horch 2

Wie laut sind die verschiedenen A2 Modelle innen?

Recommended Posts

Gibt es irgendwo technische Daten zur dbA Geräuschemission im Innenraum? Jeweils unter vergleichbaren Bedingungen.

Über die Sufu finde ich nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nichts offizielles (Werbeprospekte von Audi etc.) und auch noch nichts von uns Geeks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab' ich auch irgendwie erwartet.

Hintergund ist: Heute auf der Autobahn hat mich doch etwas die Geräuschkulisse genervt, so ab 140. Da ich fest entschlossen bin, einen zweiten A2 zu erwerben, kann die unterschiedliche Lärmemission doch eine Rolle spielen.

Alternativ könnte man ja auch über einen längeren 5ten Gang nachdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du findest den 1,4 Benziner schon zu laut :eek:...

 

Meiner ist flüsterleise.. Quasi so leise, dass ich mit bewegen des Oberkörpers beim fahren den Unterschied der Windgeräusche zwischen Fahrer und Beifahrertür hören kann.

Und das Radio muss ich auch nicht extra Lauter machen. Habe soagr GALA deaktiviert weil mir das zu Laut wurde..

 

Ein guter Freund hat nen Polo Blue Motion, das ist wie Transit fahren. Und beim Diesel fühlte ich mich ähnlich…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab' ich auch irgendwie erwartet.

Hintergund ist: Heute auf der Autobahn hat mich doch etwas die Geräuschkulisse genervt, so ab 140. Da ich fest entschlossen bin, einen zweiten A2 zu erwerben, kann die unterschiedliche Lärmemission doch eine Rolle spielen.

Alternativ könnte man ja auch über einen längeren 5ten Gang nachdenken.

 

Ich habe auch vor ein paar Tagen einen 2005'er Polo gefahren. Er war deutlich lauter wie ein 1,4 A2. Unsere FSI haben auch einen etwas lauteren, aber nicht unangenehmen Ton.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade der 1.4er Benziner dürfte der leistete A2 sein, im Leerlauf ist der Motor fast unhörbar und auch "Tacho 140" ist recht leise. Er knurrt nur beim Beschleunigen etwas.

 

Des FSI hatte ich mal als Ersatzwagen, das Exemplar klang etwas kräftiger, eher "sportlich angehaucht" aber nie unangenehm.

 

Auch einen 75PS 1.4er TDI habe ich mal als Ersatzwagen gefahren. Der Motor sprach vor allem kalt und bei niedrigen Drehzahlen doch eine deutliche Sprache, die eher an einen LT 1 aus den 1970er Jahren erinnert.

 

Absolute Meßwerte sagen auch nicht besonders viel aus. Das heisere Kreischen eines hoch drehenden Motorradmotors nervt mich persönlich erheblich, das sonore Wummern eine 170-Hubraum 12-Zylinder-Lokdiesel bei lässigen 1.000 "Ummis" ist ein für mich angenehmes Geräusch.

 

Da wäre es nötig ein regelrechtes Frequenz-Lautstärkediagramm zu haben, das ganze drehzahlabhängig dreidimensional und dann müßte man noch bewerten, woher die Geräusche stammen und welcher Art sie sind.

 

Kurzum: Fahren und sich sein eigenes Urteil bilden. Wenn ein 1.4er laut ist, muß es ein zweiter nicht sein, da reicht schon ein verspannt eingebautes Antriebsaggregat, um eine echte "Dröhnkiste" zu haben. Auch der Einfluß der Reifen darf nicht unterschätzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@horch: vielleicht hat deiner ja auch ne Macke, Loch im Auspuff, Sägezähne auf den Reifen etc.

Allgemein steigen die Betriebsgeräusche auch mit zunehmender Laufleistung. Als ich meinen zweiten mit 81.000 übernommen hab, hab ich erst gemerkt, wie laut mein voriger geworden ist. Keine Defekte, aber Motor, Getriebe und diverse Lager laufen halt lauter und rauer als im Neuzustand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... bei mir: perfekten Asphalt ist *sehr* leise bis 100km/h. Ich hab's mal nachgemessen mit ein paar Handy-Apps, hilft aber nicht wirklich viel.

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lautstärke hängt von so viel Faktoren ab, darum lässt sich heute zwischen den einzelnen Motorisierungen auch nicht mehr objektiv unterscheiden, allerhöchstens eine Tendenz aufzeigen wenn man viele Fahrzeuge messen würde und einen Schnitt bildet.

 

Das geht nur bei Neuwagen richtig zuverlässig.

 

Faktoren:

 

Laufleistung des Fahrzeugs verändern: Motorgeräusche, Getriebegeräusche (beides auch im Stand!), demontierte Verkleidungen die nicht mehr so maßhaltig sind wie undemontiert/neu, Reifen, Radlager, Antriebswellengelenke, Bremsen, Lagerungen sowohl Gummi als auch Kugel/Walzenlager etc. im Getriebe, Wartungszustand (zugesetzter Luftfilter, altes Öl, ...), ....

 

Allein ein leicht verschlissenes Lager im Getriebe (ohne dass es gleich auseinander fällt) kann für Vibrationen sorgen, welches die ganze Karosse zum schwingen bringt und somit den Geräuschpegel deutlich anhebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im direkten Vergleich - wir haben beide - ist der 1,2 TDI (Laufleistung 135000) erheblich leiser als der 1,4 TDI /90 PS (Laufleistung 51000)

bearbeitet von Nagah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMF ist leiser als ATL unter 100.

AMF und ATL sind etwa gleich laut bei 130 und drüber.

OSS oder ohne irrelevant.

ATL ist deutlich leiser als Polo BBY bei 130. Darunter (<60) gewinnt der Polo weil Benziner.

 

Belastbare Werte in dB(A) gibts beim ADAC:

AMF, AUA, ANY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema war für mich damals kaufentscheident:

 

Ich wollte ursprünglich den 90 PS Diesel kaufen - bis zur Probefahrt. Ich fand das Motorgeräusch - besonders im Stand so störend laut, dass ich mir daraufhin den FSI angesehen, probegefahren und gekauft habe. Später habe ich dann (dank dieses Forums:)) festgestellt, dass man auch den FSI noch leiser machen kann. Der hat nämlich eine sog. Soundpipe - ein Plastik-Resonanzrohr im Ansaugtrakt, das man ganz einfach "abklemmen" kann. Dann röhrt er nicht mehr so (pseudo-) sportlich.

 

Ab einer gewissen Geschwindigkeit ist das dann wohl eher eine Frage der Reifen, wenn man davon ausgeht, dass die verschiedenen A2-Modelle aerodynamisch ziemlich identisch sind (ausgenommen vielleicht der 1,2 TDI).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 1.2 TDI ist aus mehrererlei Hinsicht sehr leise.

- rollwiederstandsarme Reifen bedeuten auch Reifen mit geringen Abrollgeräusch

- beste Aerodynamik aller A2 Modelle

- sehr lang übersetztes Getriebe

- leichtester A2 -> wirkt sich auf Abrollgeräusch aus

- langer Heckspoiler (besserer Windabriss)

- gute Unterbodenverkleidung (kaum Verwirbelungen)

 

Natürlich nagelt der Diesel im Stand mehr als jeder Benziner, aber das relativiert sich dann beim Fahren.

 

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Natürlich nagelt der Diesel im Stand mehr als jeder Benziner, aber das relativiert sich dann beim Fahren.

Das ist die Kraft der drei Zylinder. Das muss so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Natürlich nagelt der Diesel im Stand mehr als jeder Benziner, aber das relativiert sich dann beim Fahren.

t

 

hat denn jemand mal eben die Teilenummer für die Ohropaxstöpsel:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne gut: Den AMF, den ATL und den ANY.

 

Der ANY ist beim Start der lauteste und auf der Autobahn der leiseste der drei. Durch das niedrige Drehzahlniveau fühlt sich das gelegentlich nach Oberklasse an, wenn man unterwegs ist (bis zur nächsten Ampel :P).

 

Der ATL ist ein sympathischer, kultivierter Bär, aber genau dort habe ich, ebenfalls auf der Autobahn, die alte DKW-Formel »3=6« (Zylinder) wiederentdeckt.

 

Nur der AMF war wirklich laut.

 

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Menschen, die vorwiegend Langstrecke fahren auch aus Gründen des Geräuschkomforts einen Diesel ins Auge fassen sollten.

Nachdem ich auch mal einen AUA gefahren bin, war ich platt, wie kultiviert der sich im Stadtverkehr benimmt – und ebenso platt, wie unangenehm mir das (wenn auch wohlgedämpfte) »Geschrei« des Vierzylinder-Benziners beim Schnellfahren war. Bitte darüber nicht streiten, das ist nur meine subjektive Erfahrung – mit der ich das Axiom »Diesel laut, Benziner leise« ein wenig in Frage stellen möchte. Ganz so einfach ist es nicht. Aber: Versuch macht kluch.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Variante 1: Ohrstöpsel bei langen Autobahnfahrten

Variante 2: Dämmmaterial (wie Bettdecken) im Innenraum + Dämmung größerer Geräuschquellen wie Türen oder Radkästen

Varinate 3: den 1,2er kaufen, denn der ist definitiv der leiseste A2 (wenn man dann auch mit dem schlechteren Fahrwerk leben muss)

Variante 4: Audi A3 mit 1,6l Diesel Motor kaufen, denn der ist im Vergleich zu jedem A2 flüsterleise

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Welche Art von Geräuschquellen hast du in den Türen, oh Fuchs?

Ok, ich habe Bitumen in den Außenverkleidungen der B-Säulen kleben. Das macht bei Regen einiges aus. Aber sonst? Wenn die Fensterrahmen ordentlich eingestellt sind, gibt es doch da keine Geräusche????

 

2. Was genau ist am Fahrwerk des 1.2ers so schlecht? Im Gegensatz zu den Fahrwerken meiner beiden anderen A2s schlägt es nicht bei Querfugen (ok, das war nach dem Einbau der FSDs weg), es spricht spürbar sensibler an und es hat auch nicht diese Neigung zum Nicken, die mein ATL irgendwie nie ganz losgeworden ist. Und der Bert zieht auch nicht ständig zu einer Seite, kaum dass die Reifen mal älter als drei Monate sind. Natürlich kann man mit 145ern nicht wirklich Bergrennen fahren. Aber man muss hier auch keine komischen Geschichten erzählen.

 

Umgekehrt warne ich technisch sensible Naturen mit feinen Ohren vor dem 1.2er aus einem anderen Grund: Was das Getriebe so beim Heranfahren an eine Ampel an (keineswegs lauten!) Geräuschen und Vibrationen produziert, dass kann einen schon in eine Art Dauerpanik versetzen – vor allem, solange man nicht versteht, was da jeweils gerade passiert.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfand den AUA anfangs als wirklich extrem laut. In der Stadt gehts ja noch, aber auf der Bahn hab ich bei 130 die Stirn gerunzelt und bei 150 Angst gehabt, dass gleich alles auseinander fliegen würde.

 

Man gewöhnt sich dran, aber der 1,8er Vento vorher war im Vergleich dazu geradezu luxuriös leise. Der Unterschied war vor allem, dass beim A2 der Motor halt sehr auffällig hörbar ist, beim Vento waren es halt irgendwann Wind- und Abrollgeräusche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hat denn jemand mal eben die Teilenummer für die Ohropaxstöpsel:P

 

Die einfachste Variante von Ohrstöpsel, die man immer dabei hat, ist ein Tempo Taschentuch. Davon einfach einen ca. 2,5cm breiten Streifen abreißen (funktioniert nur gut, wenn man an der richtigen Seite angefangen hat zu reißen). Den wiederum mittig teilen.

 

Dann nacheinander die beiden Stücke kurz zu einem Knubbel kauen und in die Ohren stopfen. Ist auch auf Dauer nicht unangenehm und dämpft den Schall wirkungsvoll.

 

Sonst funktionieren natürlich auch die guten alten Ohropax sehr gut, aber die hat man halt nicht immer greifbar.

 

Die Kunststoffpröpel, die man erst zusammendrückt und die sich im Ohr dann wieder ausdehnen, finde ich dagegen bei längerer Benutzung unangenehm (ich hab mal im Ferienjob bei VW in der Pressenstraße gejobbt und mußte da jeden Tag 8 Stunden mit Pröpeln rumrennen).

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Auto, in dem ich auch nur auf die Idee käme Ohrstöpsel zu nehmen, wäre am nächsten Tag weg.

Irgendwas stimmt da nicht.

Was sagst du zu meinen Fragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der ATL ist ein sympathischer, kultivierter Bär, aber genau dort habe ich, ebenfalls auf der Autobahn, die alte DKW-Formel »3=6« (Zylinder) wiederentdeckt.

 

 

Das war allerdings auf den Zweitakter gemünzt.

 

Ansonsten, bei allen Kommentaren taucht der BBY nicht auf, oder ist der gleich mit dem AUA?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Technisch gesehen unterscheiden sie sich zu wenig, aber verschleißtechnisch betrachtet würde ich sagen, dass der AUA lauter wird.

 

Das ist aber sehr subjektiv...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Auto, in dem ich auch nur auf die Idee käme Ohrstöpsel zu nehmen, wäre am nächsten Tag weg.

Irgendwas stimmt da nicht.

Was sagst du zu meinen Fragen?

 

Also ich finde den "Geräuschkomfort" des A2 kleinwagentypisch schlecht. Für mich ist das einer der wenigen Punkte, wo ich größere Autos nennenswert besser finde.

D.h. natürlich nicht, dass ich jede Fahrt im A2 mit Ohrstöpseln mache, aber 2 Mal bin ich Langstrecken mit Stöpseln gefahren, da ich dann einfach noch relaxter ankomme. Das Autoradio rüssel ich in solchen Situationen weiter auf und habe so ein besseres Verhältnis von Nutz- zu Störschall.

 

Aber ich bin sicher auch ein Mensch, der lärmempfindlicher als Andere ist.

 

Meine Bemerkung zu den Störschallquellen war wahrscheinlich nur bezogen auf die Radkästen richtig. Die Türen sollten dagegen kein generelles Problem darstellen, da sie ja sogar das zusätzliche Innenblech haben. Eine Dämmung der Tür lohnt sich allerdings, wenn man die Akustik verbessern will trotzdem, da der Sound mit ein bischen Bitumen besser und die Geräusche ein klein wenig leiser werden.

 

Das Fahrwerk vom 1,2er habe ich als Beifahrer als sehr hart und unkomfortabel kennengelernt (allerdings waren die Reifen auch mit ordentlich Druck befüllt). Wenn ich mir da im Vergleich meinen FSI mit 195/55R15er Reifen ansehe, rollt der so was von geschmeidig ab, dass ich mich nicht für den 1,2er erwärmen kann, wo der ja reifentechnisch eng limitiert ist.

 

Dass es andere hier im Forum gibt, die mit 18" und knallhartem Fahrwerk ihren A2 in eine Rüttelroste verwandelt haben, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

 

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. ich habe heute gegen 55dB (A) gemessen bei Leerlauf, 74 auf der Autobahn bei 130 - schlechte Asphalt, leerer Kofferraum ohne einige Verkleidungsteile - und alles dazwischen. Ich denke dass 60dB nachlesbar ist @ 80km/h auf guten Asphalt wenn die Kofferraumverkleidungsteilen wieder drauf sind.

Geheimfach Fahrerseite gehört auch noch gedämmt, das ist noch nicht so.

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohja: die hauptquellen von lärm bei mir sind die hinteren Radkästen und der Kofferraum generell jetzt. Vorne ist meist weg; gibt Luft / Wind um die Spiegel und ansonsten isses schön ruhig bis 110km/h oder so.

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Fuchs.

"Kleinwagentypisch schlecht" ist wohl richtig. Ich denke, wir müssen allmählich zur Kenntnis nehmen, dass die Konstruktion A2 inzwischen 14Jahre alt ist, und dass die Entwicklung in der vergleichbaren Klasse nicht stehen geblieben ist. Das dürfte auch auf den Komfort bezogen sein.

Ich vermute mal, dass ein aktueller Fiesta, Polo, A1 inzwischen innen weniger Geräuschemission haben als der A2.

Oder hat damit jemand Erfahrungen gesammelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Kleinwagentypisch schlecht"

Ok, ich akzeptiere, das Liebe mich zwar nicht blind gemacht hat, aber offenbar taub.

Meinen ATL hielt ich für leiser als den Golf 5, den ich leihweise hatte (…ganz zu schweigen von neuen Fabias, Clios und solchen Sachen).

Und der ANY kommt mir auf der Autobahn nicht lauter vor als Scheffs Q7 (– soweit dieser jenem noch folgen kann).

Ich muss bekloppt sein. :bonk: Wie schön!

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen Bitumen: Besser Alubutyl verwenden, leichter zu verarbeiten und es gibt verschiedene Ausführungen für die angestrebten Zwecke.

 

Wenn man ein wenig Zeit investiert und die Hauptschallquellen, wie bret schrieb Kofferraum/-klappe und Türen macht, legt man den A2 schon um einiges leiser (eigene Erfahrung).

 

schnarchi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[quote name=horch 2;1033742

Ich vermute mal' date=' dass ein aktueller Fiesta, Polo, A1 inzwischen innen weniger Geräuschemission haben als der A2.

Oder hat damit jemand Erfahrungen gesammelt?[/quote]

 

Wir hatten mal einen A1 1.2 TFSI, 85 PS, als Leihwagen. Nun sind Benziner generell samtiger als unser AMF, und der AMF macht auf der bahn auf den Lautstärkehahn mächtig auf. Aber der A1 hat ab 120 wirklich kleinwagenmäßig seitens des Motors rumgeschrien, obwohl er gar nicht mal sooo kurz übersetzt war (und auf der Bahn auch nicht in die Socken kam). Unangenehm. In der Stadt aber sehr angenehm.

 

Ein Kollege hat einen jungen Polo, also quasi technisch auch einen A1, als 1,6 TDI 105 PS, und der soll nur im Leerlauf laut nagelnd sein, auf der Bahn sehr leise. Habe es aber nicht selber gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Diesel kommts drauf an, welcher fünfte Gang verbaut ist, die Benziner werden einfach motorisch laut. Das absolut ideale Langstreckenfahrzeug ist für mich der 1.2er, der ist so ellenlang übersetzt, da ists auch bei 160 noch sehr gut auszuhalten. Moderne Autos vom Format Golf/A3 usw. habe ich jedefalls nicht als leiser empfunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich vermute mal, dass ein aktueller Fiesta, Polo, A1 inzwischen innen weniger Geräuschemission haben als der A2.

Alle genannte sind aktuell größer und schwerer als der A2. Da ist es kein Kunststück ein Auto leiser zu bekommen. Zum guten Schallschutz braucht man Platz und Gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden