Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'fsi'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - rules - imprint
    • Clubinfos - boardrules - imprint
  • General
    • General
    • Consumer advice
    • English language forum
    • Meetings
  • Around the A2
    • Technical forum
    • Equipment and modifications
    • Cleaning and care
  • Basar
    • Part Offers
    • Parts Wanted
    • Buy and sell cars
    • Swapshop!
  • The Carpark

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


A2 Model


Production year


Color


Summer rims


Winter rims


Additional rims


Feature packages


Sound equipment


Panorama roof


Air condition unit


Hitch


Special features


Wohnort


Hobbies


Beruf


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Threema ID

Found 55 results

  1. Hallo, da ich mich die letzten Tage mal mit den TFSI Zündspulen auseinander gesetzt habe bin ich auf ein paar kleine Probleme gestoßen wie zum Beispiel das Öleinfüllrohr am Ventildeckel den sicheren halt der Zündspulen zudem müsste man Kurbelgehäuseentlüftung neu verlegen und noch so ein paar andere kleinigkeiten. Nach langem suchen bin ich den auf die Napol Zündspulen aufmerksam geworden. Habe die Leute mal angeschrieben und um ein Diagramm gebeten. Meine frage an Euch sind die nun besser als die Originalen ? Vielen Dank und Gruß Kai VW 1.4T coil test report VW 036905100D mar 30 2020.pdf
  2. Habe lange im Forum gesucht aber keine Antwort gefunden: Haben die hinteren Bremsbeläge beim FSI und beim ATL 90 PS Diesel einen Verschleisswarnkontakt?
  3. Hi Leute, ich habe ein Problem mit meinem 1,6 fsi und zwar geht die Drehzahl im stand auf 2 tausend und fällt wieder auf Tausend wenn Motor warm. dann war ich in der Werkstatt und die haben gesagt bei Zylinder drei ist in der Ansaugbrücke eine klappe die nicht aufgeht um die Ansaugbrücke ab zu machen muss man den Motor raus holen hat da jemand Erfahrung das auch anders zu regeln oder kann das doch was anderes sein. Danke schon mal im voraus.
  4. Hallo Ich hab mich schon durch viele Threads zum Thema FSI Verbrauch und Ruckeln gelesen... bin aber nicht wirklich schlau geworden. Was ich auf meiner Liste der möglichen Ursachen schon habe: Falschluft (harrt noch der Untersuchung ... wie vorgehen?) Zündspulen (bestellt) NOX Sensor (bestellt) LMM MSG (in Reserve vorhanden) Einspritzdüsen, Hochdruckpumpe Impulsgeber (verschiedene...) Lambdasonde (bereits ersetzt) AGR und DK (bereits gereinigt/repariert) ... der möglichen Probleme/Lösungen sind also deren viele und teure. Ich hoffe dass jemand von euch mit meinen Angaben unten das Problem etwas besser eingrenzen kann, damit ich nicht was grosses Anstosse und es ist's am Ende nicht. 2003 BAD mit 195tkm, meist sparsame Fahrweise (Langzeitschnitt 6.3l mit Winterreifen, 6.7l mit breiten Sommerschlappen im Stadt/Landstrassen Mischbetrieb), viel Kurzstrecke, kaum mal Vollgas ... 120kmh max halt... Probleme (und teilweise Lösung dazu): a) Pendelnder Leerlauf => Behoben (durch Reinigung DK und AGR, sowie Rep. AGR, ev. gleichzeitig getauschte Lambdasonde 1) b) Problem zwei tauchte erstmals auf Langstrecke auf (Ferienfahrt 2500km, noch vor AGR/DK Eingriff): erhöhter verbrauch × fsi × bad × Erhöhter Verbrauch (vielleicht plus 1l), gelbe Lampe, Quittieren des Fehlers hat das Problem (und Lampe) behoben. Kam in der Folge mindestens noch einmal während den 2500km (in leicht veränderter Form). Unbelesen/unbedarft wie ich damals war hab ich mir dann einfach mal eine vordere Lambdasonde gekauft und eingebaut. Im gleichen Zug hab ich dann die Drosselklappe und da ich dabei war auch grad das AGR ausgebaut (und zerlegt). Letzteres war wohl richtig und wichtig, denn das Zahnrad hatte erheblich Zahnausfall: Angefressenes AGR Zahnrad Zahnrad gedreht, alles mit Azeton sauber geputzt und wieder eingebaut. Resultat: Leerlauf-Pendeln ist vollständig weg und der Verbrauch hat sich (solange der Motor normal läuft ... siehe unten) nochmal deutlich reduziert (-10%) ... wäre da nicht das Problem c) das unterdessen aufgetaucht ist. Beobachtungen dazu: Leerlauf stabil, Motorleistung nach dem starten meist normal (Homogenbetrieb?), manchmal auch über längere Zeit (sowohl auf einzelne Fahrten bezogen wie auch über mehrere Tage/Wochen). Gestern als typisches Beispiel eines schlechten Tages: Hinfahrt Autobahn 1h alles top (Verbrauchswerte so tief wie ich Sie noch nie gesehen hab wohl wegen dem neuerdings funktionierenden AGR, ev. tut auch die neue Lambdasonde das ihre dazu). Rückfahrt einige Stunden später (durchgekühlter Motor) eine einzige Katastrophe (8-9l statt der gewohnten 5-6L in der Ebene), mehr oder weniger vom Start weg, kein Zug am Gas. Teilweise sprunghafte Verbrauchsänderung in der Momentanverbrauchsanzeige. Ruckeln auf meiner Lieblingsdrehzahl 3100Umin... Vor ein paar Wochen war das Problem nach etwa einer halben Stunde Autobahn da und verschwand nach einer kurzen Raststättenpause (mit Fehlerquittierung wieder) für den Rest des Tages. Fehlermeldungen der Rückfahrt Gestern: quittiert (ohne Besserung), dann später noch mal eingelesen: Dazu kurzes aufflackern der gelben Lampe, ging aber selbst wieder weg ... Ich hab, da die Bahn grad eher leer war noch etwas durch die Parameter geblättert. Das einzige was mir (ich bin da aber keine Referenz, da mir die meisten Messwerte nichts sagen) dabei aufgefallen ist eine schwankende Druckangabe die bei, wie mir schien einigermassen konstanter Leistungsanforderung unmotiviert zwischen 400 und 500mBar hin schwankte (was ist das für ein Messwert?)... Nebenfrage: gibts hier irgendwo eine Liste mit Beschreibungen der Kanäle des MSG? Welche Parameter wären beim nächsten Auftreten des Problems zu beobachten? Ich muss am 20.2 spätestens an die MFK (HU) ... Gruss aus der Schweiz
  5. Hallo zusammen, nachdem mein Getriebe schon seit längerem Geräusche machte habe ich mich dazu entschlossen, Motor und Getriebe mal frisch zu machen bei meinem FSI. Laufleistung knapp 240tkm. Getriebe hab ich schon fertig. Ich hab auf gut Glück einfach mal alles gewechselt was im INA Repset enthalten war da keine Ursache des Geräusches ausgemacht werden konnte. Jetzt bin ich grade beim Motor, genauer gesagt beim Zylinderkopf. Ich hatte schon oft von den Verkokungen bei Direkteinspritzern gehört deswegen war der Plan, einmal Brennraum, Ventile und Ansaugkanäle zu reinigen. Hier die Fotos von dem Dilemma: Wie ihr unschwer erkennen könnt ist da Verkokung wie sie im Buche steht. Es sehen auch alle 8 Ventile und Kanäle so aus. Ein Wunder, dass der Motor überhaupt noch lief (bis auf das Leerlaufruckeln und gefühlt hohen Spritverbrauch keine Probleme). Der Querschnitt des Ansaugweges ist teilweise um bestimmt 40% reduziert. Als nächstes werde ich den ganzen Krempel Walnusstrahlen, Ventile noch ein bisschen einschleifen, neue Ventilschaftdichtungen und dann das ganze wieder zusammen bauen. Die Einspritzdüsen hab ich auch schon reinigen lassen beim Spezialisten. Waren alle noch in Ordnung, nur etwas ungleichmäßiges Spritzbild und leicht reduzierte Flow Rate. Ist aber jetzt alles behoben. Nun zum Thema wie vermeide ich so etwas in Zukunft. Das Problem ist ja einzig, dass der Ölnebel aus der Motorentlüftung wieder in den Ansaugtrakt geleitet wird und sich dort aufgrund fehlender Reinigung (wie sie bei einer Saugrohreinspritzung der Fall wäre) ablagern kann und bei den Temperaturen festbackt. Deshalb war meine Idee, einfach den Schlauch vom Ölabscheider in einem Catch Tank enden zu lassen. Hat schon mal jemand Erfahrungen mit so einer Konstruktion gesammelt? So etwas gibt es ja zu Hauf bei ebay zu kaufen für kleines Geld. Mich sorgt nur, dass auch dort dann unkontrolliert die Öldämpfe austreten könnten (je nach Bauart).
  6. Hoi A2 Freunde, bräuchte mal ein bisschen Schwarmwissen zu einer neuen Autobatterie für meine Kugel (1.6 FSI Baujahr 2003) Aktuell hab ich noch die erste Batterie drin von Varta (8Z0 915 105 D //// 12V 80Ah 380A DIN 640A EN/SAE ) möchte aber diese nun tauschen da sie jetzt langsam schon mitm Starten Probleme mitbringt Nun wollte ich von euch wissen - muss die neue Batterie auch wieder 80Ah haben oder darfs auch eine mit 74 oder 77Ah sein? - Welche Batterien habt ihr so verbaut? Marke mit Angaben - Zufriedenheit? - wie habt ihr dies mit dem Batterienpfand gehandhabt? Aktuell habe ich folgende drei Batterien ausgesucht (sollten Amazon Links nicht erlaubt sein, bitte mir Bescheid geben) mit 74Ah https://www.amazon.de/Varta-Blue-Dynamic-Autobatterie-3132/dp/B002FIDQU6?SubscriptionId=AKIAIJKVMREFI3E2UK4Q&tag=autobatterien-testsieger.de-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B002FIDQU6&keywords=Autobatterie 80Ah mit 80Ah https://www.amazon.de/Autobatterie-BlackMax-Leistung-Starterbatterie-ersetzt/dp/B01MAWV5ZY?SubscriptionId=AKIAIJKVMREFI3E2UK4Q&tag=autobatterien-testsieger.de-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B01MAWV5ZY&keywords=Autobatterie 80Ah mit 80Ah https://www.amazon.de/Varta-Blue-Dynamic-Autobatterie-58380/dp/B00RZ56HSC?SubscriptionId=AKIAIJKVMREFI3E2UK4Q&tag=autobatterien-testsieger.de-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B00RZ56HSC&keywords=Autobatterie 80Ah Würde mich über eure Antworten freuen grüße aus Ingolstadt
  7. Fabi

    FSI 16395

    Hallo Gemeinde, Mein FSI (322Tkm) hat infolge eines durchgerutschten Zahnriemens (siehe Thread Riemenriss) einen neuen (gebrauchten) kompletten Zylinderkopf samt Nockenwellen transplantiert bekommen. Läuft auch soweit wieder einigermaßen abgesehen vom Fehler 16395 (Nockenwellen Spätverstellung Sollwert nicht erreicht) und dementsprechend Geruckel und Leistungsverlust bei niedrigen Drehzahlen. Mitloggen der Ist/Sollwerte MWB 91 ergab, daß der Istwinkel nicht über 2,5Grad hinaus kam, bzw nur 1x kurz während der kompletten Testfahrt Daraufhin Ventil N205 vom alten Kopf eingebaut. Ergebnis etwas besser, erreicht nun ab ca 2800 Umdrehungen einigermaßen zuverlässig den Sollwert, springt im Schiebebetrieb jedoch sofort zurück auf ca 2Grad, trotz Sollwert von 15-20Grad, bei niedrigen Drehzahlen bleibt der Versteller weiterhin bei 2Grad hängen, die 0Grad im Leerlauf werden zuverlässig erreicht. Was nun? Neues (altes) N205 ebenfalls angeschlagen? Versteller defekt (Der war ja am der Nockenwelle vom angeblich funktionierenden Austauschkopf dran)? Zuwenig Öldruck bei niedrigen Drehzahlen? Gruß Fabian,
  8. Hallo, suche weiterhin einen 1,6L Bj. ab 2004 möglichst Austattung colourstorm in sprint-blau.... ja, am liebsten blau, oder auch rot oder silber-metallic. Bitte kein schwarz, Vollleder oder hellblaue Innenausstattung. Originalradio/CD und guter Gesamteindruck mit notwendiger Wartung der Technik wäre schön. OpenSky nicht zwingend erforderlich. Super breite Reifen (z.B. 17 Zoll) sind nicht notwendig! Was für mich zählt ist entweder günstiger Preis, fahrbar mit ein paar Macken die vorab bekannt sind oder teuer und kein Klappern, kein Wartungsstau, kein zerfallender Fahrersitzbezug, und ohne kapitale Unfälle (wie Stossfänger gerissen, krummer Scheinwerfer und Kotflügelsitz usw.) die als Lackschäden durchgehen sollen. Bin da ansonsten ziemliche offen und habe keinen Zeitdruck. Nett wäre PLZ im Umkreis 57... weiter wäre mit etwas Vorlauf zum Anschauen auch kein Problem. Bei Fahrzeugen über 10.000 Euro sollte aber nicht bereits im Vorfeld noch z.B. Auspuff, ABS oder Gebläse defekt sein. Wie gesagt, es muss mir gefallen. Bin kein Händler, suche zur Eigennutzung, weil ich bereits in 2005 ein solches Wägelchen gefahren habe. Sollte sich noch jemand von einem kleinem FSI schweren Herzens trennen wollen, bei mir wär´s in guten Händen.
  9. Hallo zusammen, seit ein paar Wochen hatte ich immer wieder sporadisch o.g. Fehlerbild. Gefühlt wird es aber immer schlimmer. Der Motor startet immer einwandfrei, egal welche Außen- oder Motortemperatur. Bisher war es so, dass nach dem ersten Start der Motor sofort ansprang und eine konstante Drehzahl hatte. Wollte man dann losfahren, hat der Wagen das fast mit einem Absterben quittiert. Gefühlt zu viel Luft und zu wenig Kraftstoff. das Ganze eben nur einmal am Tag nach dem ersten Start, danach war alles wie es sein soll. Außerdem machte der FSI ja nicht jedes Mal sondern nur sporadisch. Jetzt mehrt sich dieses Symptom auf fast täglich oder bzw. mehrmals am Tag. Kerzen sind neu, LuFi neu, Zündspulen unauffällig (quergetauscht), Drosselklappe gereinigt obwohl auffallend sauber für einen FSI, Keine Fehler im Speicher und MKL bleibt auch dunkel. Kann es sein, dass die Hochdruckpumpe die Grätsche macht oder die Einspritzdüsen malade sind? Habe C`VAG COM und VCDS zum auslesen da. Kann man die Drücke auslesen? Falls ja, wie am besten?
  10. Suche ein intaktes Motorlager für einen fsi. Sollte recht wenig auf der Uhr haben. Gruß Sohnemann
  11. Huhu A2 Freunde, ich bräuchte mal ein bisschen Hilfe zu meinem aktuelle Problem an meinem A2 (Baujahr 2003, 1.6FSI) da es einen zweiten Thread dazu gibt aber nicht ganz vorwärts komme, habe ich nen eigenen thread aufgemacht. Dezember 2018 ist mir aufgefallen wenn ich von außen via Fernbedienung mein Auto abschließe, die Rote Zentralverriegeln LED dauerhaft leuchtet, nach 2-3Minuten ganz normal Blinkt, hat sich rausgestellt das Fahrerseite Hinten die Türe nicht schließt. Also also anderen 3 Türen sind zu via Zentralverriegelung und diese Türe kann man weiterhin öffnen Wir haben den Fehler ausgelesen und folgende Fehler kamen raus 01561 Tür hinten links defekt, statisch sind ausgegangen das der Mikroschalter defekt ist. Habe dementsprechend dann ein Nachbau Türschloss gekauft, heute haben wir dies eingebaut aber der Fehler tritt weiterhin auf, die Türe kann weiterhin geöffnet werden, alle anderen 3Türen sind zu Folgende Sachen hab ich ausprobiert bzw Beschreibung / Aufgefallen - Auto Batterie abgeklemmt für 5Minuten (ist aktuell noch die erste Batterie, aktuell ab und ab paar Startschwierigkeiten, mehr Gas geben...) - Fensterheber neu angelernt an allen Türen - Fernbedienung von HauptAutoschlüssel neu angelernt - Fenster von Fahrerseite hinten lassen sich ganz normal betätigen (Kabelbruch ausschließen?) - Man hört das Türschloss auch klicken bzw man spürt es wenn man an der Tür die Hand hinhaltet (Kabelbruch ausschließen?) - wenn ich Zündung starte, hört man das die Zentralverriegeln alleTüren öffnet/verriegelt, also es Klackt halt. nach dem Einbau von dem Nachbau Türschlossgerät habe ich mit VCDS nochmal ausgelesen und bekommen folgende Probleme: 1 Fehler gefunden 01333 Türsteuergerät Hinten Links (J388) 49-10 Keine Kommunikation, sporadisch Foto hinzugefügt, aber leider hab ich von dem unteren Fehler Komfortsystem nicht weiter runtergescrollt für mehr Details bzw Foto gemacht. Morgen möchte in den Kabelstrang an der B Säule zur Tür ansehen ob evtl hier ein Kabelbruch ist. Ich bin mir nicht sicher ob das Komfort Steuergerät oder das Türsteuergerät HintenLinks einen Schlag bzw kaputt ist Würde mich über paar Tipps freuen wie ich weiter vorgehen soll mit dem Zentralverriegelungsproblem grüße aus Ingolstadt an der Donau
  12. Hallo, mein FSI hat mich heute ordentlich verarscht, nach dem Räderwechseln mit dem Bord-Wagenheber sprang er nicht mehr an. Hab mindestens 10 mal für 10 Sekunden (mit Abkühlpausen für den Anlasser) geleiert, nix. Dann Fehler ausgelesen, Sicherungen und Relais geprüft, Benzindruck gemessen. Alles ist gut, nur laufen wollte er nicht, nur so alle 3-4 Sekunden ein hörbarer Zündvorgang. Dann habe ich mich an das erinnert was ich anderen Leuten erzähle wenn ihre Benziner nicht wollen: rechten Fuß ganz durchtreten und so festhalten, dann den Anlasser betätigen. Aber kann das bei so einer Hightech-Zicke wie dem FSI helfen? Trotzdem probiert -> 3 Sekunden und er heulte auf, lief dann nach Gas wegnehmen mit stabilem Leerlauf. Was war da los? Hat der Sprit beim Schwappen Kondenswasser mitgenommen oder weshalb sonst lief er nach dem Anheben per Wagenheber nicht mehr Der Tank war halb voll, da sollte er keine Luft ziehen. Sowas hatte er vor mehr als 10 Jahren schon mal, damals habe ich die Mobilitätsgarantie genutzt. Die Audi-Leute haben bei mir auf dem Hof ewig rumprobiert, irgendwann iief er dann. Damals waren aber nur 5 Liter Sprit im Tank, kann sein er hat damals Luft gezogen.
  13. Servus Forengemeide, die Drosselklappe meines FSI ist voraussichtlich nicht mehr zu retten und daher benötige ich einen Ersatz. Leider finde ich im Netz keine passende. Artikelnummer: 036 133 062 D vielleicht hat jemand von euch eine Ahnung wo man eine neue / überholte käuflich erwerben kann. Denn direkt beim ist sie mir schlichtweg zu teuer. Gruß Sohnemann
  14. susl82

    AGR für FSI

    Hallo, da mein AGR nach neuen Zahnrädern schreit, suche ich auf diesem Wege ein intaktes AGR vom/für FSI. Wer hat eines abzugeben?
  15. Hallo, ich hab nach langer Suche nichts gefunden. Liegt auch daran, das ohne gutes Stichwort die Suche endlos ist. Was ist das für eine Bauteil auf dem FSI oben ? Das Teil fiept ziemlich deutlich nach dem man den Motor abgestellt hat.
  16. verkaufe meinen a2 als ersatzteilspender, da im mai der tüv abläuft die 275000km haben der abgasanlage stark zugesetzt, wodurch die motorleuchte an ist. motor fährt noch kraftvoll trotz motostörung der ersatzteilpreis komplett 2222€
  17. Guten Abend, Ich habe Probleme mit meinem vor kurzem gekauften A2 FSI BJ 11/2002, erst 90000km ( er sollte ein Ersatz für meinen 1,4l Benziner werden ) Er ruckelt bei warmem Motor hauptsächlich ab 2200 bis 2800 U/min, ansonsten läuft der Motor gut, im Leerlauf leichtes Schwanken der Drehzahl am Zeiger zu sehen. Bei Vollgasfahrt 200km/h blinkt die gelbe Motorkontrolleuchte ab und zu auf. Beim Auslesen des Fehlerspeichers wurde der Fehler Zündaussetzer 1. und 3. Zylinder angezeigt, Dachte es wären die Zündspulen,habe diese gewechselt, aber das waren sie nicht. Kabel und Stecker habe ich auch auf Beschädigung geprüft. Daraufhin noch die Zündkerzen, und den Kraftstofffilter gewechselt, ebenfalls keine Besserung. Einen Liquid Moli Systemreiniger in den Tank gefüllt , 400km gefahren und auch keine Besserung seitdem. Super Plus getankt. Außerdem noch die Kompression testen lassen, diese ist sehr gut und gleichmäßig auf allen Zylindern. Nun bleibt nach Werkstattauskunft nur noch der Wechsel der Einspritzdüsen was allerdings einen großen Arbeitsaufwand und Kosten mit sich bringt und leider nicht mit Sicherheit der Fehler ist. Gibt es noch andere Fehlerquellen die nicht im Fehlerspeicher auftauchen? Bei dem Wagen tauchte das Problem laut Rechnungen schon früher auf , es wurden bei Audi die Zündspulen quergetauscht . Der Zahnriemen wurde auch bei Audi gewechselt. Suche einen erfahrenen FSI Schrauber im Umkreis von München, der sich mit dem Motor auskennt und mir beim Wechsel der Einspritzdüsen hilft. Garage mit Grube wäre vorhanden. Ich bin gespannt auf die Antworten .
  18. Hallo zusammen, ich suche eine Hochdruckpumpe für den FSI. Wenn ihr eine abzugeben habt oder jemanden kennt der eine anbietet, bitte melden. Gruß
  19. Guten Morgen, mein FSI beginnt bei ca. "Halbgas" mit ruckeln, die Motorleuchte beginnt zu blinken. Das blinken der Motorleuchte hört bei Gaswegnahme wieder auf. Der Fehler 17428 P1020 35-10 / Kraftstoffdruckregelung: Regelgrenze überschritten wird hinterlegt. Habe mit einem Diagnosegerät die Daten aus dem Messwertblock 140 des Motorsteuergerätes ausgelesen. Man kann den Daten entnehmen das der Druck im Moment des ruckeln, statt dem Sollwert von ca. 100bar auf 4 bis 5bar einbricht. Ich habe die unzähligen Themen zu diesem gängigen Fehler durchgelesen, habe aber noch einige Fragen. 1. Kann man den Kraftstoffvordruck im Niederdruckkreislauf auch per Diagnose in einem Messwertblock auslesen? Oder muss man sich eine Messeinrichtung mit Manometer bauen? Es könnte doch sein das die Benzinpumpe im Tank zu wenig fördert oder der Kraftstoffdruckregler defekt ist?!? Sprich eine fehlerhafte Kraftstoffzufuhr die Ursache ist?!? 2. Laut Ross Tech mögliche Ursachen sind: -Kraftstoffdruckregler -Kraftstoffdruckgeber G247 -Raildruckregelventil N276 -Benzinfilter Der G247 liefert doch nach meinem Verständnis die Messergebnisse für den Messwertblock 140, da Werte in einigen Gaspedalstellungen bis teilweise 100bar ausgegeben werden, müsste jener doch funktionieren? Das Regelventil für Kraftstoffdruck N276 kann man nur in einer Einheit mit der Hochdruckpumpe tauschen? Vielen Dank für Eure Tipps, Hinweise, Lösungsansätze etc. Gruß 8Z-Fahrer
  20. So jetzt hätte es mich heute schier erwischt und ich wäre das erste mal liegen geblieben mit dem A2 War heute unterwegs - 150km in eine Richtung - auf dem Rückweg bei starken Schneefall (Landstraße) ist der A2 in den Notlauf gegangen. Drehzahl nur bis 3000 U/min möglich, schwach im Beschleunigen, teilweise ruckeln, ist im Verkehrsfluß bei dem Schneechaos hier im Süden zum Glück nicht wirklich aufgefallen. Ca. 80km im Notlauf nach Hause gekommen, das ganze ohne gelbe Motorkontrollleuchte. Fehler: P1020 - Kraftstoffdruckregelung Regelgrenze überschritten statisch Fehler kommt nach dem Löschen auch sofort wieder. Auto 3 Stunden in der Garage abgestellt damit alles auf- und abtauen kann. Mit kaltem Motor nochmal gestartet, Fehler und Notlauf sofort wieder da, auch ein Benzingeruch ist wahrnehmbar. Wo soll ich die Tauscherei anfangen: - Benzinpumpe? - Kraftstoffdruckregler ? - Hochdruckpumpe ? - sonst noch irgendwas, wie Dreck in der Leitung, etc... Ich hab zwar sporadisch Verbrennungsaussetzer am Zyl. 3 (ich vermute eine verdreckte Einspritdüse an dieser Stelle), aber der P1020 kam jetzt auch ohne den Verbrennungsaussetzer.
  21. Hallo Forengemeinde, mich würde interessieren ob es bei der Beifahrer-Antriebswelle vom BBY und dem BAD Unterschiede gibt wie zb die Länge, oder sind diese baugleich? Mit freundlichen Grüßen Sohnemann
  22. Hallo zusammen, mein FSI springt seit einiger Zeit bei Kälte schlecht an. Je kälter es wird desto schlechter springt er an. Die Batterie hat dabei gute Leistung und zieht den Motor kräftig durch. Es erfolgt aber keine Zündung. Wird es wieder etwas wärmer startet er sofort auf Schlag. Bei Temperaturen so um 0°C kam er dann doch noch immer so nach 2-3 maligem langen orgeln. Heute bei -7°C war dann nichts mehr zu machen. Obwohl ich mindestens 5-6x lange und ausdauernd probiert habe lies der Motor sich nicht zum starten bewegen. Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Zündspulen habe ich vor ca. 6 Monaten alle gewechselt. Benzinpumpe läuft bei Öffnen der Fahrertür an. Beim Einschalten der Zündung läuft dann auch noch etwa anderes. Hört sich aber alles so an wie immer. Vielen Dank für Eure Tipps. Liebe Grüße aus Hamburg, Poppa
  23. Moin, beim blauen FSI müssen nun leider doch die Einspritzdüsen gewechselt werden (125 tkm). Wenn schon mal alles demontiert ist, wollte ich auch das berühmte Kühlwasserrohr mit tauschen. Sollten noch weitere Teile gewechselt werden, die erfahrungsgemäß gerne mal draufgehen und ansonsten nur mit extremem Aufwand zu tauschen sind? z.B. Thermostatgehäuse? Irgendwelche Dichtungen usw.? Hat jemand die Teilenummern für das Rohr (2005er BAD) und die weiteren Komponenten? Danke!
  24. Hi, ich weiss nicht mehr weiter. Ich bekomm meinen liebgewonnen A2 nicht gerichtet. Die Drehzahl 'zappelt' und es gibt Schubausfälle im unteren Drehzahlbereich. Und ständig verändert sich das Phänomen, mal weniger schlecht, mal schlechter. Lehrlauf mal bei 600 mit +-50 mal bei 1000 und +- 200. Ich hab schon zahlreiche Dinge gewechsel und gefixt. Öl, Öl- und Luftfilter, Zündkerzen und -Spulen, DK, Benzinpumpe und -Filter, LMM, Öleinfüllschlauch, Hosenrohr, NOX-Kat. Das AGR-Rohr scheint ok. Was kann denn noch sein. Fehler wirft die MSG manchmal diese: P1176 - Bank1,Lambdakorrektur hinter Kat Regelgrenze erreicht sporadisch P1504 - Luftansaugsystem Leck erkannt statisch oder diese: P1504 - Luftansaugsystem Leck erkannt statisch P1166 - Bank1, Gemischadaption Bereich 2 Fettgrenze überschritten sporadisch Kann man den Wagen vor dem Teileverwerter noch retten?
  25. Seit einiger Zeit plagen meinen FSI (256000km) Verbrennungsaussetzer auf dem ersten Zylinder ohne weitere Fehlerspeichereinträge. Neue Zündspule ermöglichte immerhin wieder vorsichtiges Fahren ohne bzw mit blinkender MKL, vorher ziemlich schnell statischer Fehler. Der Aussetzerzähler läuft natürlich je nach Last trotzdem munter durch. Hier nun das ernüchternde Ergebnis einer Kompressionsprüfung: Druckverlustprüfung ergab ein Entweichen nach unten ins Kurbelgehäuse. Ist ein solches Verschleißbild bei der zugegeben hohen Laufleistung als "normal" anzusehen? Da ich meinen A2 schon noch eine Weile fahren möchte stellt sich nun die Frage nach möglichen Optionen (Habe mäßig Ahnung und leider keine Schrauberörtlichkeit und entsprechende Kontakte, muß also von (freien) Werkstattsätzen ausgehen). 1. Aktuellen Motor Instand setzen Mangels Übermaßkolben wohl eher unmöglich bzw nicht wirtschaftlich. Auch nicht sicher, ob die Zylinderwände was abbekommen haben (denke davon ist auszugehen), ohne Kopf runter nehmen für mehrere 100EUR natürlich keine Aussage möglich. 2. Teilmotor von Audi Liegt aktuell bei 2400EUR und da dann meinen Kopf mit ebenfalls 256000km Laufleistung draufschrauben? Komplettmotor habe ich nicht angefragt, denke aber mal 4500-5000EUR. 3. Motor vom Verwerter mit mehr oder weniger glaubwürdigen 100000km? Kostenpunkt so 1200-1400EUR, eventuell noch ein paar sinnvolle Neuteile wie Kühlwasserrohr + Kupplung. Übernahme jüngst getauscher Teile von meinem (Wasserpumpe ist quasi neu, Ansaugklappe,..) 3. Teilüberholter Motor vom Instandsetzer Gibt es sowas denn trotz fehlender Übermaßkolben? Immerhin müsste der Instandsetzer da neue Laufbuchsen einpressen. 4. 1,8T Umbau
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.