Jump to content

Getriebeölwechsel


Fleury
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

Stimmt es dass beim TDI 1.4 75PS Bj. 2004 kein Getriebeölwechsel vorgesehen ist ? Als ich bei meinem Auto nach 152000 km darauf bestand war nur noch 1 Liter dreckige Brühe drin. Gemerkt habe ich beim Fahren trotzdem nichts, nun bin ich aber froh dem Getriebe 1,8 Liter neues Öl gespendet zu haben. Manchmal hat man den Eindruck, dass viele Wechselintervalle zu eng gewählt sind , aber hier lebenslang ???

Klar unsere Wegwerfgesellschaft. Dann kaufen wir halt wieder ein anderes Auto. Wer repariert denn noch ein kaputtes Getriebe bei der Laufleistung ?

Link to comment
Share on other sites

Hinweis vom Moderator
Ich verschiebe das an der Stelle in die Verbraucherberatung.

Es existiert die Empfehlung des Forums aller 120tkm oder 10 Jahre mal zu wechseln. Genauso wie Zahnriemen.

persönliche Meinung: Entweder Pflege ich mein Auto oder ich nutze es ab. Herstellervorgaben hin oder her ...

Audi will Neuwagen verkaufen und keine Langläufer.
Link to comment
Share on other sites

He, Hersteller Sprechen da von "Lebens-lang" soll das Getriebeöl halten/drin bleiben!

ABER kein Hersteller Definiert "LEBENSLANG" genau!

 

Wenn ich ein grad erst produziertes KFZ, bei der Probefahrt zum Klumpen fahr .... dann Hat doch alles ein Leben lang gehalten!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

He, Hersteller Sprechen da von "Lebens-lang" soll das Getriebeöl halten/drin bleiben!

ABER kein Hersteller Definiert "LEBENSLANG" genau!

Eine "genaue" Definition scheint es nicht zu geben. Zumindest nicht offiziell. An anderer Stelle habe ich aber mal gelesen, dass so mancher Hersteller die Lebensdauer eines Kfz mit 150.000 km festgelegt hat. So lange mag die "Lebensdauerfüllung" im Getriebe sicher halten. Ob das auch der Fall ist, wenn - dank guter technischer Pflege - das Auto schon 300.000 km oder mehr auf der Uhr hat, wage ich zu bezweifeln. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass der Ölwechsel nach 100.000 km wichtig und richtig gewesen ist: das Öl sah zwar noch einigermaßen gut aus (hellgelb statt honigbraun), aber vorher vorhandene "Muh"-Geräusche verschwanden gänzlich, und die Schaltbarkeit verbesserte sich ebenfalls spürbar. Ein Techniker oder Werkstattmeister, der hier an Zufall glaubt, darf gerne nochmal den Versuch machen, mich von der Sinnlosigkeit des G-Ölwechsels zu überzeugen. ;)

 

CU

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

He, ich hab`s Öl schon da, aber noch nicht gemacht ....den wechsel.

Sind diese "Muh-geräusche" nur beim Benziner???

Ich hab mal versucht in gewissen Kurven genau hinzuhören, aber ohne Erfolg!

Hm, vielleicht beantwortet sich's ja nach dem Ölwechsel :)

 

Ich glaub die Werkstätten haben keine lust auf Getriebe-öl-fumel-wechsel-aktionen!

Sobald man das bei einem Service mit ansprach wurde man so komisch angeguckt! :crazy::kratz::confused:

Link to comment
Share on other sites

Auch bei meinem TDI hat sich die Schaltbarkeit etwas verbessert.

Das Öl war bräunlich und stank.

Was ich mich immer frage: Wenn es ja ach so wichtig ist jährlich das Öl im Standardmodus zu wechseln, obwohl ich nur 2000km gefahren bin, warum eigentlich? Weils Öl oxidiert oder so? Dann müßte das doch auch für das Getriebeöl gelten... !

Beim Toyota Yaris meiner Frau mußte jedenfalls nach 100000km das Öl nach Plan gewechselt werden. Vielleicht ist die Lebensdauerfüllung eine primär deutsche Erfindung?

 

Übrigens: Fürs Getriebe ist ein ganz spezielles Öl vorgeschrieben, Du solltest nur Öl kaufen mit dieser VW Bezwichnung drauf, nicht entspricht etc. Es ist bei Castrol scheinbar das Spitzenprodukt Syntrax xyz(aber speziell für VW und nicht für Ford...) 75W-90 und auch nicht gerade leicht im Handel zu finden, also vorzeitig was einkaufen oder zum VW Händler fahren.

Link to comment
Share on other sites

Das hat was mit Marketing zu tun.

Bestes beispiel waren die von VW extremen Ölwechselintervalle von 50tkm

mit dem sie der Konkurenz voraus waren. Den unwissenden Kunden

gefällt es natürlich.

Dann spielen solche gedanken (Verbraucher) wie, daß muß doch

äußerst robust und toll konstruiert wurden sein, weil das so lang

drin bleiben kann.

Den Motorentwickler gefiel es nicht so sehr, aber der Marketing

hatte sich zum wohle eines Wettbewerbsvorteils durchgesetzt.

Danach wurde der Intervall auf 30tkm gekürtzt.

Und was gab es hier von einigen für ein geschrei...

aber das ist ein anderes Thema

 

Alle Betriebsstoffen sind grenzen in Form von km und/oder

Zeit (Jahre) unterworfen.

Bei deinem Yaris wird sicherlich auch ein gewisses alter eine

Rolle spielen.

Bei Renault sind es 6 Jahre, ob es immer noch so ist weiß ich nicht.

 

Die Kühlflüssigkeit ist auch nur begrenz haltbar und sollte auch

komplett mit dem Zahnriemenwechsel (6-8jahre) getauscht werden.

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...
  • 2 months later...
  • 1 month later...

Der Kurs ist fair, bedeutet er doch ca. 25Minuten Arbeit zzgl Material.

 

Ich würde beim Freundlichen (und bei jeder anderen Werkstatt auch) aber vorher nachfragen was es kosten soll, nicht dass der dann nach irgend einer Fabelzeit abrechnet.

Link to comment
Share on other sites

Meinereiner ist immer noch total dankbar, dass man mich (insbesondere BOML!) dazu mit sanftem Druck "ermuntert" hat, das Getriebeöl bei meinem bislang leider einzigen Schraubertreffen nach Anleitung zu wechseln.

 

Schaltet sich viel geschmeidiger, hat sich wirklich gelohnt! :)

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Bezueglich Oel welches da rein gehoert:

Habe gelesen es waere Castrol TAF-X

War Gestern bei Audi um zu fragen was ein Liter Getriebeoel fuer den 1.2 TDI kostet. Der Typ meinte 10,- Euro... Das TAF-X kostet im freien Handel gut 36,- und ich glaube nicht dass die mir das schenken wollen. Weis jemand welches Oel das sein soll was die da verfuellen wollen? Unlegiertes Traktorenoel?

Ich wuerde gehuehlsmaessig eher zum teuren Castrol TAF-X greifen weil ich bezweifle das Audi mir ein gutes Oel billiger als im Handel verkaufen will.

Link to comment
Share on other sites

Das von Audi verkaufte Getriebeöl entspricht der vorgesehenen Spezifikation für Dein Fahrzeug. Was willst Du mehr? Wenn Du meinst irgendein anderes Getriebeöl einfüllen zu müssen was über das dreifache mehr kostet als beim Freundlichen,.... nur zu,.... tu, was Du für richtig hälst und greif in die Schatulle.

Link to comment
Share on other sites

Das von Audi verkaufte Getriebeöl entspricht der vorgesehenen Spezifikation für Dein Fahrzeug. Was willst Du mehr? Wenn Du meinst irgendein anderes Getriebeöl einfüllen zu müssen was über das dreifache mehr kostet als beim Freundlichen,.... nur zu,.... tu, was Du für richtig hälst und greif in die Schatulle.

Nein. Ich kauf das Bessere auf Ebay und zahl das Gleiche :D

Wenn ich daran denke das das Castrol EDGE 5W-30 bei Audi 36,- pro Liter kostet und auf Ebay 6,- dann kann ich mir schon vorstellen von welcher Qualitaet das 10,- Audi Getriebeoel ist... ;)

Link to comment
Share on other sites

Wo denn?

Aum Tresen von Fostinger/ATU/Fastbox etc.

Das es online Billiger ist, sollte bekannt sein.

Zur Referenz dienen aber keine Extremwerte sonder Ladenpreise, vorzugsweise im selben Land.

Link to comment
Share on other sites

Bei 300% Unterschied zwischen "Extremwert" und Ladenpreis würde ich überlegen, ob ich nicht eher Gewinnmargen Vergleiche...

Übrigens kostet schon das sehr gute Meguin 75W90 nach Gl.4+ auch nur 6-7€ pro Liter, weswegen das 10€-Öl vom Freundlichen keinesfalls Müll sein muss.

 

Grüße...

Edited by jopo010
Link to comment
Share on other sites

Spannend beim Getriebeöl ist bei unseren Getrieben weniger die Schmierfähigkeit, da tuts ein Öl nach API GL 4 völlig. Öle nach API GL 5 haben wieder andere Additive drinnen, spannend dabei ist dann deren Zusammensetzung und die Auswirkungen auf die Dichtungen. Soll schon vorgekommen sein, dass 1000 km nach Ölwechsel mit API GL 5 die Simmerringe aufgegeben haben, weil irgendwas die Weichmacher rausgezogen hat...

Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber mir kommt es so vor, als hättest Du nur das Interesse das Getriebeöl eines Ölproduzenten pushen zu wollen. Dir geht es scheinbar nicht darum in Erfahrung zu bringen, ob dieses Öl geeigneter ist, stellt sich diese Frage doch auch überhaupt nicht, weil der Hersteller unserer Alukugel ein preisgünstiges Getriebeöl anbietet das auf die Bedürfnisse unseres Autos abgestimmt ist.

 

Nur, um weiteren Scheinaspekten vorzubeugen:

Um das Getriebeöl zu wechseln, brauchts vom Freundlichen 2 Liter, die in passenden Dosen angeboten werden. Ob an diesen Dosen ein Einfüllstutzen vorhanden ist oder im Wattenmeer platzt ne Currywurst, das hat die selbe Bedeutung. Zum Einfüllen brauchts per se eines separaten Schlauchs, weil der Einfüllstutzen frontal am Getriebe angebracht ist und der an den Dosen von Deinem hier so beworbenen Getriebeöl angebrachte Einfüllstutzen keinen nenneswerten Mehrwert bietet beim Getriebeölwechsel.

 

Wer partout nicht auf das Getriebeöl vom Freundlichen zurückgreifen möchte kann ja gerne auf das hier angesprochene Öl zurückgreifen, ich stelle aber in Frage ob dies einen Unterschied machen würde in Bezug auf das Originalöl, den der Alukugelfahrer an irgendeinem Parameter feststellen könnte.

 

Die Qualität vom Öl, das vom Freundlichen angeboten wird hat meiner Alukugel zumindest dazu verholfen 215.000 km ohne Getriebeölwechsel zu fahren. Das Getriebeöl hatte beim Rauslaufen immer noch eine goldgelbe Färbung - erst im Auffangbehälter sah man das es schmutzig ist - und das Getriebe schaltet sich nach wie vor Butterweich. Nach dem Getriebeölwechsel habe ich bislang keine Veränderungen feststellen können und irgendwie habe ich keine Zweifel daran, dass das neue Getriebeöl auch die nächsten 120.000 Kilometer seine Dienste tut. 120.000 km, weil ich den Vorschlag des Forums sinnig finde, das Getriebeöl in diesem Intervall mitzutauschen.

 

Kurzum: Ich sehe keine Veranlassung, meiner Kugel ein anderes Getriebeöl zu verpassen und solange andere Anbieter keine Studien bieten können, dass mein Verbrauch oder der Verschleiß nennenswert positiv durch deren Öl beeinflusst wird sehe ich auch überhaupt keine Veranlassung, nicht mehr auf Bewährtes zurückzugreifen.

Edited by Friesennerz
Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber mir kommt es so vor, als hättest Du nur das Interesse das Getriebeöl eines Ölproduzenten pushen zu wollen. Dir geht es scheinbar nicht darum in Erfahrung zu bringen, ob dieses Öl geeigneter ist, stellt sich diese Frage doch auch überhaupt nicht, weil der Hersteller unserer Alukugel ein preisgünstiges Getriebeöl anbietet das auf die Bedürfnisse unseres Autos abgestimmt ist.

Willst du provozieren oder weshalb unterstellst du so einen Schwachsinn??

Abgesehen davon dass es in meinem Fall um das 1.2 TDI Getriebe geht welche nicht selten den vorzeitigen Tod sterben.

Ich habe alle behauptungen mit referenzen oder Erfahrungen belegt und du polemisierts mit Currywurst!?

Komm mit Fakten und bleib beim Thema!

 

Ich bin nicht Markentreu, weder Audi noch Castrol sondern tendiere immer zum besseren! Sonst koennte ich in meinen 3L auch Motoroel mit Mindeststandards bei Audi um 25,- kaufen, anstatt das bessere um 7,- auf Ebay.

Soll jeder einfuellen was er will, aber 360tkm mit dem 1. Getriebe im 3L geben mir, wenn ich bei deiner "Argumentation" bliebe, recht :D

 

Dir geht es scheinbar nicht darum in Erfahrung zu bringen, ob dieses Öl geeigneter ist, stellt sich diese Frage doch auch überhaupt nicht,

Doch genau darum gehts mir, im gegensatz zu dir!

Jene die zum besseren Oel griffen konnten eine spuerbare verbesserung feststellen. Bei dir blieb es gleich, oh wunder!

http://www.motor-talk.de/forum/getriebeoelwechsel-beim-lupo-erfahrungen-t3531531.html

So und jetzt nenn mir einen Grund was dagegen spricht das bessere Oel zum gleichen Preis zu kaufen? :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Kurzum: Ich sehe keine Veranlassung, meiner Kugel ein anderes Getriebeöl zu verpassen und solange andere Anbieter keine Studien bieten können, dass mein Verbrauch oder der Verschleiß nennenswert positiv durch deren Öl beeinflusst wird sehe ich auch überhaupt keine Veranlassung, nicht mehr auf Bewährtes zurückzugreifen.

Da widersprichst du dir selbst:

Ölverbrauch enorm gesunken - A2 Forum

;)

Zuerst von Geldrausschmeissen labern und dass das Zeug von Audi ausreicht und dann das Wechselintervall verdoppeln. Sehr kongruent!

Link to comment
Share on other sites

Jene die zum besseren Oel griffen konnten eine spuerbare verbesserung feststellen.....

 

Nö, wenn überhaupt nur marginal.

Viel wichtiger ist das Wechselintervall (wg. evtl. Wassereinbruch) und die Füllmenge. Hatte beim letzten Wechsel nur ungefähr die Menge reingekippt und die Kugel fühlte sich an wie ein Getriebe mit Sperrdifferential. :D

Link to comment
Share on other sites

@Durness; Nachtaktiver; Paulds65; Herr Tichy:

 

Danke für die sachdienlichen Kommentare in Bezug auf das wichtige Wechselintervall und die von Audi geforderte Spezifikation des Getriebeöls.

 

@Lupo3L:

Da Du hier einen Querverweis zum Wechsel des MOTORÖLS gesetzt hast:

 

Einige User in diesem Forum, wie auch meine Fachwerkstatt haben mir in Bezug auf das "MOTORÖL" dazu geraten das Longliveintervall (Wechsel des MOTORÖLS alles 50.000 Kilometer oder alle 2 Jahre) zugunsten einer Langlebigkeit meines Motors zu halbieren (Wechsel des MOTORÖLS alle 25.000 Kilometer).

Vor allem meine Fachwerkstatt hat bei Ihren Kunden viele negative Erfahrungen mit dem Longliveintervall (alle 50.000 Kilometer) gemacht und mir dazu geraten. Es wird auch andere geben, die gute Erfahrungen mit dem Longliveintervall gemacht haben und diesen 2.ten Wechsel für obsolet halten, find ich auch total in Ordnung. Schließlich hat ein jeder für sich selbst die Verantwortung für seine Kugel, trifft die Entscheidung für eben diese und lebt mit den Konsequenzen.

 

Auch hier in diesem Strang (GETRIEBEÖL) wird immer wieder darauf hingewiesen das Getriebeöl analog zum Zahnriemenwechsel auszutauschen, so dass bspw. Rost und eingedrungenes Wasser erkannt wird und gehandelt werden kann, um dem Ableben des Getriebes entgegenzuwirken. Zudem wird, was ich sehr angenehm finde, immer und immer wieder nur darauf verwiesen, dass das eingesetzte GETRIEBEÖL lediglich den Spezifikationen von Audi für den eigenen gefahrenen A2, entsprechen muss und darauf geachtet werden soll, dass das Getriebe nach dem Wechsel des ÖLs auch wieder vollständig befüllt ist.

Dazu gibt es hier auch eine entsprechende Anleitung. In diesem Zuge möchte ich mich nochmal dafür bedanken, weil die Anleitung spitzenmäßig ist, einem Sicherheit dabei vermittelt, nicht die falsche Schraube am Getriebe zu lösen und den Getriebeölwechsel mE simpel und schnell von Statten gehen lässt.

 

Aber ich will mich hier lieber mal nicht weiter in dieser Glaubensfrage ÖL zu Wort melden, wundere mich aber schon stark, wie pikiert Du ob meiner These die ich hier in den Raum geworfen habe, reagierst.

Edited by Friesennerz
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Moin!

 

Der :) meint für den Wechsel - inkl. Öl - knapp 130 EUR aufrufen zu müssen. Könnt Ihr diesen Preis bestätigen? Hier im Thread wurden doch - selbst von Audi-Dealern - günstigere Preise genannt, oder?

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Just my 2 Cents....

 

Ich habe vor Kurzem (bei ca. 202.000 km) den zweiten G-Ölwechsel gemacht. Den ersten nach etwas mehr als 100.000 km. Ich habe erneut das G-Öl bei Audi gekauft. Bei 2 Litern macht das einen Mehrpreis von - vielleicht - EUR 10 aus. Bezogen auf die Laufleistung des Öls kann man diesen Mehrpreis wohl vernachlässigen, man hat aber in jedem Fall das Gefühl, ein von Audi nicht nur freigegebenes, sondern (wg. bestimmter "Auffällligkeiten" - "Muh-Geräusche etc.) empfohlenes, evt. leicht modifiziertes Öl zu verwenden. Ist halt ähnlich wie beim Kraftstoff: die DIN-Norm erfüllen alle, aber dennoch ist die Additivierung zwischen den Herstellern (zur Erzielung bestimmter Effekte?) unterschiedlich.

 

Ich habe zu keinem Zeitpunkt den G-Ölwechsel bereut. Auch beim zweiten Mal sah das Altöl aus, als sei es fast noch frisch. Aber auch die Optik ist nicht alles, denn jedes Mal stellte sich ein leicht verbessertes Schaltverhalten ein, und Geräusche, die ein "Werkstattprofi" (?) mit dem Kommentar: "Da ist halt bald ein ATG fällig!" versehen würde, sind ebenfalls verschwunden.

 

Dem Argument der "Lebensdauerfüllung" kann ich jedenfalls nichts mehr abgewinnen, und bei EUR 30 Materialkosten kann man auch nichts verkehrt machen. Es mag sein, dass bei einem "ausgelutschten" Getriebe ein Ölwechsel nicht mehr viel bringen mag. Aber genau so, wie man das Motoröl regelmäßig und prophylaktisch wechselt, kann man es auch bei Getriebeöl machen.

 

Wer es nicht selbst machen will (Schraubertreffen... :rolleyes: ) fährt eben in die Werkstatt. Wenn diese für den Wechsel EUR 130 aufruft, halte ich das auch nicht für überteuert, wenn man bedenkt, dass diese elendiche Ab- und Anschrauberei der unteren Motorverkleidung eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt und eine Werkstattstunde einen 3-stelligen Betrag kostet.

Edited by heavy-metal
Link to comment
Share on other sites

"Lebensdauerfüllung"
Hier muss man nur die Interpretation des Wortes verstehen, die der Fahrzeughersteller meint und die bedeutet nicht, das Öl hält unendlich lange, sondern eher "Ist die Lebensdauer des Öls am Ende, ist auch die des Fahrzeugs am Ende (z. B. wegen Getriebe- und damit wirtschaftlichem Totalschaden). ;-)

 

Ich wechsle beim 1.2TDI aller 60Tkm - sicher übervorsichtig, aber macht ein gutes Gefühl.

 

Bye

pax

Link to comment
Share on other sites

Naja Lebensdauerfüllung :confused:

 

Was ist den vorgesehen, Opel sagte mal in der Werbung Lebenslange Garantie, meinten aber nur 160tkm.

 

Bezüglich der Belastung ist das G-Öl nicht mit dem M-Öl zu vergleichen, da hier auch Fremdstoffe eingetragen werden.

 

 

Getriebeölwechsel schadet jedenfalls nicht und es stellt sicher das auch genügend öl vorhanden ist.

Link to comment
Share on other sites

(...) Ich habe erneut das G-Öl bei Audi gekauft. Bei 2 Litern macht das einen Mehrpreis von - vielleicht - EUR 10 aus. Bezogen auf die Laufleistung des Öls kann man diesen Mehrpreis wohl vernachlässigen, man hat aber in jedem Fall das Gefühl, ein von Audi nicht nur freigegebenes, sondern (wg. bestimmter "Auffällligkeiten" - "Muh-Geräusche etc.) empfohlenes, evt. leicht modifiziertes Öl zu verwenden. (...)

 

Echt? Bei mir war der Unterschied letztens 24€ (Castrol) zu 76€ (Audi).

Link to comment
Share on other sites

Echt? Bei mir war der Unterschied letztens 24€ (Castrol) zu 76€ (Audi).

 

:omg:

 

Beim Clubdealer kosten 2 Liter vom Auto-Getriebeöl 20 Euro...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 5

      [1.2 TDI ANY] Bremsenupgrade an der Vorderachse durch dickere Beläge?

    2. 5

      [1.2 TDI ANY] Bremsenupgrade an der Vorderachse durch dickere Beläge?

    3. 4

      FIS zeigt keine Außentemperatur

    4. 5

      [1.2 TDI ANY] Bremsenupgrade an der Vorderachse durch dickere Beläge?

    5. 5

      [1.2 TDI ANY] Bremsenupgrade an der Vorderachse durch dickere Beläge?

    6. 5

      [1.2 TDI ANY] Bremsenupgrade an der Vorderachse durch dickere Beläge?

    7. 4

      FIS zeigt keine Außentemperatur

    8. 0

      Scheibenwischer Hebel

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.