Durnesss

Glühkerzen selber wechseln?

Recommended Posts

Hai

hab gestern mal meine Glühkerzen gemessen, sind noch die ersten.

Kerze1: 0,9 Ohm OK

Kerze2: ~200 Ohm NOK

Kerze3: ~4 kOhm NOK

 

will alle neu haben, aber

man liest so einiges bezüglich festsitzender, abbröckelnder Kerzen

und nach 300tkm hab ich Schiss

daß ich mir den Zylinderblock verhunze.

 

Wie groß sind die Chancen, besser als 50/50?

Besser einen freundlichen machen lassen?

Haftet der falls es in die Hose geht?

FragenFragenFragen

 

Thomas

bearbeitet von Durnesss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie groß sind die Chancen, besser als 50/50? Besser einen freundlichen machen lassen?

Haftet der falls es in die Hose geht?

 

Mit dem richtigen Werkzeug ist deine Chance genau so hoch wie bei Audi. Den Erfolg kann ich leider nicht beziffern ... hab das an den "neumodischen" Motor noch nicht gemacht. Es gibt bestimmt einige Erfolgstricks dazu ...

 

Die Werkstatt haftet selbstverständlich nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab sie bei 256.000km rausgeworfen, glüht seitdem wieder etwas zügiger. Wichtig wäre in deinem Fall viel Gefühl und ein kalter Motorblock, da ein erhitztes Alugewinde doch eher mal mit raus kommt als ein kaltes.

 

Das Gewinde der neuen Kerzen dünn mit nem temperaturbeständigen Fett, Keramikpaste o.ä. einschmieren und dann sehr gefühlvoll anziehen. Ohne Fett wärens 15NM, wenn ich mich recht erinnere.

 

Hab die Aktion bis jetzt bei 4 TDIs und einem Renault gemacht und nie ging was schief.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

selber machen :TOP: dauerte bei meinem AMF ca. 15 minunten uhrensmiley.gif

 

abdeckung runter, stecker abziehen und umgebung der kerzen saubermachen damit kein dreck ins loch fällt. dann mit einer langen 10er-nuss die kerzen rausmachen, wobei es einfacher geht, wenn der motor bissl warm ist (2-3min im stand laufen lassen reichen). wegen mir bissl vom genannten fett aufs gewinde und gefühlvoll reinschrauben. wenn du einen drehmomentschlüssel hast auf 15nm festziehen. das fett hab ich übrigens weg gelassen, denn nochmal wechseln tue ich die sicher nicht mehr. abschließend stecker wieder drauf und abdeckung montieren. fertig....

 

der :) nimmt dafür fast 100€ lohn, die lassen sich sicher anderweitig besser nutzen :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte mir vorstellen, dass ein wirklich guter Rostlöser unmittelbar ans Gewinde platziert und ihm eine Nacht Zeit lassend, doch noch eine Spur weiter helfen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorher die Löcher mit Pressluft ausblasen, oder mit einem Pinsel säubern. Da ist teilweise eine ordentliche Kruste drum, die nach dem Ausdrehen in den Zylinder fällt. Ansonsten mal SuFu nutzen, da gibt es einen Wiki-Roh-Artikel, in dem alles wissenswerte drinsteht.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seervus zusammen!

Auch bei meiner Kugel steht nun der erstmalige GK-Wechsel an.

 

Da diese -kugeluntpisch- ;) gut zugänglich scheinen, krieg ich das wohl selber gebacken.

 

Eine Frage hätt ich aber vorab :

Da ich Bedenken wg. Abreissens -falls die Dinger fest sind- habe, wo liegt die ungefähre Grenze des Lösemoments welches man anlegen kann, bevor Abreissgefahr besteht ?

 

Soll heissen: kann man schon mal a bißerl fest drehen oder macht es gleich knack und ab -> rohe Eier ?

 

Ich hoffe Ihr könnt meine Frage verstehen ... :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir nur raten, vorher mehrmals die alten GK mit Rostlöser/Kriechöl (Nifestool -> sehr empfehlenswert!) einzusprühen, bevor du diese rausschraubst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thx!

Eingesprüht habe ich. Warmfahren soll auch hilfreich sein. Soweit bin ich schon.

Hoffe nur das nutzt.

 

Dann werde ich asap. mal den Hebel ansetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Motor warm fahren, KEIN Rostlöser! der bringt nichts! falls die Glüherzen fest sind- sind die am Glühstift fest... und bis da der Rostlöser eindringt- dauert es Jahre :)

PS: fahr in eine Werkstatt, die haben das richtige Werkzeug (Rüttler) damit bekommt man alle Glühkerzen raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun,bei Kmstand 200100 wurden 3 neue Glühkerzen eingebaut.

2 Glühkerzen defekt.

Eine war sehr schwer herausdrehbar(habe schon gedacht,jetzt machts klack),ging zum Glück nochmal gut.

Gruß rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine 3 Gk gingen nach 160tkm und 11 Jahren problemlos raus (2 Stück waren defekt).

Der kleine Trekker springt nun nach einer halben Sekunde an, wie ein Neuer.

Und : man kommt sehr gut ran. Die Gk dürften in dieser Hinsicht am A2 so ziemlich einzigartig sein. :woohoo:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe soeben meine 3 Glühkerzen gewechselt.

Keinerlei Probleme beim Rausschrauben der alten Glühkerzen gehabt.

Neue Glühkerzen mit Glühkerzenfett behandelt reingeschraubt und gut ist es.

Springt sofort wieder an.

Kann eigentlich jeder selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Glühkerzenwechsel ist eigentlich unproblematisch, wenn man das Bruchdrehmoment nicht außer Acht lässt. Näheres am Schluss dieser Broschüre (bei Bosch wird das nicht viel anders sein): http://www.beru.com/download/produkte/TI04_de.pdf

 

Wichtig ist ein warmer Motor. Wenn die Glühkerze partout nicht kommen will, hilft es manchmal, die Glühkerze einen „Tick“ anzuziehen und dann zu lösen. Notfalls dies auch mehrmals (anziehen aber nie weiter als beim ersten Mal!!!) probieren und die Kerze schrittweise weiter lockern/herausdrehen.

Einsetzen der Glühkerze nur bei wieder kaltem Motor.

 

Bei werkzeugaffinen Schraubern kann auch ein Impulschlagschrauber (z.B. Akkudrehschlagschrauber Bosch -Impulsschlagschrauber-

GDS 14,4 V-LI Professional) gute Dienste leisten.

Grüße kalla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wichtigste beim Glühkerzenwechsel ist daß der Motor NICHT Kalt ist!

Bei meinem Allroad mit 2.5TDI neigen die Kerzen stark zum abreissen. Deshalb habe ich bei meinen GK von welche 4 von 6 nach 120tkm defekt waren, darauf geachtet wie schwer sie raus gehen. Ich habe wegen defekter Nockenwellen neue Originale Zinderköpfe bekommen, also beste Umstände um Objektiv testen zu können.

Ohne Motorvorwärmung gingen die GK sehr schwer raus. Das Gewinde der GK war danach stumpf und rund. Danach hab ich den Motor 5 Minuten laufen lassen. Und siehe da... Die Glühstifte gingen um ein vielfaches leichter raus.

Hab von den neuen 3 mit Teflonspray eingebaut und 3 mit Hochtemperaturfett.

Bin gespannt wie die dann rausgehen in 3 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab nun auch bei meinem kleinen Fratz die Glühstifte gewechselt.

Anders als beim 2.5 V6 TDI gingen die vom Gewinde her, butterweich zu lösen.

Einfach aufschrauben und schon konnte man sie mit der Hand rausdrehen.

Beim 2.5 V6 TDI gingen sie nur sehr schwer raus und das Gewinde zeigte verformungsspuren (bei den 1. GK ab Werk!!).

Nur 2 GK hatten ein hohes Losbrechmoment beim 1.2 TDI.

Motor 10 Minuten laufen lassen und schon ging es viel leichter.

Die alten GK waren übrigens Falsche! 5mm zu kurz! Bosch GK mit Endung 022 statt 023. Zuerst dachte ich MIST, die neuen GK werden am Kolben anstehen!

Neue GK mit Keramikpaste bestrichen, eingebaut, leicht angzogen. Motor kurz laufen lassen damit sich die GK auf Motortemperatur erwärmen und mit 15Nm festgezogen. Bin gespannt wie der nun anspringt.

Denn abgesehen davon dass die 5mm zu kurz waren, also wohl im Loch versteckt waren, waren alle 3 Defekt.

 

Wie oft sind die bei euren TDI's kaputt? Beim 2.5 V6 halten die im Schnitt nur 100.000km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....Wie oft sind die bei euren TDI's kaputt? Beim 2.5 V6 halten die im Schnitt nur 100.000km.

 

Bei waren im 2.5TDI V6 nach 370Tkm immer noch die ersten drin. Wagen wurde dann verkauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei waren im 2.5TDI V6 nach 370Tkm immer noch die ersten drin. Wagen wurde dann verkauft.

 

Warum nicht. Die GK stören erst so ab -5 Grad wenn sie defekt sind.

Darüber merkt man es kaum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unglaublich was für einen Unterschied in Bezug auf das Verbrennungsgeräusch die neuen Glühstifte machen! Vorher hat er genagelt wie ein Traktor. Nun läuft er ab Start schon sehr leise. Hätte ich mir so nicht erwartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab nun auch bei meinem kleinen Fratz die Glühstifte gewechselt.

 

Hast du einen Tipp wie man sie am einfachsten wechselt? Die Glühkerzen liegen beim 1.2er A2 ja nicht gerade wartungsfreundlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Glühkerzen dienen doch nur zum Anlassen. Danach sollte es doch ein "Selbstläufer" sein. Oder warum sollte der Diesel nach Start mit neuen Glühkerzen besser laufen als mit alten? Verstehe ich das Prinzip nicht richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Glühkerzen laufen zu Beginn mit erhöhter Leistung, um schnell warm zu werden (in 2-5 Sekunden auf ca. 1.000°C). Danach laufen sie gut und gerne noch 20 Minuten mit reduzierter Leistung weiter, so dass sie aber bei ihren ca. 1000°C bleiben. Erst bei einer Kühlwassertemperatur von rund 70°C werden sie abgeschaltet. Das wird gemacht, da der kalte Motorkörper schnell die Wärme der Kompressionsluft abzieht und die Selbstzündung beeinträchtigt, was zu Schadstoff- und Geräuschemissionen führt.

 

Somit ist es durchaus wichtig, funktionierende Glühkerzen zu haben!

bearbeitet von Bedalein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PhönixA2:

Wenn die Motorabdeckung und Geräuschdämmung abgenommen sind, kann man durch Löcher im Kunststoff hinter der Serviceklappe die beiden (von vorne aus rechts liegenden) GK-Stecker sehen. Mit 10-er Langnuss und Kreuzgelenk kann man die beiden bei warmem Motor gut lösen. Danach am besten erstmal mit einem Spiegel die 3. GK links orten und im "Blindflug" arbeiten.

Schwierig für mich gestaltete sich das Abziehen der GK-Stecker auf engstem Raum (ohne Zugkräfte am Kabel aufkommen zu lassen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du einen Tipp wie man sie am einfachsten wechselt? Die Glühkerzen liegen beim 1.2er A2 ja nicht gerade wartungsfreundlich.

 

Also ich fand es ganz einfach. Natürlich muss man sich beim 1. Mal erst zurechtfinden da man sie ja nicht wirklich sehen kann, sondern nur erhühlen.

Ich benutzte die Berühmte 10'er Langnuss, einen Gelenksaufsatz und eine Verlängerung. Die Stecker gingen alle mit der Hand runter. Man muss zwar einmal fest dran ziehen, aber es geht. Die 2 rechten, wenn man davor steht, gingen mit besagter Kombination ganz gut raus. Für die linke muss man die Verlängerung weglassen und die Ratsche von unten ansetzen (Griff nach unten). Wie gesagt geht es leichter wenn man den Motor etwas warmlaufen lässt.

 

@Horch 2: Die GK glühen ziemlich lange nach dem Start weiter. Jetzt weiss ich auch warum. Mein Kleiner hat früher so vibriert dass zT der Auspuff an der Karosserie ankam. Nun Butterweich.

Ich werde mal VCDS mitlaufen lassen um zu sehen wie lange die noch weiterglühen. Aber man "hört" die Belastung auch am Zuheizerrelais, welches sich bei niedriger Drehzahl anfangs ausschaltet um die Batterie nicht leerzusaugen.

bearbeitet von Lupo_3L

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mit 10-er Langnuss und Kreuzgelenk kann man die beiden bei warmem Motor gut lösen.

 

Richtig. Rausdrehen am besten bei warmen Motor. Reindrehen allerdings am besten bei kaltem Motor (Raumtemperatur), da die Gewinde bei Raumtemperatur geschnitten wurden und die neue Glühkerze bzw. ihr Gewinde idR auch Raumtemperatur hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

uploadfromtaptalk1424367275543.jpg.dd50485541be38064dbca0f372d5d6c3.jpg

So sahen meine nach 165000 km aus. Gewinde und Schaft ohne Korrosion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Minustemperaturen hat meiner auch mehr Schwierigkeiten beim Anlassen. Ich erreichte diese Woche die 200.000 Km und die ersten Kerzen sind noch drin. Da wechsele ich diese doch besser auch jetzt.

 

Hätte jemand die richtige Bestellnummer für mich (für den 1.2 TDi)?

 

Schönen Dank schon mal,

Gruß

 

upload_-1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hätte jemand die richtige Bestellnummer für mich (für den 1.2 TDi)?

 

Beru GN046

 

oder

 

NGK 5605

 

Anzugsdrehmomente wie auf der Packung beschrieben unbedingt einhalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade an meinem AMF die Glühkerzen gewechselt.

BERUs vom Autoteilemann incl. dem BERU Kerzenfett.

Motor war noch gut warm, die Kerzen ließen sich absolut problemlos herausschrauben.

Eingebaut waren VW/Bosch, von den 3 Stück waren 2 Stück defekt (hochohmig), mechanisch sahen alle 3 gut aus.

Laufleistung 260.000 km.

 

Letzten Winter war das Startverhalten bei sehr niedrigen Temepraturen nicht mehr wirklich schön, jetzt weiß ich warum ;)

 

Beim AMF dauert der Wechsel echt nur 15 Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es ein Hinweis auf defekte Glühkerzen sein wenn der kalte Motor anfangs keine Kraft entwickelt. Der Wagen steht beispielsweise im Winter in den Bergen draußen geparkt bei -10° C. Ich Glühe und starte, er springt an und läuft, vielleicht etwas lauter, nimmt aber nicht so richtig Gas an, Gang rein , will losfahren, er kommt aber nicht aus der kleinen Mulde unter den Reifen raus. Ich muß ihn 3-4 Minuten laufen lassen bis er genug Kraft hat aus der Mulde oder bergan loszufahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da würde ich eher mal so Richtung Dieselfilter suchen.

Wurde Deiner schonmal gewechselt? Vielleicht erwärmt der warme Diesel aus dem Rücklauf den Schmompf im Filter etwas so dass der wieder etwas durchgängiger wird...

 

Die Glühkerzen glühen zwar nach, das hat aber eher Abgasgründe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da würde ich eher mal so Richtung Dieselfilter suchen.

Wurde Deiner schonmal gewechselt? Vielleicht erwärmt der warme Diesel aus dem Rücklauf den Schmompf im Filter etwas so dass der wieder etwas durchgängiger wird...

 

Das Problem hat er immer schon. Der Filter dürfte der 3. sein. Als ich noch Biodiesel getankt habe bin ich im Winter bei -7° C liegengeblieben. Da hat der Filter zugemacht. Der letzte Tausch dürfte schon wieder 4 Jahre her sein. Werde mal nachsehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann es ein Hinweis auf defekte Glühkerzen sein wenn der kalte Motor anfangs keine Kraft entwickelt. Der Wagen steht beispielsweise im Winter in den Bergen draußen geparkt bei -10° C. Ich Glühe und starte, er springt an und läuft, vielleicht etwas lauter, nimmt aber nicht so richtig Gas an, Gang rein , will losfahren, er kommt aber nicht aus der kleinen Mulde unter den Reifen raus. Ich muß ihn 3-4 Minuten laufen lassen bis er genug Kraft hat aus der Mulde oder bergan loszufahren.

 

Die Problematik habe ich auch an kälteren Tagen, mal mehr ausgeprägt, mal weniger. Ich komme zwar immer gleich vom Fleck, habe aber den Eindruck, dass die Kupplung nicht zu 100% schließt. Keine Ahnung woran das liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Problematik habe ich auch an kälteren Tagen, mal mehr ausgeprägt, mal weniger. Ich komme zwar immer gleich vom Fleck, habe aber den Eindruck, dass die Kupplung nicht zu 100% schließt. Keine Ahnung woran das liegt.

 

Interessanter Hinweis, man hat das Gefühl das ein starkes Seil ihn festhält. Ich habe aber schon die 2. Kupplung drin, also mechanisch an der Kupplung selber kann es nicht sein. Ich bekomme ihn aber auch nicht höher in der Drehzahl, dann müsste ja irgendwann die Kupplung rauchen oder durchrutschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man vorhat, die Glühkerzen selbst zu wechseln, lohnt sich ein paar Tage zuvor ein Blick unter die Haube.

Ich wollte heute mit etwas WD40 das Losbrechmoment der Kerzen ein bischen entschärfen.

 

Um was kommt zutage:

 

Ein total bröseliger 'Gluehverbi' 045 971 782A.

Also der 'dreifach Kerzenstecker mit Kabel'

 

32,13 EUR wollte der Freundliche dafür, als ich bestellt habe.

DSC05388.JPG.7744a18f2a05b41a591a6ce96c021112.JPG

DSC05389.JPG.cdedbd514ab521f021a531f8c66fb41c.JPG

DSC05391.JPG.cf0ed0dfcdfc324ab1a5f0a0a5c3b177.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden