Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Maniac09

Reisegeschwindigkeit auf der BAB?

Durchschnittsgeschwindigkeit auf der BAB  

241 Stimmen

  1. 1. Durchschnittsgeschwindigkeit auf der BAB



Recommended Posts

Maniac09   

Hier im Forum lese ich des öfteren, dass die Höchstgeschwindigkeit des A2 ausgereizt wird.

 

Mein A3, den ich nur noch heute besitze, läuft auf der BAB über 200 (lt. Tacho), dennoch liegt meine Reisegeschwindigkeit im Durchschnit bei 140 - 150 km/h. Bei dieser Geschwindigkeit ist nach meiner Ansicht ein entspanntes und gleichzeitig Verbrauchsschonendes Fahren möglich.

 

Wo liegt Eure DURCHSCHNITTLICHE Reisegeschwindigkeit und wie ist da so Euer Verbrauch....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einen durchschnitt kann man natürlich schlecht angeben.... wenn du etwas von 140km/h schreibst, ist das doch recht blauäugig, denn dann mußt du ordentlich draufdrücken wenn es mal frei ist um die zeit, in der du langsamer fährst wieder aufzuholen....

 

ich denke, was du meinst ist die "wohlfühl-geschwindigkeit" - die geschwindigkeit, die du fährst wenn freie bahn ist und du längere zeit unterwegs sein wirst (z.b. urlaubsfahrt) oder?

 

meine "wohlfühl-geschwindigkeit" liegt bei 130km/h..... der verbrauch liegt dann bei längerer fahrstrecke bei ca. 5lit/100km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andré   

Irgendwie nehm ich mir auch immer vor so um die 140 zu fahren, aber das ist ja sooo langweilig. :)) Fahr dann zwischen 170 und 190, denke aber mal am wohlsten ist mir bei so um die 170 (abgesehen vom Blick auf die Tankanzeige), alles was schneller ist benötigt ständig vollste Konzentration auch bei freier Autobahn. .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Maniac09   

das mit dem Zeit aufholen ist so eine Sache. Ich bin bis vor kurzem jedes WE 1000 km BAB gefahren und muss sagen, dass zwischen "entspannter" fahrweise und "ich geb Alles" ein Zeitfenster von maiximal 20min liegt, und das ist in Anbetracht von 4h Fahrzeit nicht sehr viel.

 

Ich bemühe mich auch die 140 konstant zu fahren, manhcmal fahr ich auch 170 oder 180 zum schnellen Überholen von LKWs, aber auch nur dazu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hängt ganz davon ab, wie eilig man es hat. 160 km/h sind ganz nett, und der Verbrauch liegt mit etwa 5.5 l/100km auch noch im Rahmen. Die Geräuschkulisse bei 3800/min und viel Last geht jedoch auf längere Zeit ordentlich auf die Ohren, und bei höherer Verkehrsdichte ist von entspanntem Fahren keine Rede mehr.

 

Richtig gemütlich sind Geschwindigkeiten zwischen 100 und 130 km/h, je nach Verkehrsdichte. Natürlich dauert die Etappe dann geringfügig länger (viel macht's nicht aus, auf eine 500-km-Tour etwa zwei drei Pinkelpausen), aber man kommt entspannt an. Verbrauch (3.8 - 4.5) und Verschleiß (Reifen und Bremsen) sind auch viel geringer.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ich glaube auch das hier die Wohlfülgeschwindigeit gefragt ist.

 

So zwischen 140 - 160 und zwischendurch wenn es mich überkommt vollgas zwischenspurts :)

 

P.S.: und in Baustellen fahre ich dich vorgegeben Höschstgeschwindikeit ... da fällt mir auf das es da Experten gibt die immer 130 fahren auch in der Baustelle bei 80 ... die sieht mann dann auf einer längern strecke öfter wieder. Bis eines Tages der Lappen weg ist :D

 

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit unserem Kleinen fahre ich eigentlich immer irgendwo zwischen 130-150 km/h. Natürlich muß ich zugeben auch mal ein wenig zügiger zu fahren, nach Lust und Laune(Verkehrsdichteabhängig)

Mit dem Großen bin ich irgendwie nur im Tiefflug unterwegs, aber das ist ja auch was anderes. Allerdings halte ich mich immer an Geschwindigkeitsbegrenzungen auch auf der BAB. Kann sonst ein teurer Spaß werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gaudi   
Original von Maniac09

...liegt meine Reisegeschwindigkeit im Durchschnit bei 140 - 150 km/h. ...

 

Wo liegt Eure DURCHSCHNITTLICHE Reisegeschwindigkeit und wie ist da so Euer Verbrauch....

 

Denke auch, daß das nur die "Wohlfühlgeschwindigkeit" sein kann. Bin mal Samstags morgens zum Skilaufen ohne Verkehr von Hamburg nach Ulm gefahren mit immer Vollgas oder Beachtung des Tempolimits plus x, dabei ergab sich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 143 km/h.

 

Mit einem Schnitt von 140 rast man also schon.

 

Verbrauch dabei 6,7 L/100 km. Doc Snyders 5,5 bei 160 km/h kann ich nicht nachvollziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin   

Man muss auf jeden Fall unterscheiden zwischen der Geschwindigkeit, die man laut Tacho fährt, wenn die Autobahn entsprechend frei ist und der Geschwindigkeit, die man als Ende als Durchschnittsgeschwindigkeit nach FIS erreicht hat.

 

Selbst wenn man fast die ganze Zeit Tacho 180 - 190 fährt, da braucht nur eine Baustelle oder eine Tempobrenzung an einem Autobahndreieck zu sein, dann sind die 150 km/h FIS-Durchchnitt schon nicht mehr zu halten.

 

Und dass der Tacho deutlich voreilt, während das FIS sehr viel genauer ist, war ja vor einiger Zeit schonmal Thema im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bret   

also ich bin gerne mit 140-160 unterwegs, egal ob a2 oder 307; der A2 laesst sich aber auch nicht aus der ruhe bringen bei tacho 185. aber dann habe ich kein sicherheitsreserve mehr....

 

ich habe auch mit vollem 307 (schwiegereltern, frau, kind, kegel) freiburg in 2:15 geschafft: durchschnitt knapp ueber 120 obwohl regelmaessig 170 auf tacho waren. und trotzdem unter 10l/100km.

 

was mich aber richtig genervt hat war auf der rueckfahrt; der A5 zwischen FR und KA ist einfach zu busy. immer wieder 140 dann 80 dann wieder 120 dann 80....ich bin einfach bei kehl rueber und die leere kostenlose Franzosen autobahn genossen. herrlich. auch bei gedrosselte 137km/h...:]

 

und ueber finnische tempolimits moechte ich nicht sprechen. 100 auf der autobahn (!!!) und "plain clothes" (skoda octavia!) polizei autos...nicht gut wenn mann ein bleifuss hat...

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manfred   

Hallo,

 

ich mache es kurz und knapp

 

Reisegeschwindigkeit ca.130km/h lt. Tacho, Tempomat einschalten, Verbrauch ca. 4,2 ltr/Diesel.

 

Gemessen: letzte Woche auf der Fahrt nach Berlin (A2).

 

Gruß

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mamawutz   

@ Bret

 

tja, da würde ich die schönen Odenwälder Straßen noch mal so richtig genießen bis 07/04-

Samstags zwischen 7:00 und 9:00 Uhr-

so richtung Kreidacher Höhe oder Bereich Hesseneck-

oder die Juhöhe von Bonsweier aus hochblasen- da regeln ESP/ASR alle Kurven schön aus...

aber bitte Vorsicht-

komme dir mit dem Motorrad entgegen !

 

zum Thema:

 

so 120-140 is für mich o.k.-

 

manchmal wenn jemand beim Überholen von hinten drängelt- dann gebe ich auch mal Gas, bis der weg is.

 

hatte mich auch mal an einen neuen 5er BMW drangehängt- der hat vone mit seinen Xenon alles freigemacht und mich schön mitgezogen-

für einen A2 macht ja kaum einer Platz ;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bret   

@mamawutz

 

mir ist inzwischen juhoehe zu kurz. komme gerade in schwung - ist schon zu ende. ich mache warscheinlich ein abstecher sobald mein sommerreifen drauf sind nach kreidach ueber gorxheim... das macht richtig spass. aber nur frueh - ansonsten gibt's zuviele touristen.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   

Mein Eindruck ist, dass Audis von der ganzen Auslegung her für eine relativ hohe "Wohlfühlgeschwindigkeit" gemacht sind.

Zwischen 130 und knapp 160 (angezeigte Geschwindigkeit) gefällt mir gar nichts, da gibts offenbar igendwo leichte Eigenfrequenzen und einen nicht ganz befriedigenden Geradeauslauf. Erst drüber fängt der Kleine wieder an, satt zu liegen und zufrieden zu schnurren (nach der alten DKW-Formel "3=6" - soll heißen: Dreizylinder können wie Sechszylinder tun, wenn es ihnen gut geht).

 

Also sagen wir: Tacho 172 ;-)

 

Interessant ist, dass das Auto, wenn man eine Zeitlang dieses Tempo fährt, sich subjektiv plötzlich verändert, als würde ein anderes Register gezogen: es wird leiser (siehe oben), bleibt an Steigungen exakt auf dem Strich (GRA). Verbrauch: noch eindeutig unter 6 Liter.

 

Dazu ist zu sagen: Ich fahre über 35000 km im Jahr. Meine Hausstrecke ist Nürnberg-München, fast durchgehend dreispurig und vorwiegend von Businessleuten in 5ern, A6 und Volvos befahren, die sich alle irgendwo zwischen 170 und 210 bewegen. Das prägt. Wenn ich Niedersachsen bin, bin ich auch langsamer.

Ich wäre übrigens für ein Tempolimit, dann wäre das Thema mal vom Tisch.

 

Ich bin immer etwas traurig, wenn ich einen A2 auf der rechten Spur mit 125 sehe: Die Insassen werden auf diese Weise nie erleben, was das eigentlich für ein Auto ist und bei allen anderen Zeitgenossen werden die Vorurteile gegen dieses "komische Öko-Auto" betoniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2TDI   

Wenigstens einer, der mit mir einer Meinung ist :D

 

Wenn die Strecke unbegrenzt und frei ist, befindet sich das rechte Pedal bei mir in der Ölwanne :)

 

Gruß

Thomas

58933814aa8bd_IchwillSpaichgebGas.jpg.3b02b9addf8c44904dddfcd7f7e87098.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anatol   

moin zusammen...

 

bin auch mit so um die 130 km/h unterwegs wenn gutes durchkommen ist und dabei liegt dann der verbauch bei vorausschauender fahrweise bei mir bei ca. 4.5 l/100km, eher noch ein klein wenig drunter wenn es gut läuft.

bin jetzt mal gespannt ob ich einen unterschied im verbrauch merke mit sommer- statt winterreifen...

 

cu

Anatol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zurbel   

tja...

 

Mit dem kleinen bin ich nach Möglichkeit immer so knapp 100 U/min unter Rot unterwegs, Tacho ca. 190 km/h, verbrauch dabei ca 6.5 l...

 

Wenn Zurbelchen sagt, sie sei mit dem grossen im Tiefflug unterwegs, dann kann ich nur sagen:keine Ahnung, dann schlaf ich ja eh.. (4,5 Std. von Flensburg nach Hause kann kein schleichen sein 8)) Aber ich fahre sicher nicht langsamer, dafür aber geringfügig aggressiver :D , denn nach einer halben Stunde ist mir autobahnfahren eh zu langweilig und ich will dann so schnell wie möglich ankommen.

Am Liebsten bin ich mit Firmenwagen unterwegs: Gnadenlos, alles was die Karre hergibt (was meist nicht sonderlich viel ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine bisherigen firmenwagen, meist audi und bayrische, bin ich auch auf den ö-autobahnen selten unter 160 gefahren, jedoch nie über 180(bei unseren 130 off. tempolimit wäre dann der schein weg) verbrauch war egal, lief auf firmenkarte. mal sehen ob sich das nun mit dem a2 ändert, wenn man selber dafür zahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baaluu   

Dann auch mal ich.

Also bei uns fährt meißtens meine Frau mit der Kugel, 2-3x Bamberg Heidelberg und wieder zurück. Wenn es die Verkehrslage zuläßt ( nachts eigendlich immer), dann läuft die Kugel mit GRA 180 (lt.Tacho). Bei dieser Geschwindigkeit fühlt sich alles noch richtig gut an. Heute habe ich auch mal die Ölwanne punktuell belastet :D, dann sagt der Tacho knapp 210 ( auf der Geraden). Das kann man schon fahren, allerdings fühlen sich die 180 für mich besser an. Man hat dann noch Reserven :].

Von der GRA sind wir auch begeister. Damit macht es mir auch mal nix aus, nur mit 140 oder so durch die Gegend zu cruisen. Man braucht sich halt um nichts kümmern. Und man merkt nichts von der Leistung, die da gerne noch raus will :D

 

 

baaluu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich fahre auf der Autobahn meist um die 140 km/h. Da verbraucht meiner so mit ca. 4,7 l (aber nur, wenn er schon warm ist) am wenigsten. Mit meinem alten Wagen bin ich auch immer etwas zügiger unterwegs gewesen. Da die A 46 zwischen Heinsberg und Erkelenz eigentlich immer frei war, konnte ich den Turbo Diesel richtig ausfahren. Hab nie darüber nachgedacht, was das an Sprit verbraucht. Seit ich die Verbrauchsanzeige habe, fahre ich eher etwas sparsamer. Der A2 ist mir fürs schnellere fahren auch etwas zu anfällig für Seitenwind.

 

Gruß

Andrea :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jodha   

Ich habe mit 140 - 150 gestimmt.

Allerdings nur, wenn ich in .de unterwegs bin. Hier in CH empfiehlt es sich, die signalisierte Geschwindigkeit zu beachten. Übertretungen sind sehr teuer. Einem Kollegen wurden neulich für 2 km/h über dem Limit 40 CHF berechnet: Im 100er Bereich ist er vermutlich mit Tacho 110 geblitzt worden. 5 km/h Tachovoreilung und 3 km/h Toleranzabzug macht 2 km/h zuviel.

 

JH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Einem Kollegen wurden neulich für 2 km/h über dem Limit 40 CHF berechnet:

 

na dann ist man ja zu 80 % beschäftigt auf den Tacho zu achten. Na den Strassen kann man wohl nur geringfügige Aufmerksamkeit (restliche 20%) zukommen lassen :D

 

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
a2waldi   

Fahre schon seid Jahren immer so um die 140 und nutze den Spassfaktor Speed nur sehr selten aus. War mit unserem FSI erst einmal kurz auf (völlig problemlosen) 180, weiss gar nicht wie schnell der Hobel läuft. Bei um die 140 verbraucht unser FSI um die 7 l.

 

a2waldi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der BAB stelle ich die GRA auf 140 - 150 ein, links geht es selten schneller und er hält dieses Tempo auch bergauf. Das ergibt dann bei günstigen Verkehrsverhältnissen einen Reiseschnitt um die 105; Verbrauch dann mit Klima um die 5,3 L (z. B. sonntags München-Paderborn = 550 km in 5 Std. 6 Min reiner Fahrtzeit = 107 km/h).

 

Neulich war ich mal ausnahmsweise ohne meine Steuerberaterin unterwegs samstags von Paderborn zu einem Kaff östlich von Eberswalde (also kurz vor der polnischen Grenze) und zurück und habe bei der ersten Bergabfahrt bei Vollgas die GRA aktiviert, so dass das Gaspedal (sofern frei war) "immer auf Anschlag" war:

 

Alle Angaben aus Navi und FIS - vorher auf 0 gestellt:

512 km (davon 495 BAB) in 4 Std. 2 Min. (reine Motorlaufzeit, d. h. Pausen nicht mitgerechnet) = 127 km/h Durchschnitt; Verbrauch 7,1 L mit "ECON".

Der Rückweg dauerte verkehrsbedingt ein paar Minuten länger. Das war insgesamt zwar um einiges schneller als bei gemütlichen 140 - 150 GRA, erforderte aber ca. 1,8 Liter Mehrverbrauch - lohnt sich also kaum, bringt nur streckenweise Spaß (man ärgert sich viel öfter darüber, dass man auf die Bremse muß) und es gibt Streß bei Seitenwind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fahre mit dem A2 nur noch 120-140km, wenn´s hochkommt. Seit ich viel fliege bin ich relaxter geworden.

Vorher mit Saab hätte ich mit >160-180km/h abgestimmt. Übrigens mit Verbrauch dann auf der Strecke Köln/Berlin bei 6,5-7l/100km Diesel. Nicht schlecht für so ein Schiff!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab etz mit 140-150 abgestimmt.

 

Wenns mal frei is, dann darf er auch mal an die 200 (lt. Tacho) kratzen.

 

Nur ist es auf meiner Hausstrecke München-Salzburg selten frei, bzw unbegrenzt. 2/3 der Strecke ist meist mit 120 begrenzt. Von daher würde ein generelles Tempolimit wenig an meiner Situation ändern ;)

 

140-150 deshalb, weil i meist knappe 20 (lt. Tacho) schneller fahr als erlaubt, aber natürlich nur auf der AB :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf   
Gast maulaf

Die Umfrage ist nicht ganz vollständig. Es fehlt die Rubrik "<100km/h" ...

 

Habe daher für "<120km/h" gestimmt, wobei ab und zu auch mal schneller gefahren wird.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

>180. Aber nur weil ich so selten AB fahre, dass ich dann auch so die 180 oft ausnutze, die möglich sind.

Bei Begrenzung eh langsamer und wenn nicht in Zeitnot, dann auch 120-140 freiwillig. Aber bei erlaubter freier Fahrt kaum unter 110. Ist ein zu hohes unnötiges Risiko (Stichwort: nicht de Speed sondern die Differenzen verursachen die Unfälle, ja ja, das gibt wieder ne Diskussion jetzt ;) )

Gelegentlich auch >190. Wobei unter 160 wesentlich entspannter ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tempomat 120-130. Ist noch gemütlich und doch schnell genug um nicht hinter den Lastern auf der rechten Spur eingeklemmt zu werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also wenn die ab relativ voll ist, ist 120-140 ne angenehme geschwindikeit um große strecken zu schaffen. ist sie wiederrum relativ leer ist es auch noch angenehm mit ca. 160 zu fahren...vollgas wird nur mal zum "spaß" ausgereizt...

ich denke, dass ein paar minuten vorsprung in keiner relation zum (mehr)verbrauch stehen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

als ich berufsbedingt weit weg von der Heimat war und meine Tochter zum Wochenende bei ihrer Mutter abholen musste, bin ich damals mit dem A4 so gefahren, wie die Berufs-vielfahrer auch ---> Tempolimit +20 , ansonsten was das Zeug hergab. Allerdings fast nie mit Lichhupe, kein Drängeln, nur dezent li Blinker und warten....

 

da sich das immer in der Rush-Hour abspielte (freitag abends und Sonntag abends) war das nicht ganz ohne Stress, aber damals habe ich das noch als Eustress und nicht als Distress empfunden... :D

 

Allerdings: Wenn die Fahrten terminlich genauer hätten geplant werden können, hätte ich sofort Bahn oder (ja, schlagt mich!!) den Flieger genommen.

 

Ging aber nicht. Leider.

 

Abgesehen vom Termindruck (den man zwar beeinflussen kann, aber eben nicht immer) gefällt mir Cruisen eigentlich auch, wenn man es im Auto bequehm hat und gute Unterhaltung (gute Musik) .

 

Nach so vielen abgerissenen km ist Autofahren auch ein wenig Meditation.... Zeit, sich bei entspannter Verkehrslage einiges durch den Kopf gehen zu lassen, was man nur so intensiv macht, wenn man eben nix anders machen kann. "Es" fährt quasi

 

subjektiv halte ich grundsätzlich 140-180 (fahrzeugabhängig) für nicht stressig, wenn man einigermaßen diszipliniert und vor allem vorausschauend fährt.

 

Im 1,2 TDI habe ich ab 160 kein so dolles Gefühl, möchte eigentlich eher in Zukunft so bei (120-)140 cruisen.

 

Die Zeit, die ich zuvor auf Nicht-Routine-Strecken mit Heizen herausholte (?) hole ich mittlerweile mehrfach durch mein Navi und clevere Streckenführung wieder rein.

 

Entspannter ankommen tue ich dann noch zusätzlich.

 

Erstaunt war ich neulich, als ich mitten in der Woche spätabends von München nach köln fuhr und mit meinen lächerlichen 61 PS glatt einen Schnitt (laut FIS) von 146 km/h hatte... aber es war einfach so frei wie im Schlaraffenland, entspannt angekommen bin ich trotzdem - sicher auch aufgrund der ausgezeichneten Ergonomie, alle Audis sind ja ausgezeichnete Reisewagen.

 

Mittlerweile beneide ich die Menschen, welche sich fahren/fliegen lassen können... sei es mit der Bahn, von der Liebsten, mit dem Flieger.... ich finde, das ist Luxus, die Welt an sich vorbeiziehen zu lassen und die Zeit zu nutzen - und sei es nur für ein schönes Nickerchen, um erholt anzukommen....

 

Tja - und wo soll ich jetzt mein virtuelles Kreuz machen??

Ich ach es mal bei 120-140...

 

 

MehrSchwein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Durnesss   

hab für 150-160 gestimmt

ist Durchschnitt, weil sehr angenehm (ca. 3000 U/Min) (40%)

 

Wenn ich viel Zeit hab auch öfter mal 120 mit GRA (30%)

 

manchmal auch zügiger mit 180 und GRA ( 20%)

 

und ab und zu Vmax, halt alles was geht (205 bei knapp unter 4000)

(3er A3 A4 C-Klasse Passat... ärgern :D )

 

Thomas

 

- nein, ich bin kein Raser, mache 50tkm/Jahr und habe NULL Punkte -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoAHa   

Hallo,

 

meine "Wohlfühlgeschwindigkeit" (wobei da auch Akzeptanz des Verbrauchs einfließt), liegt so bei ca 140 +/- km/h lt. Tacho.

 

Aus den schon genannten Gründen wird dann im FIS allerdings nur ein Durchschnitt zwischen 112 und 122 angezeigt, je nach Verkehrslage und Begrenzungsstrecken.

 

Der Verbrauch liegt dann meist so zwischen 5,5 und 6 l/100 km (grob über den Daumen gepeilt bzw erinnert).

 

Abgestimmt habe ich mit 120-140, aber die Durchschnittsgeschwindigkeit im FIS in solcher Höhe würde ständiges Fahren am Limit erfordern.

 

Gruß!

JoAHa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
daEDE   

Ich fahre wenn ich längere Autobahnetappen fahre meist so um die 160 km/h laut Tacho. Da hält sich der Verbrauch und der Lärm in Grenzen.

 

Auf kürzeren Strecken oder zwischendurch fahr ich aber gern mal schneller. Ich denke das liegt am jugendlichen Alter... :D

Außerdem bin ich von der A9 zwischen München und Nürnberg auch an schnelle Geschwindigkeiten gewöhnt. Ich weiß nicht ob die Leute überall so heizen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab zwar keinen A2 mehr (die sind in der Familie geblieben) aber egal.

Meine Reisegeschwindigkeit mit den A2 war immer "insBodenblechdrück"

Dann lief der 75PS TDI so 180 bis knapp 200km/h, wenns mit Rückenwind Bergab ging. War aber nicht so spaßig. Der A2 (MJ2001) ist definitiv kein Autobahnauto. Viel zu nervös, Seitenwindempfindlich und unterdämpft.

 

Der A2 meiner Ellies geht mit dem 105PS TDI (ABT) schon recht flott, brauch dann aber auch um die 8L Dieselöl. Der hat 16" Alus (185 original oder 205 auf OZ) unfd das S-Line Fahrwerk. In der Kombi ist die Fuhre nicht so unangenehm. Dennoch kein Vergleich zum A3 oder Allroad auf der Bahn. Was jedoch auch gefährlich ist, ist das Fahrwerk. Auf manchen Bodenwellen der Bundesautobahn schlägt das bei 160km/h bis auf den Begrenzer durch (vorn - mit nur mir im Auto). Dann Schaukelt sich die Fuhre auf. Ist echt gefährlich.

 

Naja, als nächstes kommen die B6 von Bilstein oder die FSD von Koni rein (kostet halt wieder Geld und wir bereuen den S-Line FW Kauf). Aber anders läßtsich das nicht lösen. Das Standardfahrwerk war noch schlechter.

 

Back to Topic: Mit meinem alten A3 bin ich auch immer Anschlag gefahren, was nach GPS manchmal 213km/h hieß im Schnitt aber immer so um die 190 - 200 war. Mit meinem neuen geht das recht flott und mit den Winterreifen ist dann bei 210km/h Schluß. Also kommt bei Tacho 210 der Tempomat rein und der Fuß steht an der Bremse. So habe ich etwas sicherheit bei den Reifen (GPS sagt 202). Oft bin ich auch in PL oder CH unterwegs. Das Geschleiche da (130 bzw. 120) geht einen auf die Nerven. Es kostet mich viel Selbstbeherrschung nicht unkonzentriert zu werden. In CH nervt zusätzlich die Angst, nie zu schnell zu fahren. Dort ist "speeding" eine Straftat! Also bei 130km/h auf der Autobahn wird es schon arg teuer. Da wird der Tempomat dein bester Freund.

 

Sicher kann man ökonomischer Fahren. Auf der BAB ist das immer lustig. Ist frei, bin ich zügig (wenn ohne Limit) auf der Bahn unterwegs. Überhole viele Fahrzeuge. Ist dann eine Begrenzung oder eine Baustelle und ich fahre +10km/h laut Tacho drüber, dann kommen viele wieder vorbeigeschossen (30++ drüber). ISt eigentlich ökonomischer, aber ich mag miene Fahrerlaubnis behalten.

 

Trotzdem schaffe ich in letzter Zeit um die 5000 km pro Monat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin gerade von D über Belgien nach Frankreich gefahren.

Mit einem Golf V 2.0 TDI DSG.

 

Dort, wo es möglich war, habe ich Vollgas bzw. fast Vollgas gegeben.

Das Ding hat ein extrem gutes Fahrwerk und der spritzige Motor/getriebe lädt zum Schnelflahren ein.

 

Aber Wohlfühlgeschwindigkeit ist so 160-180 km, dann läuft der wie auf Schienen. Tolles Auto! Auch das ESP ist eine absolute Wucht.

 

Wenn ich nächste Woche wieder meine Kugel habe, wird es weniger sein, da ist 120 bis 150 Wohlfühlgeschwindigkeit.

 

Wie schon viele zutreffend schrieben, ist das Ding sehr seitenwindempfindlich, die Federwege SEHR kurz und es wird nervig, richtig schnell zu fahren. Aber dafür ist es halt ansonsten sensationell sparsam im verbrauch und lädt mit viel variablem Laderaum zum Cruisen ein.

 

Gruß

 

MehrSchwein

 

der den Golf V wirklich gelungen findet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   

Wenn ich etwas Zeit und Muße habe (und z.B. gute Musiki dabei) dann fahre ich gemütlich-verbrauchsorientiert 100-120.

 

Wenn ichs eilig habe 150-180.

 

Macht schließlich eine Differenz im Durchschnittsverbrauch von bis zu 4l auf 100km aus.

 

Gruß, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Wer, als Eigner eines 55kW-Autos, ">180 km/h" angegeben hat, hat schonmal gelogen, denn diese Autos schaffen gerade einmal 173 km/h vmax... ;) Auch die Alternative "170-180" setzt strenggenommen ein fast bis zum Bodenblech durchgetretenes Gaspedal voraus. Und wer jetzt argumentiert, sein 55kW-Audi laufe "Tacho 200", so mag das wohl sein, aber der ist eben, die Voreilung eingerechnet, auch "nur" mit der im Prospekt angegebenen vmax unterwegs. Insofern ist diese Umfrage auch etwas diffus: statt des Begriffs "Durchschnittsgeschwindigkeit" wäre "Reisegeschwindigkeit nach Tacho" der geeignetere Begriff.

 

Meine Reisegeschwindigkeit liegt irgendwo zwischen 140 und 160 km/h. Ab und zu auch darüber, wenn man es den Dränglern einmal zeigen muss, was so ein "Öko-Auto" wirklich zu leisten vermag... ;):D

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens
Original von heavy-metal

Hi!

 

Wer, als Eigner eines 55kW-Autos, ">180 km/h" angegeben hat, hat schonmal gelogen, denn diese Autos schaffen gerade einmal 173 km/h vmax... ;) ...

 

Nur das für sich genommen ist einfach nur falsch. Das ist die Werksangabe in fabrikneuem Zustand. Und es ist quasi eine Garantieangabe (hab ich gehört).

Ein eingefahrener Motor soll ja so 5-10% mehr Leistung haben...

Und die Angaben verstehen sich natürlich hauptsächlich nach Tacho, nicht GPS

;)

Wobei auch ein 55kW die 188-193km/h in der Ebene gehen kann.. und meien 209 bergab waren sicher mehr als 190 "echte" km/h. /da 139 nach Tacho ja gemessene 134 sind..)

 

statt des Begriffs "Durchschnittsgeschwindigkeit" wäre "Reisegeschwindigkeit nach Tacho" der geeignetere Begriff.

Dem stimme ich daher genau zu:)

 

1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon erstaunlich wie vielen die Umwelt und der Verbrauch egal ist und mit >130 Km/h über die BAB fahren.

 

GRA auf 120-130 Km/h je nach Verkehr und völlig entspannt und mit einen Verbrauch von 3.x L/100Km ankommen.

 

Wann kommt endlich die Begrenzung auf 130 Km/h !!!

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde 13   

Moin!

 

bei der heutigen Verkehrsdichte und den tempobegrenzungen ist es ziemlich schwierig, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 110 km/h zu erzielen, ohne dabei verkehrsregel zu brechen. Die wenigsten Strecken sind heute noch ohne Tempobegrenzung.

ich spreche mich klar für ein Tempolimit von 150 km/h auf BAB aus, der Verkehrssicherheit zu liebe. Die Umwelt habe ich dabei nicht so im Auge, da andere Bereiche sehr viel mehr hergeben, als durch die Geschwindigkeitbegrenzung erreicht werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit der umwelt sehe ich das auch so. aber da man wie du sagst eh kaum schneller als 140 fahren kann ist ein tempolimit eh schwachsinn. und wenn die straße frei ist, kann man auch mal "gas geben"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens
Original von Otherland

Ist schon erstaunlich wie vielen die Umwelt und der Verbrauch egal ist und mit >130 Km/h über die BAB fahren.

 

Größter, nach Tanken je errechneter Verbrauch: 8,7l/100km. (190km/h)

Durchschnitt übr fast zwei Jahre (über alles, hauptsächlich Stadt): 7,4l/100km

 

Wer da noch sagt, ich verheize Benzin, der hat keine Ahnung;)

Andrere PKW , die 11 Liter in der Sadt brauchen laufen zwar bei 120 mit knapp unter 10 aber bei >180 eher mit 12-15.

 

Muß aber zugeben, dass ich selbst überascht bin, dass mein Maxverbrauch nicht höher liegt.

PS wenn ich AB fahre (wo freie Fahrt erlaubt ist): 1. zum Skifahren (Reise)

2. an die Nordsee (Fähre knapp verpasst)

3. Treffen FFM

nicht mehr in 2 Jahren. Da will ich ankommen , Rest ist wurscht.

 

;)

Aber grundsätzlich stimmt schon: Ruhiger, umweltschonender geht es sicher mit 140. Aber auch da braucht meiner schon über 7l also es lohnt nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

türlich haben die autos ihren anteil an der umweltverschmutzung...aber was is mit all den industrieschornsteinen die volles rohr die abgase raushauen?? was is mit den amis??? die dürfen 24 liter verbrauchen...da sagt keiner was...aber wenn unsere kugel bei vollgas sich im schnitt dann 8 liter...von mir aus auch 9 reinpfeift, steht die welt kopf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SvenWal   

Ich nutze meinen 1.2er momentan etwas atypisch und fahre auf der BAB immer in den Tempobegrenzer des ECO-Mode (also rund 160 km/h Tacho). Hintergrund ist mein Heimweh - jede Woche einmal Augsburg -> Berlin und zurück (1.200km, davon gut 1.000km auf der BAB).

 

Dafür hatte ich ihn eigentlich nicht gekauft (gedacht als Zweit-/Stadtwagen), aber jetzt spart er mir massiv bares Geld - denn der Verbrauch liegt bei trotzdem gerade mal 4,1l/100km - und das mit immer vollem Kofferraum, da ich für die gesamte Family der Spezi-Importeur bin ;))

 

Was mir aufgefallen ist, ist eine gewisse Unruhe des Wagens bei rund 130 - die sich ab 140 gleich wieder gibt - ich tippe mal auf die blöden Winterreifen und warte sehnsüchtig auf den Frühling.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von erstens

Nur das für sich genommen ist einfach nur falsch.

Nein, denn wer, jeweils nach Tacho, bergab 200 und in der Ebene 190 fährt, mus auch irgendwann mal wieder bergauf fahren - oft mit weniger als 180 auf der Uhr. ;)

 

Und nur mal so am Rande erwähnt: wenn (D)ein 55kW-Benziner in der Ebene wirklich "echte" 190 schaffen sollte, dann müssten - wie war das noch mit dem prozentualen Anteil des Luftwiderstands bei höheren Geschwindigkeiten, bezogen auf die gesamten Fahrwiderstände? ;) - deutlich mehr als "nur" 10% Mehrleistung vorhanden sein.

 

 

Original von erstens

Das ist die Werksangabe in fabrikneuem Zustand. Und es ist quasi eine Garantieangabe (hab ich gehört).

Nein, denn ein Motorenhersteller muss keine Garantie dafür abgeben, dass (D)ein 55kW-Benziner auch wirklich 55kW leistet. Er darf im Rahmen der Serienstreuung auch ein paar Prozent weniger Leistung haben, ohne dass der Käufer einen Anspruch auf Wandelung, Minderung etc. hat. Ich kann es nicht ändern, es ist leider so! ;)

 

 

Original von erstens

Ein eingefahrener Motor soll ja so 5-10% mehr Leistung haben...

Diese Aussage lässt sich, wenn Dauertestfahrzeuge kurz vor Ende der Testdistanz noch einmal auf den Leistungsprüfstand gestellt werden, regelmäßig widerlegen. Jetzt könnte man zwar einwenden, dass ein Fahrzeug, das 100 Tkm auf dem Buckel hat, schon "verschlissen" ist. Mitnichten, denn die Vermessung wichtiger Teile zeigt immer wieder, diese Teile bgl. ihrer Maße im Rahmen der Fertigungstoleranzen von Neuteilen liegen.

 

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Meine Werte (188-193) sind nach Tacho.

 

Und die 209 sind bergab..

 

Ich habe mal gehört, dass man die angegeben Höchstgeschwindigkeit einfordern kann (wohlgemerkt nicht die Leistung in kW), von daher behaupte ich (ich kann mich irren), dass eine Mindestangabe ist (allerdings glaube ich auch nicht an nennenswert mehr). Oft scheinen es ja errechnete Werte zu sein, die ein Hersteller angibt...

Dass er mehr Leistung haben kann, wenn eingefahren habe ich wieder mal in einem unserer Autointernetforen gelesen... Glaube durchaus auch daran aber ob es 5% oder doch weniger sind? kA.

 

Klar könnte man die v-max mal nachrechnen... Aber der Reiz, den Tachofehler zu behalten und grade nicht auszuschließen ist doch da und erlaubt mehr (hinkende) Vergleiche:D

Wenn man dazusagt, dass es Angaben nach Tacho sind ist doch ok. Sooo gewaltig voreilend sind die A2 Tachos auch nicht. jedenfalls mit 185ern und 205ern nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   

@Otherland

 

Ich finde es rücksichtslos einfach ein Tempolimit einzufordern, nur weil man selber problemlos damit klar käme.

 

Diese Forderung zeigt nur, daß der der das fordert, nicht über seinen eigenen Horizont hinaus blicken kann oder will.

 

Es gibt in hierzulande zahlreiche Menschen (ich zähle mich dazu und weiß in meiner Familie sowie Bekanntschaft von vielen anderen), die BERUFLICH sowohl auf ein Auto angewiesen sind als auch zügig damit voranzukommen. Die Autobahn ist eben nicht ausschließlich für die Freizeit da, sondern für viele ist sie zu einem nicht unerheblichen Anteil auch Arbeitsplatz (auch wenn das einige Neunmalkluge "Ein-mal-im-Monat-auf-der-BAB-sonst-sitze-ich-im-Büro-Sonntagsfahrer" nicht wahrhaben wollen und auch noch versuchen ihre Mitverkehrsteilnehmer zu erziehen).

 

Wenn ich mir meine Zeit einteilen kann oder in den Urlaub fahre, dann rase ich auch nicht wie ein Blöder. Außerdem leiste ich meinen Beitrag zum Umweltschutz indem ich, eben weil ich viel mit dem PKW unterwegs sein muß, mit dem A2 ein Fahrzeug fahre welches verhältnismäßig wenig verbraucht.

 

Egal ob ich schnell oder gemütlich unterwegs bin, versuche ich rücksichtsvoll zu fahren. Ich versuche schnellere nicht auszubremsen und krieche langsameren nicht in den Kofferraum, weil ich WEIß wie es ist wenn man schnell irgendwo hin muß UND es verstehe, wenn jemand gemütlich-verbrauchsorientiert reisen möchte.

 

Zum Glück hat ein jeder in Deutschland noch die Wahl.

 

Gruß, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   

@Otherland

 

Ich finde es rücksichtslos einfach ein Tempolimit einzufordern, nur weil man selber problemlos damit klar käme.

 

Diese Forderung zeigt nur, daß der der das fordert, nicht über seinen eigenen Horizont hinaus blicken kann oder will.

 

Es gibt in hierzulande zahlreiche Menschen (ich zähle mich dazu und weiß in meiner Familie sowie Bekanntschaft von vielen anderen), die BERUFLICH sowohl auf ein Auto angewiesen sind als auch zügig damit voranzukommen. Die Autobahn ist eben nicht ausschließlich für die Freizeit da, sondern für viele ist sie zu einem nicht unerheblichen Anteil auch Arbeitsplatz (auch wenn das einige Neunmalkluge "Ein-mal-im-Monat-auf-der-BAB-sonst-sitze-ich-im-Büro-Sonntagsfahrer" nicht wahrhaben wollen und auch noch versuchen ihre Mitverkehrsteilnehmer zu erziehen).

 

Wenn ich mir meine Zeit einteilen kann oder in den Urlaub fahre, dann rase ich auch nicht wie ein Blöder. Außerdem leiste ich meinen Beitrag zum Umweltschutz indem ich, eben weil ich viel mit dem PKW unterwegs sein muß, mit dem A2 ein Fahrzeug fahre welches verhältnismäßig wenig verbraucht.

 

Egal ob ich schnell oder gemütlich unterwegs bin, versuche ich rücksichtsvoll zu fahren. Ich versuche schnellere nicht auszubremsen und krieche langsameren nicht in den Kofferraum, weil ich WEIß wie es ist wenn man schnell irgendwo hin muß UND es verstehe, wenn jemand gemütlich-verbrauchsorientiert reisen möchte.

 

Zum Glück hat ein jeder in Deutschland noch die Wahl.

 

Gruß, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen