, darunter ist es sichtbar.

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr seid ja immer so schnell :D

Bei mir waren die Adern auch wie neu. Ich habe das Aluoxid an der Anschlussstelle Kabel<->Karosserie noch entfernt und blank geschliffen. Genauso an der Befestigungsschraube (diese dient auch zur Stromübertragung).

 

An diesem (hochohmiger werdenden) Übergang liegt die Ursache. Wenn du dort sauberen Kontakt wiederhergestellt hast, gibt es keine Probleme mehr (am Besten nach dem Verschrauben die Stelle mit Korrosionsschutz einsprühen).

 

So im Nachhinein hätte es bei mir auch gereicht, die Lasche zu säubern. Schlauer ist man immer erst nachher. Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie hast du denn das Kabel wieder isoliert, wenn du die Litzen blankgelegt hast? Ich habe es vorläufig mit Gaffa-Band umwickelt, was aber keine Dauerlösung ist. Ich muss mal um einen Schrumpfschlauch schauen, aber das ist vermutlich auch keine gute Lösung. So ein Massekabel ist nicht einfach mehr zu bekommen. Über Umwege zwei Arbeitstage.

Das mit der Oxidschicht hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich habe die Stellen blöderweise nicht gesäubert, weil ich davon ausging, dass es an dem Kabel überhaupt nicht lag. Muss da vermutlich dann nochmals dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den fertig verschraubten Kontakt kannstes drauftun - korrosionsschutz halt. Nur halt nirgendwo dazwischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut. Dann wäre das ja ein guter Workaround:

 

Verbindung lösen, Schraube, U-Scheibe, Kontaktflächen mit der Drahtbürste blankschrubben, wieder anschrauben und Polfett drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie hast du denn das Kabel wieder isoliert, wenn du die Litzen blankgelegt hast?...

 

Ich hatte mir damals schon vorher ein neues bestellt. Vor 2 Jahren gab es noch keine Lieferschwierigkeiten. Das Kabel ansich ist sehr günstig im Verhältnis zur Austauschzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Anlasser meines 1.2 eco hat in den letzten Monaten etwas geschwächelt. Aber wenn man genügend lange wartet, zeigt sich ein Defekt eindeutig. So geschehen am letzten Freitag:

Nach dem loslassen der Bremse startete der Motor nicht wie gewohnt automatisch. Stattdessen blieb es beklemmend ruhig :huh:.

 

Nach dem Ausbau des Anlassers offenbarte sich der Defekt (siehe Bild 1). Das dicke Kupferband vom Relay zum Motor war gebrochen. Überhaupt: Aufgrund der Oxidationseinwirkung zerbröselte das Kupferband regelrecht. Das war also die Erklärung für den schwächelnden Start.

 

Da ich das Kupferband nicht vom Motor trennen konnte, habe ich den Motor zerlegt. Das Kupferband ist Teil der Kohlebürsten (siehe Bild 2), welche an einem Kupferträger angeschweisst ist. Toll :(.

 

Ich habe den Motor mal "provisorisch" mit zwei 2.5mm2 Kabeln repariert (siehe Bild 3). Die eine Seite musste ich löten, die andere Seite konnte ich krimpen. Funktioniert erst mal wieder.

 

Bei der Stromstärke habe ich kein gutes Gefühl, dass die Lötstelle auf Dauer hält.

Deshalb die Frage in die Runde: Wo bekomme ich die richtigen Ersatzteile(Kohlebürstensatz)? Hat da jemand eine Idee?

 

 

Vor ca. 2 Jahren hatte ich den Anlasser beim BHC gewechselt. Das Kupferband war da zwar nicht gebrochen - aber ich bin mir mittlererweile sicher: Ein neues Kupferband (bzw. neue Kohlen) hätten gereicht!

 

Noch ein paar technische Daten zu meinem 1.2 eco:

1. Zulassung: 01. 2002

Kilometerstand: 365000 km

 

topi

A1.jpg.4bbd174e87d452119b6b9500a9cde6f0.jpg

A2.jpg.fab4ac5b2701c85c9e3985398953250e.jpg

A3.jpg.774d611eacbb6674e5e198c8ab04a682.jpg

bearbeitet von topi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Anlasser läuft nach. Jetzt überlege ich mir, in gegen einen neuen zu tauschen.

Hab schon welche gesehen für 50€ .Taugen die was???

Nicht das ich ihn reinigen lasse und er macht nach nem halben Jahr das gleiche wieder.

Mein Nachbar hat eine Autowerkstatt, und würde es machen.

Er sagte er baut ihn aus und schaut ihn mal an.

 

Gruss Halodri.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reinigung und anschließendes neu Fetten behebt in der Regel zuverlässig das Nachlaufen des Anlassers.

Auch der von mir gereinigte und geschmierte Anlasser funktioniert nun schon jahrelang ohne zu mucken.

Ich denke es ist einen Versuch wert dem alten Anlasser eine Chance zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unser AUA-Anlasser hat sich nicht beruhigen lassen...

 

Obwohl ich sehr akkurat war beim reinigen, fetten und überarbeiten. Bei der Arbeit die es macht, das Scheißteil beim AUA raus zu operieren kann man eigentlich gleich auch ´nen neuen montieren..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎31‎.‎01‎.‎2008 um 15:29 schrieb Fred_Wonz:

Hallo,

das hatte ich auch schon mal !

Bei mir war das Massekabel vom Anlasser defekt ! ( hing nur noch an 5 Kupferadern)

Es war die Stelle direkt am Kabelschuh unter dem Schrumpfschlauch.

Konnte man nicht sehen nur als man am Kabel gezogen hatte, hatte man es in der Hand.

Bei mir auch, Kabel war ab am Schuh. Ausgebohrt, aufgeweitet, abisoliert, Reinstecken, Festgelötet. Neues Kabel sicher Teuer ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wärme dieses Thema mal auf, da ich den Anlasser schmieren will. AUA Benziner 1.4.

Problem ist allerdings das Abnehmen des Schaltsegmets (Gußeisen-Teil), an dem die Schaltseile angebracht sind und das auf einer Verzahnung sitzt. Das muss ab, ansonsten bekomme ich die obere Schraube am Anlasser nicht raus.

Im Netz habe ich ein gutes Video zum Ausbau des Anlassers gefunden. https://www.youtube.com/watch?v=OtKtpC1Gs5M

Nach ungefähr 35 Sekunden zieht der Schrauber im Film das Teil ab. Leider klappt das bei meinem Audi nicht.

 

1. Wie bekomme ich das Teil von der Verzahnung?

2. Muss ich die Einbaulage markieren, oder ist nur eine Einbaulage möglich?

 

In diesem thread habe ich dazu eine Aussage gefunden, weiß aber nicht, ob dies explizit auf dieses Teil bezieht und ob das bei allen A2 zutrifft.

Zitat:

Wenn der Schalthebel sich von der Welle "wackeln" lässt, kann man noch den Sicherungsring der 2.Schaltwelle am Lagerbock einfach abziehen, Welle ein paar mm rausziehen und so Platz schaffen, um den Schalthebel raus- und beiseite zu ziehen, alles ohne spätere Einstellung, der S-Hebel geht auch nur in einer Position drauf.

 

Ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen, denn der Gang zur Werkstatt passt gerade nicht ins Budget.

 

Gruß, Cronni

 

 

bearbeitet 20. Juli 2014 von A2-E

bearbeitet von cronni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, hat sich erldigt:

 

Ein nicht zu großer Zweiarm-Abzieher machte den Ausbau möglich.

Der Rest war ein Kinderspiel (naja, bis auf die Demontage der Platikabdeckung, das war ein zeimliches Gefrickel).

Starter gereinigt, neu geschmiert und wieder eingebaut. Nachlaufen ist abgestellt!

 

Gruß, Cronni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

 

Bei meinem 1,2 l TDI macht sich auch der Anlasser durch ein Nachlaufen bemerkbar. Jetzt hab ich mal auf ebay geschaut und DIESEN HIER

für 37,69€ gefunden. Bevor ich mir meinen Alten auf gut glück ausbaue und versuche zu reinigen, würde ich ja lieber die knapp 38€ ausgeben um auf der sicheren Seite zu sein. Jetzt hab ich aber bedenken das der gar nicht passt. Auf Ebay steht ab Baujahr 10/2003. Mein gutes Stück hat jedoch schon eine Erstzulassung von  11/2002. Wurde da was geändert? und wenn ja hat jemand einen Link zum richtigen Modell?
Des weiteren steht da, ab FGST-Nr 8Z4010001 Passend. Bei meiner FGST-NR  Endet jedoch mit 8Z83N018416

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.